Rademachers deutsches biographisches Archiv 1871-1945


Ebel, Wilhelm, geb. am 4. 12. 1891 in Köln, kath., Reichsbahnbeamter, 1911 - 1914 Volontär als Kaufmännischer Angestellter in Frankreich und Südamerika, 1914 - 1918 Teilnahme am 1. Weltkrieg, 1918 Flucht aus englischer Gefangenschaft, 1918 - 1933 Reichsbahnbetriebsassistent, 7. 8. 1925 und wieder am 22. 9. 1928 Eintritt in die NSDAP, 1930 Leiter des Opferrings der Ortsgruppe Groß-Köln, Gauinspekteur im Gau Köln-Aachen, 1. 9. 1932 - 15. 3. 1933 NSDAP-Kreisleiter Köln-Stadt/linksrh. Süd, anschließend Kreisleiter z.b.V., 18. 3. 1933 - 1942 Beigeordneter der Stadt Köln, 1933 Mitglied des Rheinischen Provinziallandtages, 19. 11. 1934 Berufung in den Gauwirtschaftsrat Gau Köln-Aachen, 1934 Referent der Landesstelle Rheinland für Volksaufklärung und Propaganda, Mai 1933 Bürgermeister der Stadt Köln, verst. am 28. 9. 1942 in Köln.
Literatur: Klefisch, S. 107 f.

Eberstein, Friedrich Karl Freiherr von, geb. am 14. 1. 1894 in Halle/Saale, Bankbevollmächtigter in Weimar, 1904 - 1912 Kadettenkorps, 1913 - 1914 Studium der Nationalökonomie, 1914 - 1918 Teilnahme am 1. Weltkrieg, Freikorpsmitglied, 1919 - 1922 Banklehre, 1920 beteiligt am Kapp-Putsch, 1925 Eintritt in die NSDAP, 1928 Eintritt in die SS, 1929 Adjutant beim SS-Stab VIII in Thüringen, 1930 SS-Sturmführer, 1931 SS-Oberführer in Thüringen, ab 1931 hauptamtlich bei der SS, 1933 Führer des SS-Oberabschnittes Mitte (Sitz Weimar), 1933 Kreishauptmann von Dresden-Bautzen, Mrz. 1933 - 1945 MdR, Juli 1934 Mitglied des Volksgerichtshofes, April 1936 - 1. 10. 1942 Polizeipräsident von München, 1936 Führer des SS-Oberabschnitts Süd, ab 1938 Höherer SS- und Polizeiführer Süd, 8. 4. 1941 General der Polizei, 1. 10. 1942 Leiter der Polizeiabteilung im Bayerischen Ministerium des Inneren, 1. 7. 1944 General der Waffen-SS, 20. 4. 1945 aus allen Ämtern entlassen, verst. am 10. 2. 1979 in Tegernsee.
Literatur: Birn, S. 332

Ebert, Friedrich, geb. am 4. 2. 1871 in Heidelberg, Sattler und Parteisekretär, 1900 Mitglied der Bremer Bürgerschaft, Jan. 1912 - Nov. 1918 und Jan. 1919 - 13. 2. 1919 MdR (SPD), 1919 Mandatsniederlegung wegen Ernennung zum Reichspräsidenten, Feb. 1919 - Feb. 1925 Reichspräsident, verst. am 28. 2. 1925 in Berlin.
Literatur: Schwarz 1965, S. 301.

Eichmann, Franz August, Dr. jur. h.c., geb. am 29. 3. 1793 in Berlin, 1815 Auskultator in Berlin, 1817 Referendar in Stettin, 1819 Assessor in Marienwerder, 1822 Rat am Oberlandesgericht Marienwerder, dann Kammergerichtsrat in Berlin, 1835 Justitiarius und Vortragender Rat im preuß. Finanzministerium, 1840 - 1845 Ministerialdirektor im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, 1845 - Sept. 1848 und Okt. 1848 - 1850 Oberpräsident der preuß. Rheinprovinz, Sept. - Okt. 1848 preuß. Innenminister, 1850 - 1868 Oberpräsident der preuß. Provinz Preußen, 1867 - 1870 Mitglied des Norddeutschen Reichstags, verst. am 14. 8. 1879 in Berlin.
Literatur: Schwabe, S. 283

Eigruber, August, geb. am 16. 4. 1907 in Steyr, März 1936 Gauleiter Ober-Österreich, 1938 MdR, 22. 5. 1938 - 1945 Gauleiter Reichsgau Oberdonau, 17. 4. 1940 Ernennung zum Reichsstatthalter Oberdonau, 1943 SA-Obergruppenführer, Aufsichtsratsmitglied Alpine Montan AG 'Hermann Göring' in Linz, Steyr-Daimler-Puch AG in Wien, Wohnungs-AG der Reichswerke 'Hermann Göring' in Linz, Wolfsegg-Traunthaler Kohlenwerks-AG in Linz, nach dem Krieg im "Mauhausen-Prozeß" zum Tode verurteilt und im Juni 1946 in Landsberg/Lech hingerichtet.
Literatur: Höffkes, S. 58 - 60.

Eisenhart-Rothe, Johann (Hans) Karl Friedrich Moritz Ferdinand von, geb. am 10. 9. 1862 in Lietzow, 1891 Landrat in Schubin, 1895 - 1904 Landrat in Bromberg, 1909 - 1910 Regierungspräsident in Merseburg, 1914 - 1918 Oberpräsident der preuß. Provinz Posen, verst. am 31. 8. 1942 in Berchtesgaden.
Literatur: Schwabe, S. 299

Ende, Carl Ludwig August Freiherr von, geb. am 18. 5. 1815 in Waldau/Kassel, 1847 - 1853 Landrat in Waldenburg, 1853 - 1862 Landrat in Breslau, 1863 - 1869 Polizeipräsident in Breslau, 1870 - 1872 Regierungsvizepräsident Schleswig, 1872 - 1876 Regierungspräsident Düsseldorf, 1876 - 1881 Oberpräsident der preuß. Provinz Hessen-Nassau, 1871-1872 u. 1877-1881 MdR, ferner Mitglied des Preuß. Abgeordnetenhauses, verst. am 28. 8. 1889 in Weißer Hirsch bei Dresden.
Literatur: Schwabe, S. 299

Engell, Hans Egon, geb. am 15. 11. 1897 in Hofselmstorf, Landwirt, Februar 1931 Eintritt in die NSDAP, Gauredner für die Auslandsabteilung der NSDAP, 1932 Mitglied des Mecklenburg-Schweringer Landtages (NSDAP-Fraktion), 27. 5. 1933 Staatsrat im Staatsministerium Schwerin, 9. 8. - 31. 12. 1933 Ministerpräsident Mecklenburg-Schwerin, 1. 1. - 25. 10. 1934 Ministerpräsident Mecklenburg, Dezember 1933 Ernennung zum SS-Standartenführer, 20. 4. 1934 Ernennung zum SS-Oberführer ehrenhalber.
Literatur: Stockhorst, S. 123

Epp, Franz Xaver Ritter von, geb. am 16. 10. 1868 in München, Besuch der Kriegsschule und Kriegsakademie, 1900/1901 Freiwilliger im China-Expeditionskorps, 1904-1906 Kompaniechef bei den Kolonialkriegen in Deutsch-Südwestafrika, im 1. Weltkrieg Kommandeur des bayerischen Infanterie-Leibregiments, 1928 Eintritt in die NSDAP, MdR Mai 1928 - 1945, 16. 3. - 12. 4. 1933 bayerischer Ministerpräsident, Mai 1934 Leiter des Kolonialpolitischen Amtes der NSDAP, verst. am 31. 12. 1946 in München.
Literatur: Stockhorst, S. 124

Ernst von Ernsthausen, Karl Adolf August, Dr. jur. h.c., Jurist, geb. am 14. 3. 1827 in Gummersbach, juristisches Studium in Heidelberg, 1848 Auskultator in Koblenz, 1849 Gerichtsreferendar, 1850 Regierungsreferendar in Köln und Potsdam, 1851 - 1852 auftragsweise Landrat in Altenkirchen, 1852 - 1854 Landrat in Simmern, 1854 - 1859 Landrat in Geldern (zunächst kommissarisch), 1857 - 1865 Landrat in Moers, Aug. 1865 vertretungsweise Oberbürgermeister in Königsberg, 1865 Mitglied des preuß. Abgeordnetenhauses, 1. 7. 1866 - 1870 Regierungsvizepräsident in Königsberg, 1870 - 1874 Regierungspräsident in Trier, 1871 Präfekt in Straßburg, 1875 - 1879 Präfekt in Colmar, 1879 - 1888 Oberpräsident der preuß. Provinz Westpreußen, zugleich 1879 - 1880 Regierungspräsident in Danzig, 1888 vorzeitiger Abschied aus politischen Gründen, verst. am 19. 8. 1894 in Bonn.
Literatur: Schwabe 1965, S. 318

Erzberger, Mathias, geb. am 20. 9. 1875 in Buttenhausen, kath., Lehrer und Schriftsteller in Berlin, Juni 1903 - Nov. 1918 und Jan. 1919 - 26. 8. 1921 MdR (Zentrum), Juni 1919 - Mai 1920 Reichsfinanzminister, am 26. 8. 1921 in Grießbach ermordet.
Literatur: Schwarz 1965, S. 305.

Eulenburg, Botho Wend August Graf zu, Dr., geb. am 31. 7. 1831 auf Schloß Wicken, 1858 - 1864 Landrat Deutsch Krone, 1864 Hilfsarbeiter u. 1867 Vortragende Rat im preuß. Innenministerium, 1869 - 1872 Regierungspräsident in Wiesbaden, 1872 - 1873 Bezirkspräsident in Metz, 1873 - 1878 Oberpräsident der preuß. Provinz Hannover, 1878 - 1881 preuß. Innenminister, 1881 - 1892 Oberpräsident der preuß. Provinz Hessen-Nassau, 1892 - 1894 preuß. Ministerpräsident, 1867 MdR, 1899 Mitglied des preuß. Herrenhauses, ferner Mitglied des preuß. Abgeordnetenhauses, verst. am 5. 11. 1912 in Berlin.
Literatur: Schwabe, S. 299


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.