Landkreis Tetschen (tschech. Decín)

Zugehörigkeit staatlich: bis 1919 Österreich-Ungarn, 1919 - 1938 Tschechoslowakei,
1938 - 1945 Reichsgau Sudetenland, Regierungsbezirk Aussig
Zuständ. Justiz (1942):
1) Amtsgericht Bensen, Landgericht Leitmeritz, Oberlandesgericht Leitmeritz
2) Amtsgericht Böhmisch-Kamnitz, Landgericht Böhmisch-Leipa, Oberlandesgericht Leitmeritz
3) Amtsgericht Tetschen, Landgericht Leitmeritz, Oberlandesgericht Leitmeritz


Einwohner Landkreis Tetschen
125.928 (1930)
117.397 (1939), davon 7.150 Evangelische, 96.246 Katholiken, 1.091 sonstige Christen, 30 Juden

Die Gemeinden des Landkreises Tetschen:

1. Algersdorf:
1.890 Einwohner (1930)
1.754 Einwohner (1939)

2. Alt Bohmen:
232 Einwohner (1930)
214 Einwohner (1939)

3. Alt Ohlisch:
436 Einwohner (1930)
439 Einwohner (1939)

4. Alt Schokau:
169 Einwohner (1930)
165 Einwohner (1939)

5. Altstadt:
3.009 Einwohner (1930)
2.846 Einwohner (1939)

6. Arnsdorf:
716 Einwohner (1930)
695 Einwohner (1939)

7. Babutin:
150 Einwohner (1930)
160 Einwohner (1939)

8. Barken:
926 Einwohner (1930)
845 Einwohner (1939)

9. Bensen (tschech. Benesov), Stadt:
4.150 Einwohner (1930)
4.077 Einwohner (1939)

10. Biebersdorf:
589 Einwohner (1930)
527 Einwohner (1939)

11. Biela:
2.745 Einwohner (1930)
2.541 Einwohner (1939)

12. Binsdorf:
529 Einwohner (1930)
513 Einwohner (1939)

13. Birkigt:
1.183 Einwohner (1930)
1.082 Einwohner (1939)

14. Blankersdorf:
540 Einwohner (1930)
470 Einwohner (1939)

15. Bodenbach (tschech. Podmokly), Stadt:
22.658 Einwohner (1930)
20.082 Einwohner (1939), davon 2.329 Evangelische, 15.352 Katholiken, 201 sonstige Christen, 14 Juden

16. Böhmisch Kamnitz, Stadt:
4.790 Einwohner (1930)
4.357 Einwohner (1939)

17. Bünauburg:
1.747 Einwohner (1930)
1.750 Einwohner (1939)

18. Dittersbach:
452 Einwohner (1930)
434 Einwohner (1939)

19. Elb-Leiten:
459 Einwohner (1930)
471 Einwohner (1939)

20. Eulau, Markt (tschech. Jílové):
3.757 Einwohner (1930)
3.787 Einwohner (1939)

21. Franzenthal-Ulgersdorf:
1.187 Einwohner (1930)
1.091 Einwohner (1939)

22. Freudenberg:
1.041 Einwohner (1930)
   993 Einwohner (1939)

23. Gersdorf:
698 Einwohner (1930)
652 Einwohner (1939)

24. Gleimen:
142 Einwohner (1930)
133 Einwohner (1939)

25. Groß Bocken:
874 Einwohner (1930)
782 Einwohner (1939)

26. Groß Wehlen:
613 Einwohner (1930)
587 Einwohner (1939)

27. Güntersdorf:
918 Einwohner (1930)
850 Einwohner (1939)

28. Habendorf:
307 Einwohner (1930)
267 Einwohner (1939)

29. Hasel:
701 Einwohner (1930)
650 Einwohner (1939)

30. Hermersdorf:
760 Einwohner (1930)
696 Einwohner (1939)

31. Herrnskretschen (tschech. Hrensko):
575 Einwohner (1930)
673 Einwohner (1939)

32. Hillemühl:
475 Einwohner (1930)
377 Einwohner (1939)

33. Hoch Dobern:
966 Einwohner (1930)
878 Einwohner (1939)

34. Hohenleipa:
415 Einwohner (1930)
408 Einwohner (1939)

35. Hortau:
533 Einwohner (1930)
486 Einwohner (1939)

36. Johnsbach:
516 Einwohner (1930)
447 Einwohner (1939)

37. Jonsdorf:
962 Einwohner (1930)
922 Einwohner (1939)

38. Kaltenbach:
387 Einwohner (1930)
359 Einwohner (1939)

39. Kamnitz-Leiten:
152 Einwohner (1930)
151 Einwohner (1939)

40. Kamnitz-Neudörfel:
468 Einwohner (1930)
429 Einwohner (1939)

41. Karlsthal:
266 Einwohner (1930)
232 Einwohner (1939)

42. Klein Bocken:
430 Einwohner (1930)
390 Einwohner (1939)

43. Klein Schokau:
417 Einwohner (1930)
411 Einwohner (1939)

44. Klein Wehlen:
1.130 Einwohner (1930)
1.083 Einwohner (1939)

45. Königswald (tschech. Libouchec):
2.156 Einwohner (1930)
2.126 Einwohner (1939)

46. Kolmen:
392 Einwohner (1930)
328 Einwohner (1939)

47. Krischwitz:
1.327 Einwohner (1930)
1.473 Einwohner (1939)

48. Kunnersdorf:
494 Einwohner (1930)
489 Einwohner (1939)

49. Loosdorf:
1.756 Einwohner (1930)
1.735 Einwohner (1939)

50. Malschwitz:
314 Einwohner (1930)
332 Einwohner (1939)

51. Markersdorf:
1.322 Einwohner (1930)
1.268 Einwohner (1939)

52. Meistersdorf (tschech. Mistrovice):
1.131 Einwohner (1930)
   960 Einwohner (1939)

53. Mertendorf:
864 Einwohner (1930)
817 Einwohner (1939)

54. Mittel Grund:
2.410 Einwohner (1930)
2.332 Einwohner (1939)

55. Neschwitz:
743 Einwohner (1930)
689 Einwohner (1939)

56. Neu Ohlisch:
309 Einwohner (1930)
293 Einwohner (1939)

57. Nieder Ebersdorf:
1.186 Einwohner (1930)
1.164 Einwohner (1939)

58. Nieder Falkenau:
450 Einwohner (1930)
391 Einwohner (1939)

59. Nieder Grund an der Elbe:
630 Einwohner (1930)
548 Einwohner (1939)

60. Nieder Kamnitz:
1.553 Einwohner (1930)
1.522 Einwohner (1939)

61. Nieder Preschkau:
964 Einwohner (1930)
886 Einwohner (1939)

62. Ober Ebersdorf:
934 Einwohner (1930)
858 Einwohner (1939)

63. Ober Kamnitz:
1.074 Einwohner (1930)
   972 Einwohner (1939)

64. Ober Preschkau (tschech. Horní Prysk):
1.032 Einwohner (1930)
   949 Einwohner (1939)

65. Ohren:
217 Einwohner (1930)
204 Einwohner (1939)

66. Parchen:
1.279 Einwohner (1930)
1.129 Einwohner (1939)

67. Parlosa:
146 Einwohner (1930)
142 Einwohner (1939)

68. Politz an der Elbe (tschech. Boletice nad Labem):
3.042 Einwohner (1930)
2.728 Einwohner (1939)

69. Reichen, Markt:
817 Einwohner (1930)
791 Einwohner (1939)

70. Rennersdorf:
251 Einwohner (1930)
221 Einwohner (1939)

71. Riegersdorf:
1.348 Einwohner (1930)
1.348 Einwohner (1939)

72. Rittersdorf:
196 Einwohner (1930)
182 Einwohner (1939)

73. Rongstock:
285 Einwohner (1930)
272 Einwohner (1939)

74. Rosendorf (tschech. Ruzová):
1.335 Einwohner (1930)
1.254 Einwohner (1939)

75. Schemmel:
372 Einwohner (1930)
323 Einwohner (1939)

76. Schneeberg:
683 Einwohner (1930)
589 Einwohner (1939)

77. Schönau:
589 Einwohner (1930)
546 Einwohner (1939)

78. Schönborn:
901 Einwohner (1930)
826 Einwohner (1939)

79. Stein-Schönau, Stadt:
5.340 Einwohner (1930)
4.919 Einwohner (1939)

80. Stimmersdorf:
329 Einwohner (1930)
280 Einwohner (1939)

81. Tetschen, Stadt:
12.855 Einwohner (1930), davon 9.944 Deutsche, 2.135 Tschechen, 734 Ausländer
11.926 Einwohner (1939), davon 1.362 Evangelische, 9.702 Katholiken, 135 sonstige Christen, 7 Juden

82. Tichlowitz:
1.080 Einwohner (1930)
1.036 Einwohner (1939)

83. Tissa (tschech. Tisá):
2.146 Einwohner (1930)
2.104 Einwohner (1939)

84. Topkowitz:
630 Einwohner (1930)
564 Einwohner (1939)

85. Tschiaschel:
175 Einwohner (1930)
160 Einwohner (1939)

86. Ullrichsthal:
867 Einwohner (1930)
724 Einwohner (1939)

87. Voitsdorf:
641 Einwohner (1930)
595 Einwohner (1939)

88. Wernstadt (tschech. Vernerice), Stadt:
1.587 Einwohner (1930)
1.397 Einwohner (1939)

89. Wilsdorf:
784 Einwohner (1930)
936 Einwohner (1939)

90. Windisch-Kamnitz (tschech. Srbská Kamenice):
932 Einwohner (1930)
855 Einwohner (1939)



Quellen:

Hemmerle, Rudolf: Sudetenland. Lexikon Geografie - Geschichte - Kultur. Augsburg, 1996.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil II: Sudetendeutsche Gebiete und Memelland.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.