Landkreis Kaaden

Zugehörigkeit staatlich: bis 1919 Österreich-Ungarn, 1919 - 1938 Tschechoslowakei,
1938 - 1945 Reichsgau Sudetenland, Regierungsbezirk Eger
Zuständ. Justiz (1942):
1) Amtsgericht Duppau, Landgericht Brüx, Oberlandesgericht Leitmeritz
2) Amtsgericht Kaaden, Landgericht Brüx, Oberlandesgericht Leitmeritz
3) Amtsgericht Preßnitz, Landgericht Brüx, Oberlandesgericht Leitmeritz


Einwohner Landkreis Kaaden
54.458 (1930)
50.257 (1939), davon 1.044 Evangelische, 48.639 Katholiken, 24 sonstige Christen, 5 Juden

Die Gemeinden des Landkreises Kaaden:

1. Ahrendorf:
354 Einwohner (1930)
314 Einwohner (1939)

2. Atschau:
400 Einwohner (1930)
333 Einwohner (1939)

3. Bettlern:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
280 Einwohner (1930)
271 Einwohner (1939)

4. Böhmisch Rust:
472 Einwohner (1930)
425 Einwohner (1939)

5. Boksgrün:
385 Einwohner (1930)
321 Einwohner (1939)

6. Brunnersdorf:
2.324 Einwohner (1930)
2.133 Einwohner (1939)

7. Burgstadtl:
233 Einwohner (1930)
219 Einwohner (1939)

8. Christophhammer:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
811 Einwohner (1930)
721 Einwohner (1939)

9. Dobrenz:
387 Einwohner (1930)
346 Einwohner (1939)

10. Dörfles:
299 Einwohner (1930)
287 Einwohner (1939)

11. Dörnsdorf:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
937 Einwohner (1930)
965 Einwohner (1939)

12. Dürmaul:
266 Einwohner (1930)
240 Einwohner (1939)

13. Duppau, Stadt (tschech. Doupov):
1.524 Einwohner (1930)
1.473 Einwohner (1939)

14. Flahe:
240 Einwohner (1930)
187 Einwohner (1939)

15. Fünfhunden:
560 Einwohner (1930)
516 Einwohner (1939)

16. Gässing:
154 Einwohner (1930)
137 Einwohner (1939)

17. Geßeln:
263 Einwohner (1930)
266 Einwohner (1939)

18. Gösen:
330 Einwohner (1930)
309 Einwohner (1939)

19. Groß Spinnelsdorf:
111 Einwohner (1930)
  89 Einwohner (1939)

20. Hermersdorf:
181 Einwohner (1930)
170 Einwohner (1939)

21. Jurau:
192 Einwohner (1930)
169 Einwohner (1939)

22. Kaaden (tschech. Kadan), Stadt:
8.641 Einwohner (1930), davon 672 Tschechen
7.658 Einwohner (1939)

23. Ketwa:
275 Einwohner (1930)
249 Einwohner (1939)

24. Klösterle an der Eger (tschech. Klásterec nad Ohrí), Stadt:
2.590 Einwohner (1930)
2.500 Einwohner (1939)

25. Köstelwald:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
752 Einwohner (1930)
683 Einwohner (1939)

26. Kojetitz:
550 Einwohner (1930)
501 Einwohner (1939)

27. Krondorf:
287 Einwohner (1930)
254 Einwohner (1939)

28. Kunau:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
298 Einwohner (1930)
308 Einwohner (1939)

29. Kupferberg, Stadt:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
1.113 Einwohner (1930)
1.118 Einwohner (1939)

30. Laucha:
178 Einwohner (1930)
165 Einwohner (1939)

31. Libotitz:
673 Einwohner (1930)
596 Einwohner (1939)

32. Liebisch:
164 Einwohner (1930)
130 Einwohner (1939)

33. Luschitz:
104 Einwohner (1930)
  83 Einwohner (1939)

34. Männelsdorf:
213 Einwohner (1930)
177 Einwohner (1939)

35. Meckl:
404 Einwohner (1930)
372 Einwohner (1939)

36. Meretitz bei Klösterle an der Eger:
1.569 Einwohner (1930)
1.496 Einwohner (1939)

37. Meretitz bei Winteritz:
151 Einwohner (1930)
148 Einwohner (1939)

38. Merzdorf:
424 Einwohner (1930)
406 Einwohner (1939)

39. Milsau:
350 Einwohner (1930)
276 Einwohner (1939)

40. Neudörfel:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
268 Einwohner (1930)
290 Einwohner (1939)

41. Niklasdorf:
398 Einwohner (1930)
367 Einwohner (1939)

42. Ober Hals:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
584 Einwohner (1930)
519 Einwohner (1939)

43. Ober Lomitz:
248 Einwohner (1930)
233 Einwohner (1939)

44. Okenau:
786 Einwohner (1930)
734 Einwohner (1939)

45. Oleschau:
453 Einwohner (1930)
414 Einwohner (1939)

46. Pöllma:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
192 Einwohner (1930)
221 Einwohner (1939)

47. Pohlig:
854 Einwohner (1930)
724 Einwohner (1939)

48. Preßnitz (tschech. Prísecnice), Stadt:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
2.606 Einwohner (1930)
2.458 Einwohner (1939)

49. Pröhl:
308 Einwohner (1930)
223 Einwohner (1939)

50. Promuth:
180 Einwohner (1930)
171 Einwohner (1939)

51. Pürstein (tschech. Perstejn):
2.443 Einwohner (1930)
2.426 Einwohner (1939)

52. Rachel:
294 Einwohner (1930)
289 Einwohner (1939)

53. Radigau:
203 Einwohner (1930)
169 Einwohner (1939)

54. Radonitz (tschech. Radonice), Stadt:
921 Einwohner (1930)
858 Einwohner (1939)

55. Ranzengrün:
156 Einwohner (1930)
122 Einwohner (1939)

56. Ratschitz:
322 Einwohner (1930)
287 Einwohner (1939)

57. Redenitz:
564 Einwohner (1930)
523 Einwohner (1939)

58. Rednitz:
366 Einwohner (1930)
346 Einwohner (1939)

59. Reischdorf:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
2.045 Einwohner (1930)
2.082 Einwohner (1939)

60. Roschwitz:
599 Einwohner (1930)
569 Einwohner (1939)

61. Saar:
557 Einwohner (1930)
515 Einwohner (1939)

62. Sachsengrün:
376 Einwohner (1930)
321 Einwohner (1939)

63. Schönbach:
109 Einwohner (1930)
  89 Einwohner (1939)

64. Sebeltitz:
333 Einwohner (1930)
309 Einwohner (1939)

65. Steingrün:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
300 Einwohner (1930)
260 Einwohner (1939)

66. Tomitschan:
189 Einwohner (1930)
202 Einwohner (1939)

67. Totzau:
561 Einwohner (1930)
495 Einwohner (1939)

68. Tribischl:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
97 Einwohner (1930)
88 Einwohner (1939)

69. Tschachwitz (tschech. Cachovice):
599 Einwohner (1930)
557 Einwohner (1939)

70. Tschermich:
174 Einwohner (1930)
145 Einwohner (1939)

71. Tunkau:
293 Einwohner (1930)
268 Einwohner (1939)

72. Turtsch:
256 Einwohner (1930)
242 Einwohner (1939)

73. Tuschmitz:
310 Einwohner (1930)
211 Einwohner (1939)

74. Warta:
780 Einwohner (1930)
773 Einwohner (1939)

75. Weiden:
168 Einwohner (1930)
163 Einwohner (1939)

76. Weigensdorf:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
453 Einwohner (1930)
412 Einwohner (1939)

77. Weinern:
399 Einwohner (1930)
371 Einwohner (1939)

78. Wernsdorf:
1.156 Einwohner (1930)
1.001 Einwohner (1939)

79. Willomitz (tschech. Vilémov), Stadt:
983 Einwohner (1930)
882 Einwohner (1939)

80. Winteritz:
406 Einwohner (1930)
419 Einwohner (1939)

81. Wistritz:
457 Einwohner (1930)
408 Einwohner (1939)

82. Wobern:
164 Einwohner (1930)
153 Einwohner (1939)

83. Wohlau:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
331 Einwohner (1930)
295 Einwohner (1939)

84. Wotsch:
534 Einwohner (1930)
454 Einwohner (1939)

85. Zettlitz:
190 Einwohner (1930)
186 Einwohner (1939)

86. Zieberle:
(Bis 1939 Kreis Preßnitz)
54 Einwohner (1930)
39 Einwohner (1939)



Quellen:

Hemmerle, Rudolf: Sudetenland. Lexikon Geografie - Geschichte - Kultur. Augsburg, 1996.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil II: Sudetendeutsche Gebiete und Memelland.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.