Rademachers deutsches biographisches Archiv 1871-1945

Personen Ka    Personen Ke    Personen Ko    Personen Ku


Kablé, Jacques, geb. am 7. 5. 1830 in Brumath, ev., 1871 Mitglied der franz. Nationalversammlung, Juli 1878 - 7. 4. 1887 MdR (Protestpartei), verst. am 7. 4. 1887 in Straßburg.
Literatur: Schwarz 1965, S. 362.

Kalben, Heinrich Detloff von, geb. 17. 1. 1898, 1932-1933 MdL Preußen, 1934-1944 Landrat in Stendal, 1938 Rittmeister, 1942 Major, 1943 Oberstleutnant, 1944 Oberst, 1944-1945 Regierungspräsident in Ansbach.
Literatur: Stockhorst, S. 224.

Karpenstein, Wilhelm, geb. am 24. 5. 1903 in Frankfurt/Main, Rechtsanwalt in Greifswald, 1921 Eintritt in die NSDAP, MdR Sept. 1930 - Aug. 1934, April 1931- 21. 7. 1934 Gauleiter Gau Pommern, 1933 Ernennung zum Oberpräsidenten von Pommern, 1933 Errichtung eines eigenen KZ bei Stettin, das durch Einschreiten Hermann Görings geschlossen wird und strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht, 21. 7. 1934 Absetzung als Gauleiter und Ausschluss aus der NSDAP, Juli 1936 Entlassung aus der Haft aufgrund eines Gnadenerlasses unter der Auflage, dem Gaugebiet Pommern fernzubleiben, dann als Rechtsanwalt tätig, verst. am 2. 5. 1968 in Lauterbach/Hessen.
Literatur: Höffkes, S. 168 f.

Kasche, Siegfried, geb. am 18. 6. 1903 in Strausberg, 9. 1. 1926 Eintritt in die NSDAP, 1926-1931 stellv. Gauleiter Gau Ostmark (Gau Kurmark), MdR Sept. 1930 - 1945, 1932 Führer der SA-Gruppe Ostmark, 1934 Führer der SA-Obergruppe III, 1936 - 1941 Beauftragter der SA für Neubauernsiedlung und Volkstumsfragen, 1937 - 1941 Führer der SA-Gruppe Hansa (Sitz Hamburg), 20. 4. 1941 Deutscher Gesandter in Kroatien (Sitz Angram), 1943 Ernennung zum SA-Obergruppenführer, 1943 Außerordentlicher und Bevollmächtigter Minister in Kroatien, verst. am 19. 6. 1947 in Belgrad.
Literatur: Stockhorst, S. 227.

Kaufmann, Karl Otto Kurt, geb. am 10. 10. 1900 in Krefeld, Bauhilfsarbeiter, Teilnahme am 1. Weltkrieg, anschließend Freikorps, 1921 Eintritt in die NSDAP, Juli 1925 - 26. 9. 1925 Gauleiter Rheinland-Nord (mit Goebbels, Lutze und Schmitz), 27. 9. 1925 - 6. 3. 1926 Gauleiter Rheinland-Nord, 7. 3. 1926 - 19. 6. 1926 Gauleiter Ruhr (mit Goebbels und Pfeffer), 20. 6. 1926 - 30. 9. 1928 Gauleiter Ruhr, 15. 4. 1929 - 1945 Gauleiter Hamburg, MdR Sept.1930 - 1945, 30. 7. 1936 - 3. 5. 1945 mit der Führung der Landesregierung Hamburg beauftragt, ferner Mitglied der SS, verst. am 4. 12. 1969 in Hamburg.
Literatur: Höffkes, S. 170 - 175   Stockhorst, S. 227


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.