Landkreis Hohenelbe (tschech. Vrchlabí)

Zugehörigkeit staatlich: bis 1919 Österreich-Ungarn, 1919 - 1938 Tschechoslowakei,
1938 - 1945 Reichsgau Sudetenland, Regierungsbezirk Aussig
Zuständ. Justiz (1942):
1) Amtsgericht Arnau, Landgericht Trautenau, Oberlandesgericht Leitmeritz
2) Amtsgericht Hohenelbe, Landgericht Trautenau, Oberlandesgericht Leitmeritz
3) Amtsgericht Rochlitz a. d. I., Landgericht Trautenau, Oberlandesgericht Leitmeritz


Einwohner Landkreis Hohenelbe
65.506 (1930)
62.246 (1939), davon 4.183 Evangelische, 53.496 Katholiken, 1.577 sonstige Christen, 15 Juden

Die Gemeinden des Landkreises Hohenelbe:

1. Anseith:
701 Einwohner (1930)
699 Einwohner (1939)

2. Arnau, Stadt (tschech. Hostinné):
4.502 Einwohner (1930)
4.272 Einwohner (1939)

3. Arnsdorf:
539 Einwohner (1930)
564 Einwohner (1939)

4. Benecko:
411 Einwohner (1930)
415 Einwohner (1939)

5. Bratrochow:
529 Einwohner (1930)
519 Einwohner (1939)

6. Buran:
853 Einwohner (1930)
764 Einwohner (1939)

7. Forst:
225 Einwohner (1930)
218 Einwohner (1939)

8. Friedrichsthal:
298 Einwohner (1930)
296 Einwohner (1939)

9. Glasersdorf:
790 Einwohner (1930)
722 Einwohner (1939)

10. Groß Borowitz:
1.181 Einwohner (1930)
1.160 Einwohner (1939)

11. Hackelsdorf:
545 Einwohner (1930)
465 Einwohner (1939)

12. Harta:
1.300 Einwohner (1930)
1.289 Einwohner (1939)

13. Hennersdorf:
1.294 Einwohner (1930)
1.171 Einwohner (1939)

14. Hermannseifen:
2.622 Einwohner (1930)
2.698 Einwohner (1939)

15. Hohenelbe (tschech. Vrchlabí), Stadt:
6.984 Einwohner (1930), davon 1.203 Tschechen
6.345 Einwohner (1939)

16. Huttendorf:
1.038 Einwohner (1930)
   931 Einwohner (1939)

17. Jablonetz, Markt:
1.321 Einwohner (1930)
1.232 Einwohner (1939)

18. Jestrabi:
296 Einwohner (1930)
258 Einwohner (1939)

19. Klein Borowitz:
853 Einwohner (1930)
838 Einwohner (1939)

20. Kottwitz:
1.785 Einwohner (1930)
1.778 Einwohner (1939)

21. Krausebauden:
549 Einwohner (1930)
575 Einwohner (1939)

22. Krizlitz:
678 Einwohner (1930)
611 Einwohner (1939)

23. Lauterwasser:
716 Einwohner (1930)
772 Einwohner (1939)

24. Markelsdorf (Mrklow):
475 Einwohner (1930)
414 Einwohner (1939)

25. Mastig:
1.037 Einwohner (1930)
1.026 Einwohner (1939)

26. Mittel Langenau:
1.249 Einwohner (1930)
1.282 Einwohner (1939)

27. Mönchsdorf:
386 Einwohner (1930)
398 Einwohner (1939)

28. Mohren:
731 Einwohner (1930)
700 Einwohner (1939)

29. Nedar:
163 Einwohner (1930)
149 Einwohner (1939)

30. Niederhof:
998 Einwohner (1930)
918 Einwohner (1939)

31. Nieder Langenau:
1.582 Einwohner (1930)
1.502 Einwohner (1939)

32. Nieder Oels:
1.023 Einwohner (1930)
   967 Einwohner (1939)

33. Nieder Prausnitz:
492 Einwohner (1930)
499 Einwohner (1939)

34. Niederstepanitz:
620 Einwohner (1930)
718 Einwohner (1939)

35. Oberduschnitz:
291 Einwohner (1930)
265 Einwohner (1939)

36. Ober Hohenelbe:
2.454 Einwohner (1930)
2.290 Einwohner (1939)

37. Ober Langenau:
993 Einwohner (1930)
985 Einwohner (1939)

38. Ober Oels:
619 Einwohner (1930)
598 Einwohner (1939)

39. Ober Prausnitz:
1.225 Einwohner (1930)
1.146 Einwohner (1939)

40. Oberstepanitz:
675 Einwohner (1930)
586 Einwohner (1939)

41. Ochsengraben:
467 Einwohner (1930)
437 Einwohner (1939)

42. Oels-Döberney:
213 Einwohner (1930)
223 Einwohner (1939)

43. Pelsdorf:
686 Einwohner (1930)
610 Einwohner (1939)

44. Polkendorf:
267 Einwohner (1930)
240 Einwohner (1939)

45. Pommerndorf:
612 Einwohner (1930)
487 Einwohner (1939)

46. Ponikla:
1.761 Einwohner (1930)
1.570 Einwohner (1939)

47. Priwlak:
680 Einwohner (1930)
589 Einwohner (1939)

48. Proschwitz:
907 Einwohner (1930)
933 Einwohner (1939)

49. Raudnitz:
325 Einwohner (1930)
282 Einwohner (1939)

50. Rochlitz an der Iser (tschech. Rokytnice nad Jizerou):
5.046 Einwohner (1930)
4.669 Einwohner (1939)

51. Schwarzenthal, Markt:
1.105 Einwohner (1930)
1.066 Einwohner (1939)

52. Spindlermühle (tschech. Spindleruv Mlyn):
1.386 Einwohner (1930)
1.437 Einwohner (1939)

53. Stromkowitz:
335 Einwohner (1930)
298 Einwohner (1939)

54. Stupna:
478 Einwohner (1930)
437 Einwohner (1939)

55. Switschin:
407 Einwohner (1930)
393 Einwohner (1939)

56. Tric:
742 Einwohner (1930)
579 Einwohner (1939)

57. Tschermna:
1.038 Einwohner (1930)
1.024 Einwohner (1939)

58. Waltersdorf:
888 Einwohner (1930)
912 Einwohner (1939)

59. Wichau:
1.070 Einwohner (1930)
1.117 Einwohner (1939)

60. Wichauer Lhota:
226 Einwohner (1930)
203 Einwohner (1939)

61. Widach:
554 Einwohner (1930)
577 Einwohner (1939)

62. Witkowitz:
1.290 Einwohner (1930)
1.204 Einwohner (1939)



Quellen:

Hemmerle, Rudolf: Sudetenland. Lexikon Geografie - Geschichte - Kultur. Augsburg, 1996.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil II: Sudetendeutsche Gebiete und Memelland.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.