Landkreis Neudek (tschech. Nejdek)

Zugehörigkeit staatlich: bis 1919 Österreich-Ungarn, 1919 - 1938 Tschechoslowakei,
1938 - 1945 Reichsgau Sudetenland, Regierungsbezirk Eger
Zuständ. Justiz (1942):
1) Amtsgericht Neudek, Landgericht Eger, Oberlandesgericht Leitmeritz
2) Amtsgericht Platten, Landgericht Eger, Oberlandesgericht Leitmeritz


Einwohner Landkreis Neudek
37.682 (1930)
36.001 (1939), davon 1.196 Evangelische, 31.953 Katholiken, 125 sonstige Christen, 2 Juden

Die Gemeinden des Landkreises Neudek:

1. Abertham (tschech. Abertamy):
2.600 Einwohner (1930) (Angabe nach Statistik d. dt. Reichs, Bd. 450)
3.512 Einwohner (1930), davon 3 Tschechen (Angabe nach Hemmerle: Sudetenland Lexikon, S. 31)
2.937 Einwohner (1939)

2. Bärringen (tschech. Pernink), Stadt:
3.023 Einwohner (1930), davon 51 Tschechen
3.105 Einwohner (1939)

3. Bernau:
1.248 Einwohner (1930)
1.149 Einwohner (1939)

4. Breitenbach:
1.692 Einwohner (1930)
1.560 Einwohner (1939)

5. Eibenberg:
742 Einwohner (1930)
696 Einwohner (1939)

6. Frühbuß (tschech. Prebuz), Stadt:
1.396 Einwohner (1930)
1.319 Einwohner (1939)

7. Gibacht:
685 Einwohner (1930)
649 Einwohner (1939)

8. Hengstererben:
1.224 Einwohner (1930)
1.160 Einwohner (1939)

9. Hermannsgrün:
171 Einwohner (1930)
116 Einwohner (1939)

10. Hirschenstand:
834 Einwohner (1930)
734 Einwohner (1939)

11. Hochofen:
787 Einwohner (1930)
709 Einwohner (1939)

12. Hohenstollen:
221 Einwohner (1930)
209 Einwohner (1939)

13. Kammersgrün:
136 Einwohner (1930)
115 Einwohner (1939)

14. Kohling:
908 Einwohner (1930)
774 Einwohner (1939)

15. Mühlberg:
396 Einwohner (1930)
378 Einwohner (1939)

16. Neudek (tschech. Nejdek), Stadt:
9.042 Einwohner (1930), davon 269 Tschechen
8.448 Einwohner (1939)

17. Neu Hammer:
1.950 Einwohner (1930)
1.936 Einwohner (1939)

18. Neuhaus:
359 Einwohner (1930)
345 Einwohner (1939)

19. Oed:
189 Einwohner (1930)
174 Einwohner (1939)

20. Platten, Bergstadt (tschech. Horní Blatná):
2.341 Einwohner (1930)
2.215 Einwohner (1939)

21. Salmthal:
424 Einwohner (1930)
392 Einwohner (1939)

22. Sauersack:
1.016 Einwohner (1930)
   858 Einwohner (1939)

23. Scheft:
204 Einwohner (1930)
162 Einwohner (1939)

24. Schindlwald:
683 Einwohner (1930)
575 Einwohner (1939)

25. Schönlind, Markt:
703 Einwohner (1930)
657 Einwohner (1939)

26. Schwarzenbach:
531 Einwohner (1930)
564 Einwohner (1939)

27. Thierbach:
905 Einwohner (1930)
998 Einwohner (1939)

28. Trinksaifen:
1.399 Einwohner (1930)
1.278 Einwohner (1939)

29. Ullersloh:
476 Einwohner (1930)
464 Einwohner (1939)

30. Vogeldorf:
365 Einwohner (1930)
336 Einwohner (1939)

31. Voigtsgrün:
1.032 Einwohner (1930)
   990 Einwohner (1939)



Quellen:

Hemmerle, Rudolf: Sudetenland. Lexikon Geografie - Geschichte - Kultur. Augsburg, 1996.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil II: Sudetendeutsche Gebiete und Memelland.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.