Rademachers deutsches biographisches Archiv 1871-1945


Erläuterungen:

MdKMitglied des Kreistages
MdLMitglied des Landtages
MdRMitglied des Reichstages
MdSMitglied des Stadtrats


Abeken, Bernhard, Dr. jur., geb. am 27. 3. 1826 in Braunschweig, ev., Rechtsanwalt in Braunschweig, Jan. 1874 - Jan. 1877 MdR (Nationalliberale Partei), 1882 - 1892 MdL Braunschweig (Nationalliberale Partei), verst. am 1. 4. 1901 in Braunschweig.
Literatur: Schwarz 1965, S. 251.

Abel, Charles, geb. am 2. 12. 1824 in Gandrange, kath., Advokat und Weinbergbesitzer in Guentringe, Jan. 1874 - Juli 1878 MdR (Protestpartei), verst. am 2. 5. 1895 in Gandrange.
Literatur: Schwarz 1965, S. 251.

Abel, Georg, geb. am 20. 6. 1852 in Stettin, ab Juni 1910 Generalkonsul von Guatemala in Berlin, 1911 wohnhaft Berlin W. 30, Heilbronnerstr. 2.
Literatur: Wer ist's 1911. S. 1.

Ablaß, Bruno, Dr. jur., geb. am 10. 5. 1866 Bunzlau, ev., Justizrat in Hirschberg, 1896 Stadtverordneter in Hirschberg, Juni 1903 - Nov. 1918 MdR (Deutsche Freisinnige Volkspartei), Jan. 1919 - Juni 1920 MdR (Deutsche Demokratische Partei), verst. am 24. 9. 1942 in Hirschberg.
Literatur: Schwarz 1965, S. 251.

Abt, August, geb. am 4. 3. 1811 in Illertissen, kath., Oberlandesgerichtsrat in Passau, 21. 5. 1880 - 1. 5. 1882 MdR (Zentrum), verst. am 1. 5. 1882 in Passau.
Literatur: Schwarz 1965, S. 251.

Achenbach, Ernst, Dr. jur., geb. am 9. 4. 1809 in Siegen, Diplomat, 1936 - 1944 Beamter des Auswärtigen Amtes in Berlin (zuletzt Gesandschaftsrat), 1944 Wehrdienst.
Literatur: Stockhorst, S. 28

Achenbach, Heinrich, Dr. jur., geb. am 23. 11. 1896 in Saarbrücken, ev., 1866 Mitglied des pr. Abgeordneten-Haus, 1872 Unterstaatssekretär im preuß. Kultusministerium, 1873 - 1878 preuß. Handelsminister, 1. 4. 1878 - 1879 Oberpräsident der preuß. Provinz Westpreußen, 1. 4. 1879 - 1899 Oberpräsident der preuß. Provinz Brandenburg, Jan. 1874 - Okt. 1974 MdR (bei keiner Fraktion), verst. am 9. 7. 1899 in Potsdam.
Literatur: Schwarz 1965, S. 251.

Ackermann, Karl Gustav, geb. am 10. 4. 1820 in Elsterberg, ev., Geheimer Hofrat und Finanzprokurator in Dresden, 1869 - 1870 Mitglied der II. Sächsischen Kammer, 1. 3. 1869 - Juni 1893 MdR (Wahlkreis Sachsen, Fraktionen der Bundesstaatlich-Konstitutionellen Vereinigung, der Nationalliberalen Partei, Konservativen Partei), verst. am 1. 3. 1901 in Dresden.
Literatur: Schwarz 1965, S. 251 f.

Adae, Johann Mathäus, Dr. med., geb. am 6. 2. 1814 in Geißlingen, ev., praktischer Arzt in Eßlingen, Aug. 1886 - Feb. 1890 MdR (Wahlkreis Württemberg, Nationalliberale Partei), verst. am 6. 8. 1899 in Eßlingen.
Literatur: Schwarz 1965, S. 252.

Adamczik, Josef s. Adamczyk, Josef Joachim

Adamczyk, Josef Joachim, geb. am 20. 3. 1901 in Schönburg/Oberschlesien, Lehrer in Oppeln, Turmstr. 5, 1923 Eintritt in die NSDAP, 1929 NSDAP-Stadtverordneter in Ratibor, 1931 Untergauleiter Oberschlesien, 1932 - 1933 MdL Preußen, April 1933 Vorsitzender des Oberschlesischen Provinzialausschusses und Bevollmächtigter zum Reichsrat, MdR ab Sept. 1933, 1. 10. 1933 Landeshauptmann der Provinz Oberschlesien.
Literatur: Stockhorst, S. 29

Adelebsen, Reinhard Friedrich Baron von, geb. am 30. 7. 1826 in Hudemühlen, ev., Gutsbesitzer und Hauptmann a. D. in Friedland, Jan. 1874 - 18. 10. 1883 (Wahlkreis Hannover, Welfenpartei), verst. am in .
Literatur: Schwarz 1965, S. 252.

Adelmann von Adelmannsfelden, Graf Heinrich, geb. am 19. 12. 1848 in Hohenstadt, kath., Kammerherr und Gutsbesitzer in Hohenstadt, Okt. 1881 - Juni 1893 MdR (Wahlkreis Württemberg, Zentrum), verst. am 23. 9. 1920 in Schloß Schaubeck.
Literatur: Schwarz 1965, S. 252.

Adenauer, Konrad, geb. am 5. 1. 1876 in Köln, Jurist, 1906 Beigeordneter der Stadt Köln, 1917 - 1933 Oberbürgermeister von Köln, 1921 - 1933 Präsident des Preußischen Staatsrates, 1933 als Gegner des Nationalsozialismus aller Ämter enthoben, 20. 9. 1949 - 15. 10. 1963 Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, verst. am 19. 4. 1967 in Rhöndorf.
Literatur: Biographisches Lexikon zur Weimarer Republik, S. 9

Adickes, Ernst Friedrich, geb. am 7. 3. 1811 in Rosengarten, ev., Rittergutsbesitzer und Reeder in Heuhausen/Bremen, 1867 Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses, Feb. 1869 - Jan. 1874 (Wahlkreis Hannover, Nationalliberale Partei), verst. am 26. 1. 1878.
Literatur: Schwarz 1965, S. 252.

Adler, Alfred, Psychologe, geb. am 7. 2. 1870 in Rudolfsheim bei Wien, 1895 Promotion zum Doktor der Medizin, 1900 Privatpraxis in Wien, 1902 Beginn des Kontakts zu Siegmund Freud, 1910 Präsident der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung, 1911 Bruch mit Siegmund Freud, 1920 Aufbau eines Netzes von Erziehungsberatungsstellen in Wien, 1924 Dozent am Pädagogischen Institut der Stadt Wien, 1934 Übersiedlung in die USA wegen der innenpolitischen Entwicklung in Österreich ("Juliputsch" der österreichischen Nationalsozialisten), dort Dozent an der Columbia University und am Long Island Medical, gilt als Begründer der Individualpsychologie, verst. am 28. 5. 1937 in Aberdeen.
Literatur:
Biographisches Lexikon zur Weimarer Republik, S. 9 f.

Adt, Eduard, geb. am 27. 7. 1850 in Ensheim, kath., Fabrikbesitzer und Bürgermeister in Ensheim, Feb. 1890 - Juni 1898 Wahlkreis Pfalz, Nationalliberale Partei), verst. am 23. 7. 1919 in Ensheim.
Literatur: Schwarz 1965, S. 252.

Albrecht, Martin, geb. am 26. 12. 1893 in Ohra/Danzig, kaufm. Angestellter in Frankfurt/Oder, MdR 1930 - 1936, 1930 Ortsgruppen- u. Bezirksleiter der NSDAP in Frankfurt/Oder, (1933) Kreisleiter Frankfurt/Oder (Gau Kurmark), 1931 NS-Betriebszellenleiter im Gau Ostmark, Okt. 1933 kommissarischer Oberbürgermeister von Frankfurt/Oder, verst. am 30. 8. 1952 in Dortmund.
Literatur: Stockhorst, S. 31

Arnim-Boitzenburg, Adolf Heinrich Graf von, geb. am 10. 4. 1803 in Berlin, ev., Jurist, Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Göttingen und Berlin, 1833 - 1834 Regierungspräsident in Stralsund, 1834 - 1837 Regierungspräsident in Aachen, 1837 Mitglied des preußischen Staatsrats, 1838 - 1840 Regierungspräsident in Merseburg, 1840 - 1842 Oberpräsident der preußischen Provinz Posen, 1842 - 1845 Innenminister des Landes Preußen, 1847 - 1848 Mitglied des preußischen Vereinigten Landtages, 1848 Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung, 18. 3. - 28. 3. 1848 Ministerpräsident des Landes Preußen, 1848 Mitglied des preußischen "Junkerparlaments", seit 1848 Mitglied der 2. preußischen Kammer, später bis 1868 Mitglied des Herrenhauses, verst. am 8. 1. 1868 auf Schloß Boitzenburg.
Literatur: Schwabe, S. 277

Arnim-Boitzenburg, Adolf Graf von, geb. am 12. 12. 1832 in Boitzenburg, 1866/68 - 1873 Landrat in Templin, 1873 Bezirkspräsident von Lothringen, 1874 - 1877 Oberpräsident der preuß. Provinz Schlesien und Regierungspräsident des Regierungsbezirks Breslau, 1867 - 1884 MdR, verst. am 15. 12. 1887 in Boitzenburg.
Literatur: Schwabe, S. 297

Asmussen, Hans Christian, geb. am 21. 8. 1898 in Flensburg, evangelischer Geistlicher, 1934-1936 Mitglied der Leitung der "Bekennenden Kirche", 1936-1941 Leiter der Kirchlichen Hochschule in Berlin, 1943-1944 vorübergehend in Haft, 1944-1945 Aushilfe in der Württembergischen Landeskirche.
Literatur: Stockhorst, S. 36.

Auerswald, Hans Jakob von, Dr. h.c., geb. am 25. 7. 1757 in Plauth, 1770 Militärdienst, 1773 Studium in Königsberg, 1774 - 1783 Militärdienst, 1784 landrätlicher Assistent, 1788 Landschaftsdirektor, 1797 Präsident der Kammern in Marienwerder und Bromberg, 1802 Präsident der Kammer in Königsberg, 1806 Geheimer Oberfinanz-, Kriegs- und Domänenrat, 1811 Landhofmeister, Mitarbeiter Steins, 1815 - 1824 Oberpräsident der preußischen Provinz Ostpreußen, verst. am 3. 4. 1833 in Königsberg.
Literatur: Schwabe, S. 278

Auerswald, Rudolf Ludwig Cäsar von, geb. am 1. 9. 1795 in Königsberg, 1812 - 1821 Militärdienst, 1824 - 1834 Landrat in Heiligenbeil, 1835 - 1842 Generallandschaftsrat, 1838 - 1842 Oberbürgermeister von Königsberg, 1842 - 1848 Regierungspräsident in Trier, 1848 - 1849 Oberpräsident der preuß. Provinz Preußen, 1848 preuß. Ministerpräsident u. Minister des Auswärtigen, 1849 - 1850 Mitglied u. Präsident der ersten Kammer, 1850 Vorsitzender des Staatenhauses im Erfurter Parlament, 1850 - 1851 Oberpräsident der preuß. Rheinprovinz, 1853 Mitglied d. preuß. Abgeordnetenhauses, 1858 - 1862 preuß. Minister ohne Portefeuille, 1862 Oberburggraf von Marienburg, verst. am 15. 1. 1866 in Berlin.
Literatur: Schwabe, S. 278

Aufhäuser, Siegfried, geb. am 1. 5. 1884 in Augsburg, Gewerkschafter, bis 1913 Kaufmann in Industrie und Handel, seit 1903 ehrenamtlich im Hirsch-Dunckerschen Verein der Deutschen Kaufleute, 1908 Mitglied der Demokratischen Vereinigung, 1912 Wechsel zur SPD, 1913 Sekretär und Archivar im Bund technisch industrieller Beamter (Butib, ab 1919 Butab, Bund der technischen Angestellten und Beamten), 1915 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für das einheitliche Angestelltenrecht, 1917 Wechsel zur USPD, 1921 Wechsel zur SPD , März 1921 MdR (USPD-Fraktion), 1921 hauptamtlicher Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft freier Angestelltenverbände (AfA), nach 1933 mehrfach verhaftet und nach Paris emigriert, wegen Betätigung bei den Revolutioären Sozialisten Deutschlands 1935 Ausschluss aus der Exil-SPD, 1939 Übersiedlung nach New York (dort tätig als Redakteur bei der New Yorker Staatszeitung und Herald), 1951 Rückkehr nach Deutschland, 1952 - 1959 Vorsitzender (ab 1959 Ehrenvorsitzender) des Landesverbandes Berlin der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft, verst. am 6. 12. 1969 in Berlin.
Literatur:
Biographisches Lexikon zur Weimarer Republik, S. 12 f.

August Wilhelm ('Auwi'), s. Preußen, August Wilhelm Prinz von


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.