Rademachers deutsches biographisches Archiv 1871-1945


Maager, August, geb. am 1. 3. 1845 in Altstadt, ev., Rittergutsbesitzer in Denkwitz, 1879 - 1882 Mitglied d. pr. Abgeordnetenhaus, Okt. 1881 - Juni 1898 (Liberale Vereinigung/Freisinnige Vereinigung), verst. am 18. 7. 1909 in Denkwitz.
Literatur: Schwarz 1965, S. 394.

Magdeburg, Eduard Ludwig Karl (seit 1904 von), geb. am 16. 10. 1844 in Bielefeld, 1875 - 1879 Landrat in Sonderburg, 1879 - 1881 Hilfsarbeiter im Reichsinnenministerium, 1881 - 1884 Vortragender Rat im Reichsinnenministerium, 1884 Regierungsvizepräsident in Kassel, 1886 Regierungspräsident in Kassel, 1886 Unterstaatssekretär im preuß. Ministerium für Handel u. Gewerbe, 1892 - 1898 Oberpräsident der preuß. Provinz Hessen-Nassau, 1898 - 1904 Präsident der Preußischen Oberrechnungskammer, verst. am 15. 1. 1932 in Potsdam.
Literatur: Schwabe, S. 301

Maier, Adolf, Dr. jur., geb. 1871 in Tremessen, Jurist, Gerichtsassessor im preußischen Staatsdienst, 1910 - 1919 Bürgermeister von Charlottenburg, April 1919 - 25. 3. 1933 Oberpräsident der preuß. Provinz Brandenburg, verst. 1963 in Oberstdorf.
Literatur: Schwabe, S. 330.

Maiziere, Lothar de, geb. am 2. 3. 1940 in Nordhausen, Musiker, später Diplom-Jurist, 1986 Vizepräses der Synode des Bunds der Evangelischen Kirchen, 1987 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Kirchenfragen beim Hauptvorstand der CDU (Ost), Nov. 1989 Vorsitzender der CDU (Ost), Nov. 1989 - März 1990 Stellvertretender Vorsitzender des Ministerrats für Kirchenfragen, März - Oktober 1990 Mitglied der Volkskammer der DDR, 12. 4. - 2. 10. 1990 Ministerpräsident, 2. 10. 1990 Mitglied des Präsidiums und stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands.
Literatur: Wer war wer - DDR, S. 292

Maltzahn, Helmuth (ab 1875 Freiherr von), geb. 1840 in Gültz bei Treptow, bis 1867 Assessor, dann zur Bewirtschaftung seiner eigenen Güter aus dem Staatsdienst ausgeschieden, 1870/71 Kriegsteilnehmer, 1871 MdR (Vorsitzender des Haushaltsausschusses), 1888 - 1893 Staatssekretär im Reichsschatzamt, 1900 - 1911 Oberpräsident der preuß. Provinz Pommern, verst. 1923 in Gültz.
Literatur: Schwabe, S. 310

Manteuffel, Edwin Freiherr von, geb. am 24. 2. 1809 in Dresden, 1828 Leutnant, 1848 Flügeladjutant, 1853 Kommandeur des 5. Ulanenregiments in Düsseldorf, 1856 Brigadekommandeur, 1857 Chef des Militärkabinetts am Hofe des Königs von Preußen, 1858 Generalmajor, 1861 Generaldjutant Wilhelms I., 1865 Oberbefehl über die preuß. Truppen in Schleswig-Holstein und über die Verwaltung von Schleswig, 1871 - 1873 Oberbefehl über die Besatzungsarmee in Frankreich 1873 Generalfeldmarschall, 1879 erster Reichsstatthalter in Elsaß-Lothringen und kommandierender General des XV. Armeekorps in Straßburg, verst. am 17. 6. 1885 in Karlsbad.
Literatur: Biographisches Wörterbuch z. dt. Geschichte, Sp. 1784 f.

Marschler, Wilhelm (Willy), geb. am 12. 8. 1893 in Liegnitz, 1924 MdL Thüringen (NSDAP-Fraktion), 1931 - 1932 Bürgermeister von Ohrdruf, Aug. 1932 Finanz- und Wirtschaftsminister in Thüringen, 1933 Ernennung zum Thüringischen Staatsrat, Mai 1933 Ministerpräsident von Thüringen, 1933 MdR, 1940 Leiter des Landesamtes Thüringen für den Vierjahresplan, 1943 SA-Obergruppenführer.
Literatur: Stockhorst, S. 286

Marx, Wilhelm, Dr., geb. am 15. 1. 1863 in Köln, kath., 1899 - 1918 Mitglied d. pr. Abgeordneten-Haus, 26. 3. 1910 - Nov. 1918 u. Jan. 1919 - Juli 1932 MdR (Zentrum), 30. 11. 1923 - 15. 12. 1924 u. 16. 5. 1926 - 12. 6. 1928 Reichskanzler, 18. 2. - 20. 2. 1925 Preußischer Ministerpräsident, verst. am 5. 8. 1946 in Bonn.
Literatur: Schwarz 1965, S. 397.

Max von Baden, Prinz, geb. am 10. 7. 1867 in Karlsruhe, 1907 Badischer Thronfolger und Präsident der 1. Kammer, 3. 10. - 9. 11. 1920 Reichskanzler und preuß. Ministerpräsident, 9. 11. 1920 eigenmächtige Verkündung der Abdankung des Kaisers, verst. am 6. 11. 1929 in Salem.
Literatur: Biographisches Wörterbuch z. dt. Geschichte, Sp. 1828.

Meding, August Friedrich Wilhelm Werner von, geb. am 7. 4. 1792 in Horst, 1821 - 1828 Landrat in Salzwedel, dann General-Kommissarius in Stendal, Präsident der Generalkommission in Berlin, 1835 - 1838 Regierungspräsident in Merseburg, 1842 - 1848 Oberpräsident der preuß. Provinz Brandenburg, 1847 Wirklicher Geheimer Rat mit dem Prädikat Exzellenz, ferner Mitglied des preuß. Herrenhauses, verst. am 16. 8. 1871 in Barskewitz.
Literatur: Schwabe, S. 286

Meister, Albert, geb. am 14. 1. 1895 in Siedlungshausen, 1923 Eintritt in die NSDAP, 1930 Personalchef und Gaukommissar, April 1931 - 1933 MdL Preußen, 1932 Gauinspekteur der NSDAP, April 1933 Oberbürgermeister in Herne, Nov. 1933 MdR.
Literatur: Stockhorst, S. 290

Melcher, Kurt, geb. 1881 in Dortmund, 1919 - 1932 Polizeipräsident in Essen, 1932 Polizeipräsident in Berlin, 1933 Oberpräsident der preuß. Provinz Sachsen.
Literatur: Schwabe, S. 337

Merckel, Friedrich Theodor (seit 1828 von), geb. am 4. 11. 1775 in Breslau, Dr. jur. h.c., 1795 Auskultator, 1798 Justizkommissar und Notar, 1799 Assessor bei der Kriegs- und Domänenkammer in Breslau, 1800 Hof- und Kriminalrat, 1801 Oberlandschaftssyndikus, 1804 Kriegs- und Domänenrat in Breslau, 1809 in Königsberg Mitarbeit an der Reformgesetzgebung, 1890 Regierungs-Vizepräsident in Breslau, 1813 Chef-Präsident der Regierung Breslau, Zivilgouverneur für Schlesien, 1816 - 1820 u. wieder 1825 - 1845 Oberpräsident der preuß. Provinz Schlesien, 1828 Ernennung zum Wirklichen Geheimen Rat mit dem Prädikat Exzellenz, verst. am 10. 4. 1846 in Breslau.
Literatur: Schwabe, S. 286

Mergenthaler, Christian, geb. am 8. 11. 1884 in Waiblingen/Württemberg, Professor in Schwäbisch-Hall, 1924 - 1928 MdL Württemberg (NS-Freiheitspartei) und 1929 - 1933 (NSDAP), 1928 Gauleiter Gau Württemberg-Hohenzollern, 1932 - 1933 Präsident des Württembergischen Landtages, MdR Mai - Dez. 1924 (NS-Freiheitspartei), März 1933 Ernennung zum Kultus- und Justizminister in Württemberg, Mai 1933 Ministerpräsident von Württemberg, verst. am 11. 9. 1980 in Dürrheim.
Literatur: Höffkes, S. 233

Merker, Otto, geb. am 2. 6. 1896 in Tauer, Landwirt und Getreidekaufmann in Meseritz/Grenzmark, 1932 - 1933 MdL Preußen, 1933 Landrat des Kreises Meseritz, MdR ab Nov. 1933, ferner Kreisleiter der NSDAP Meseritz-Schwerin (Gau Mecklenburg) und Hauptabteilungsleiter IV der Landesbauernschaft Kurmark.
Literatur: Stockhorst, S. 292

Merkle, Hyronimus, geb. am 28. 9. 1887 in Schrezheim, Teilnahme am 1. Weltkrieg, 1923 - 1924 Mitglied des "Völkisch-Sozialen Blocks", 1929 Eintritt in die NSDAP, 1930 Ortsgruppenleiter der NSDAP, 1932 NSDAP-Kreisleiter Neustadt a. d. Weinstraße, 1940 - 1942 NSDAP-Kreisleiter in St. Avold und in Metz, 1. 9. 1942 Oberbürgermeister Frankenthal, 1. 9. 1942 NSDAP-Kreisleiter Frankenthal, MdR ab Nov. 1942
Literatur: Stockhorst, S. 292

Meyer, Alfred, Dr., geb. am 5. 10. 1891 in Göttingen, Volkswirt u. Hauptmann a. D. in Münster/Westfalen, 1. 4. 1928 Eintritt in die NSDAP, 1928 Ortsgruppenleiter der NSDAP in Gelsenkirchen, MdR Sept. 1930 - Juli 1932, Nov. - Dez. 1932 u. Nov. 1933 - 1945, 1932 - 1933 MdL Preußen, 1. 1. 1931 - 1945 NSDAP-Gauleiter Gau Westfalen-Nord, 1933 - 1945 Reichsstatthalter für Lippe und Schaumburg-Lippe, 1938 - 1945 Oberpräsident der preuß. Provinz Westfalen, 1941 - 1945 Staatssekretär im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete und Stellvertreter des Reichsministers Rosenberg, Mai 1945 Selbstmord.
Literatur: Höffkes, S. 234 - 236

Michaelis, Georg, Dr. jur., geb. 1857 in Haynau (Schlesien), 1885 Hilfsarbeiter bei der Staatsanwaltschaft in Berlin, 1885 - 1889 Dozent in Tokio, 1889 - 1891 Hilfstätigkeit im preuß. Verwaltungsdienst, 1891 - 1892 Staatsanwalt in Schneidemühl, 1892 - 1895 Regierungsrat in Trier, 1895 - 1897 Regierungsrat in Arnsberg, 1897 - 1900 Oberregierungsrat u. Abteilungsdirigent in Berlin, 1900 - 1902 Stellv. Regierungspräsident in Liegnitz, 1902 - 1909 Oberpräsidialrat in Breslau, 1909 - 1914 Unterstaatssekretär im preuß. Finanzministerium, 1915 - 1917 Leiter der Reichsgetreidestelle, 1917 Preußischer Staatskommissar für Volksernährung, 1917 - 1918 Reichskanzler und Preußischer Ministerpräsident, März 1918 - April 1919 Oberpräsident der preuß. Provinz Pommern, verst. 1936 in Saarow (Mecklenburg).
Literatur: Schwabe, S. 330

Modrow, Hans, geb. am 27. 1. 1928 in Jasenitz/Kreis Ueckermünde, Maschinenschlosser, 1949 Eintritt in die SED, die Freie Deutsche Jugend und den Freien Deutschen Gewerkschaftsbund, 1958 - Oktober 1990 Mitglied der Volkskammer der DDR, 8. 11. - 3. 12. 1989 Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED, 13. 11. 1989 - 12. 4. 1990 Vorsitzender des Ministerrats, Dez. 1989 stellv. Vorsitzender der SED bzw. PDS, Feb. 1990 Ehrenvorsitzender der PDS.
Literatur: Wer war wer - DDR, S. 315 f.

Möller, Eduard (seit 1805 von), geb. am 3. 6. 1814 in Minden, 1840 - 1844 Landrat in Simmern, 1848 Regierungspräsident in Köln, 1848 interim. Oberpräsident der preuß. Rheinprovinz, 1849 - 1867 Regierungspräsident in Köln, 1867 Regierungspräsident in Kassel, 1867 - 1871 Oberpräsident der preuß. Provinz Hessen-Nassau, 1871 - 1879 Oberpräsident Elsaß-Lothringen, 1848/49 Mitglied der preuß. Zweiten Kammer, verst. am 3. 11. 1880 in Kassel.
Literatur: Schwabe, S. 301

Moltke, Friedrich Ludwig Elisa von, geb. am 1. 5. 1852 in Ranzau i. Holstein, 1885 - 1890 Landrat Tost-Gleiwitz, 1898 - 1900 Regierungspräsident in Oppeln, 1900 - 1903 Regierungspräsident in Potsdam, 1903 - 1907 Oberpräsident der preuß. Provinz Ostpreußen, 1907 - 1910 preuß. Innenminister, 1914 - 1918 Oberpräsident der preuß. Provinz Schleswig-Holstein, 1910 - 1918 Mitglied des preuß. Herrenhauses, verst. am 10. 12. 1927 in Klein Bresa/Kreis Strehlen.
Literatur: Schwabe, S. 301 f.

Motty, Stanislaus, geb. am 18. 10. 1826 in Posen, kath., Amtsgerichtsrat in Posen, 1863 u. 1885 Mdpr. Abgeordnetenhauses, Feb. - Aug. 1867 u. Juni 1898 - 21. 12. 1900 MdR (Wahlkreis Posen-Stadt, Polenpartei), verst. am 21. 12. 1900 in Posen.
Literatur: Schwarz 1965, S. 406.

Motz, Friedrich Christian Adolf (seit 1780 von), geb. am 18. 11. 1875 in Kassel, Jurist, 1795 Auskultator in Halberstadt, 1801 Landrat in Halberstadt, 1803 Landrat in Eichsfeld, 1813 Tätigkeit bei der Regierung in Halberstadt, 1816 - 1817 Vizepräsident der Regierung in Erfurt, 1818 Regierungspräsident in Erfurt, 1820 - 1821 Regierungspräsident in Magdeburg, 1821 - 1825 Oberpräsident der preuß. Provinz Sachsen (zunächst komm.), 1825 - 1830 preuß. Finanzminister, verst. am 30. 6. 1830 in Berlin.
Literatur: Schwabe, S. 287

Muhs, Dr. Hermann, geb. am 16. 5. 1894 in Barlissen, 14. 6. 1933 Regierungspräsident in Hildesheim, (1933) MdL Preußen, 1937 - 1945 Staatssekretär im Reichskirchenministerium.
Literatur: Stockhorst, S. 302

Müller, Hermann, geb. am 18. 3. 1876 in Mannheim, kaufmännischer Angestellter, 26. 6. 1916 - Nov. 1918 u. Jan. 1919 - 20. 3. 1931 MdR (SPD), 1918 Mitglied des Zentralrates der Arbeiter- u. Soldaten-Räte, Juni 1919 - März 1920 Reichsaußenminister, März 1920 - Juni 1920 und Juni 1928 - März 1930 Reichskanzler, verst. am 20. 3. 1931 in Berlin.
Literatur: Schwarz 1965, S. 408.

Müller, Wilhelm Hermann Heinrich Folkert, Dr., geb. am 4. 2. 1889 in Kiel-Gaaiden, Studienrat, Teilnahme am I. Weltkrieg, 1. 7. 1930 Eintritt in die NSDAP, Mitglieds-Nr. 262215, Ortsgruppenleiter in Hude, (6. 9. 1932) Kreisschulungsleiter Delmenhorst, (1. 3. - 3. 5. 1933) Ortsgruppenleiter Delmenhorst, 31. 5. 1933 bis 31. 10. 1934 NSDAP-Kreisleiter Delmenhorst (Gau Weser-Ems), (4. 8. 1933) Leiter der Fachschaft 2 (Lehrer an höheren Schulen) der Landesleitung Oldenburg des NSLB, (1933) Mitglied im Stadtrat von Delmenhorst, 1. Vors., 1. 6. 1933 - März 1937 Oberbürgermeister von Delmenhorst, 1937 - 1945 Oberbürgermeister von Wilhelmshaven, 1938 - 1945 Standartenführer ehrenhalber der Marine-SA, (17. 4. 1939 - 26. 6. 1942) DRK-Kreisführer Wilhelmshaven.
Literatur: Rademacher: Wer war wer im Gau Weser-Ems, S. 316.

Münchhausen, Ferdinand Freiherr von, geb. 1810 in Straußfurt, 1850 - 1855 Landrat im Landkreis Jerichow I, 1862 - 1867 Regierungspräsident in Frankfurt/Oder, 1867 - 1882 Oberpräsident der preuß. Provinz Pommern, 1867 - 1882 Regierungspräsident von Stettin, verst. 1882 in Stettin.
Literatur: Schwabe, S. 310

Murr, Wilhelm, geb. am 16. 12. 1888 in Eßlingen, Kaufmann in Eßlingen, 1921 Eintritt in die NSDAP, 1. 2. 1928 - 1945 NSDAP-Gauleiter Gau Württemberg-Hohenzollern, MdR Sept. 1930 - Mai 1932 u. Nov. 1933 - 1945, 1932 - 1933 MdL Württemberg, März 1933 Staatspräsident im Ministerium für Industrie und Wirtschaft in Württemberg, Mai 1933 Reichsstatthalter für Württemberg, Sept. 1939 Reichsverteidigungskommissar für den Wehrkreis V, ferner SS-Obergruppenführer, verst. am 14. 5. 1945 in Egg/Bregenz.
Literatur: Höffkes, S. 239 - 241   Stockhorst, S. 303

Mutschmann, Martin, geb. am 9. 3. 1879 in Hirschberg/Saale, Fabrikant in Plauen, 1925 - 1945 NSDAP-Gauleiter Gau Sachsen, MdR Sept. 1930 - 1945, 1933 - 1945 Reichsstatthalter Sachsen, 28. 2. 1935 beauftragt mit der Führung der Landesregierung Sachsen, 1. 9. 1939 Reichsverteidigungskommissar für den Wehrkreis IV, ferner Landesjägermeister von Sachsen, Ehrenführer der SA-Standarte 100, Ehrenführer im Reichsarbeitsdienst und im Arbeitsdank, SA-Obergruppenführer, verst. im Juni 1948 in Dresden.
Literatur: Höffkes, S. 242 - 245  Stockhorst, S. 303


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.