Landkreis Graslitz

Zugehörigkeit staatlich: bis 1919 Österreich-Ungarn, 1919 - 1938 Tschechoslowakei,
1938 - 1945 Reichsgau Sudetenland, Regierungsbezirk Eger
Zuständ. Justiz (1942): Amtsgericht Graslitz, Landgericht Eger, Oberlandesgericht Leitmeritz


Einwohner Landkreis Graslitz
38.881 (1930)
35.484 (1939), davon 1.291 Evangelische, 32.340 Katholiken, 20 sonstige Christen, 1 Jude

Die Gemeinden des Landkreises Graslitz:

1. Altengrün:
130 Einwohner (1930)
101 Einwohner (1939)

2. Eibenberg:
1.794 Einwohner (1930)
1.596 Einwohner (1939)

3. Frankenhammer:
471 Einwohner (1930)
416 Einwohner (1939)

4. Graslitz, Stadt:
13.936 Einwohner (1930), davon 235 Tschechen
12.597 Einwohner (1939), davon 569 Evangelische, 11.654 Katholiken, 10 sonstige Christen, 1 Jude

5. Grünberg:
1.362 Einwohner (1930)
1.335 Einwohner (1939)

6. Heinrichsgrün, Stadt:
1.804 Einwohner (1930)
1.668 Einwohner (1939)

7. Hochgarth:
850 Einwohner (1930)
839 Einwohner (1939)

8. Kirchberg:
371 Einwohner (1930)
317 Einwohner (1939)

9. Konstadt:
326 Einwohner (1930)
307 Einwohner (1939)

10. Lauterbach:
130 Einwohner (1930)
131 Einwohner (1939)

11. Markhausen:
1.253 Einwohner (1930)
1.135 Einwohner (1939)

12. Neudorf:
414 Einwohner (1930)
299 Einwohner (1939)

13. Pechbach:
917 Einwohner (1930)
844 Einwohner (1939)

14. Rothau:
3.711 Einwohner (1930)
3.252 Einwohner (1939)

15. Schönau:
575 Einwohner (1930)
551 Einwohner (1939)

16. Schönwerth:
1.100 Einwohner (1930)
1.027 Einwohner (1939)

17. Schwaderbach:
4.106 Einwohner (1930)
3.835 Einwohner (1939)

18. Schwarzenbach:
234 Einwohner (1930)
208 Einwohner (1939)

19. Silberbach:
4.112 Einwohner (1930)
3.872 Einwohner (1939)

20. Silbersgrün:
324 Einwohner (1930)
270 Einwohner (1939)

21. Stein:
251 Einwohner (1930)
248 Einwohner (1939)

22. Ursprung:
364 Einwohner (1930)
334 Einwohner (1939)

23. Waitzengrün:
203 Einwohner (1930)
187 Einwohner (1939)

24. Waltersgrün:
143 Einwohner (1930)
132 Einwohner (1939)


Quellen:

Hemmerle, Rudolf: Sudetenland. Lexikon Geografie - Geschichte - Kultur. Augsburg, 1996.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil II: Sudetendeutsche Gebiete und Memelland.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.