Rademachers deutsches biographisches Archiv 1871-1945


Dahlem, Anton, geb. am 30. 12. 1859 in Niederlahnstein, kath., Rechtsanwalt in Niederlahnstein, 1902 Mitglied des pr. Abgeordneten-Haus, 28. 7. 1902 - Nov. 1918 MdR (Zentrum), verst. am 7. 4. 1935 in Niederlahnstein.
Literatur: Schwarz 1965, S. 291.

Dallwitz, Johann (Hans) Nikolaus Michael Louis von, geb. am 29. 9. 1855 in Breslau, 1887 - 1899 Landrat in Lüben, 1893 - 1899 Mitglied des Preuß. Abgeordnetenhauses, 1902 - 1909 Staatsminister von Anhalt, 1910 Oberpräsident der preuß. Provinz Schlesien, 1910 - 1914 preuß. Innenminister, 1914 - 1918 Statthalter von Elsaß-Lothringen, verst. am 2. 8. 1919 in Bosse in Holstein.
Literatur:

Daluege, Kurt, geb. am 15. 9. 1897 in Kreuzburg/Schlesien, Ingenieur, 1922 Erster Eintritt in die NSDAP, 12. 3. 1926 Erneuter Eintritt in die NSDAP, 1928 Eintritt in die SS, 1933 preußischer Staatsrat und Generalleutnant der preußischen Landespolizei, (1933) MdL Preußen, MdR ab Nov. 1933, 1934 Leiter der Polizeiabteilung im Reichsinnenministerium, Okt. 1936 Als Polizeigeneral und SS-Obergruppenführer Leiter der Orpo (Ordnungspolizei), 31. 5. 1942 stellv. Reichsprotektor von Böhmen und Mähren in Prag, nach dem Krieg dort wegen des Massakers in Lidice (Repressalie f. d. Anschlag auf R. Heydrich) zum Tode verurteilt und am 23. 10. 1946 hingerichtet.
Literatur: Stockhorst, S. 97

Darré, Richard Walther, geb. am 14. 7. 1895 in Belgrano/Argentinien, 1920 Abschluss der Ausbildung zum Diplom-Kolonialwirt, dann Studium der Agrarwissenschaften in Halle/Saale, 1930 Eintritt in die NSDAP, 1931 - 1938 Leiter des Rasse- und Siedlungshauptamtes der SS, Juni 1933 Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft, MdR Juli 1932 - 1945, 1934 - 1942 Reichsbauernführer, 1949 zu sieben Jahren Haft verurteilt, 1950 vorzeitig aus der Haft entlassen, verst. am 5. 9. 1953 in München.
Literatur: Stockhorst, S. 98 f.

Degenfeld-Schonburg, Friedrich Graf von, geb. 1878 in Ludwigsburg, Preußischer Regierungsassistent, Landrat in Reichenbach (Schlesien), 1932 - 1933 Oberpräsident der preuß. Provinz Niederschlesien, verst. 1969 in Schleching bei Traunstein.
Literatur: Schwabe, S. 326

Delbrück, Clemens Gottlieb Ernst (seit 1926 von), Dr. jur. h.c., geb. am 19. 1. 1856 in Halle, Jurist, 1885 - 1892 Landrat in Tuchel, 1892 Regierungsrat beim Oberpräsidium in Danzig, 1896 - 1902 Oberbürgermeister von Danzig, 1902 - 1905 Oberpräsident der preuß. Provinz Westpreußen, 1905 - 1909 preußischer Handelsminister, 1909 - 1916 Staatssekretär im Reichsamt des Innern, 1914 - 1916 Vizepräsident des preuß. Staatsministeriums, 14. 10. - 9. 11. 1918 Chef des Zivilkabinetts, Nov. 1918 Mitbegründer der Deutschnationalen Volkspartei, 1919 Mitglied der Weimarer Nationalversammlung, 1920 MdR, verst. am 17. 12. 1921 in Jena.
Literatur: Schwabe, S. 317

Dewitz, Kurt Ludwig Karl von, geb. am 29. 11. 1847 in Bromberg, 1878 - 1883 Landrat in Dramburg, 1884 - 1890 Landrat in Rüdesheim, 1899 - 1903 Regierungspräsident in Erfurt, 1903 - 1906 Regierungspräsident in Frankfurt/Oder, 1906 - 1907 Oberpräsident der preuß. Provinz Schleswig-Holstein, verst. am 2. 3. 1925 in Naumburg.
Literatur: Schwabe, S. 298

Diels, Rudolf, Dr. jur., geb. am 16. 12. 1900 in Berghausen i. Taunus, 1918 Kriegsfreiwilliger, 1919-1920 Jurastudium in Marburg, Mitte 1921 Eintritt in den höheren Verwaltungsdienst, 1930 Dezernent für die Bekämpfung der kommunistischen Bewegung im Preußischen Ministerium des Innern, April 1933 Gründer und Leiter des Geheimen Staatspolizeiamts, Sept. 1933 SS-Obersturmbannführer, 9. 11. 1933 SS-Standartenführer, Herbst 1933 Polizeipräsident von Berlin, März 1934 'Inspekteur der Gestapo', April 1934 in den einstweiligen Ruhestand versetzt, Mai 1934 Regierungspräsident in Köln, Juli 1936 Regierungspräsident in Hannover, 1. 5. 1937 Eintritt in die NSDAP, 1944 Ausschluss aus der SS und Gestapohaft, verst. am 18. 11. 1957 an den Folgen eines Jagdunfalls.
Literatur: Stockhorst, S. 104 f.

Dönitz, Karl, geb. am 16. 9. 1891 in Grünau bei Berlin, 1910 Eintritt in die Marine, 1. 1. 1936 Führer der U-Boote, 12. 9. 1939 Befehlshaber der U-Boote, 1943 Oberbefehlshaber der Kriegsmarine, 2. 5. - 23. 5. 1945 Chef der 'Geschäftsführenden Reichsregierung' in Flensburg, 1946 in Nürnberg zu 10 Jahren Haft verurteilt, verst. am 24. 12. 1980 in Aumühle bei Hamburg.
Literatur: Stockhorst, S. 108.

Donnevert, Richard, Dr. med. dent., geb. am 2. 8. 1896 in Mainz, 1932 Kreisleiter in Rotenburg a. d. Fulda (Gau Kurhessen), 1933 ehrenamtlicher Kommissar der Stadt Fulda, 1934 - 1937 Kreisleiter Frankenberg (Gau Kurhessen), 1934 - 1937 Landrat des Kreises Frankenberg, 1937 - 1939 Reichsamtsleiter in der Partei-Kanzlei der NSDAP und Ministerialrat im Oberkommando der Wehrmacht, 1940 Herausgeber von "Wehrmacht und Partei", Aug. 1940 MdR, (1941) Stellv. Gauleiter Reichsgau Sudetenland, 1943 SS-Oberführer.
Literatur: Stockhorst, S. 110.

Dost, Ewald, geb. am 31. 3. 1897 in Streckewalde, Architekt in Zwickau, Teilnahme am 1. Weltkrieg, 1930 Ortsgruppenleiter in Zwickau (Sachsen), MdR Juli - Nov. 1932 u. Mrz. 1933 - 1936, Oberbürgermeister von Zwickau, Vorsitzender des Aufsichtsrates Erzgebirgischer Steinkohlen-Aktienverein in Zwickau, Energie- und Verkehrs-AG Westsachsen in Zwickau, Aufsichtsratsmitglied Holzindustrie AG in Magdeburg, Aufsichtsratsmitglied Landesgasversorgung Sachsen AG in Oetzsch, Aufsichtsratsmitglied Zwickau-Oberhohndorfer Steinkohlenbau-Verein in Zwickau, Aufsichtsratsmitglied Zwickauer Stadtbank AG in Zwickau.
Literatur: Stockhorst, S. 111705

Dreher, Wilhelm, geb. am 10. 1. 1892 in Ay/Bez. Neu-Ulm, Mechaniker (Werkzeugschlosser) in Ulm, 1918 - 1923 SPD-Mitglied, Okt. 1923 Erster Eintritt in die NSDAP, 1925 Erneuter Eintritt in die NSDAP, 1925 Ortsgruppenleiter Ulm/Neu-Ulm, 1927 Ortsgruppenleiter von Stuttgart, MdR Mai 1928 - 1945, Dez. 1930 Eintritt in die SS, 10. 3. 1933 Staatskommissar für Ulm und Schwaben, 1. 7. 1933 Polizeidirektor in Ulm, 1938 - 1943 Mitglied des Volksgerichtshofs, 30. 1. 1942 kommissarischer Regierungspräsident in Sigmaringen, 14. 10. 1942 - (1944) Regierungspräsident der Preußischen Provinz Hohenzollern, April 1945 Internierungshaft in Balingen, 1951 Einstufung im Spruchkammerverfahren als "Belasteter" und Verlust jedes Pensionsanspruchs, verst. am 19. 11. 1969 in Senden.
Literatur: Stockhorst, S. 112

Dreier, Karl Heinrich, geb. am 27. 4. 1898 in Bückeburg, 1. 10. 1932 - (1937) Kreisleiter Schaumburg-Lippe (Gau Westfalen-Nord), 1933 MdL Schaumburg-Lippe, 1933 Landespräsident von Schaumburg-Lippe in Bückeburg, MdR ab Nov. 1933.
Literatur: Stockhorst, S. 112

Duesberg, Franz Gerhard Xaver (seit 1840 von), geb. am 11. 1. 1793 in Borken, 1838 Staatssekretär, 1841 Direktor der katholischen Abteilung im preuß. Kultusministerium, 1846 preuß. Finanzminister, 1850 - 1871 Oberpräsident der preuß. Provinz Westfalen, Mitglied des Herrenhauses, verst. am 11. 12. 1872 in Münster.
Literatur: Schwabe, S. 298


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.