Landkreis Elbogen (tschech. Loket)

Zugehörigkeit staatlich: bis 1919 Österreich-Ungarn, 1919 - 1938 Tschechoslowakei,
1938 - 1945 Reichsgau Sudetenland, Regierungsbezirk Eger
Zuständ. Justiz (1942): Amtsgericht Elbogen, Landgericht Eger, Oberlandesgericht Leitmeritz


Einwohner Landkreis Elbogen
40.795 (1930)
37.393 (1939), davon 2.924 Evangelische, 32.894 Katholiken, 18 sonstige Christen, 14 Juden

Die Gemeinden des Landkreises Elbogen:

1. Albernhof:
230 Einwohner (1930)
223 Einwohner (1939)

2. Alt Sattl:
1.909 Einwohner (1930)
1.813 Einwohner (1939)

3. Chodau (tschech. Chodov), Stadt:
5.961 Einwohner (1930), davon 184 Tschechen
5.480 Einwohner (1939)

4. Doglasgrün:
900 Einwohner (1930)
871 Einwohner (1939)

5. Dotterwies:
579 Einwohner (1930)
557 Einwohner (1939)

6. Elbogen (tschech. Loket), Stadt:
3.998 Einwohner (1930), davon 238 Tschechen
3.600 Einwohner (1939)

7. Gfell:
296 Einwohner (1930)
236 Einwohner (1939)

8. Granesau:
1.599 Einwohner (1930)
1.411 Einwohner (1939)

9. Griesbach:
166 Einwohner (1930)
133 Einwohner (1939)

10. Grünlas:
1.840 Einwohner (1930)
1.802 Einwohner (1939)

11. Höfen:
182 Einwohner (1930)
155 Einwohner (1939)

12. Horn:
1.028 Einwohner (1930)
1.005 Einwohner (1939)

13. Imlikau:
249 Einwohner (1930)
252 Einwohner (1939)

14. Kösteldorf:
799 Einwohner (1930)
699 Einwohner (1939)

15. Kührberg:
375 Einwohner (1930)
357 Einwohner (1939)

16. Lauterbach, Stadt:
1.192 Einwohner (1930)
1.019 Einwohner (1939)

17. Leßnitz:
164 Einwohner (1930)
143 Einwohner (1939)

18. Litmitz:
955 Einwohner (1930)
866 Einwohner (1939)

19. Münchhof:
989 Einwohner (1930)
931 Einwohner (1939)

20. Nallesgrün:
537 Einwohner (1930)
484 Einwohner (1939)

21. Neu Rohlau:
1.125 Einwohner (1930)
1.029 Einwohner (1939)

22. Neu Sattl (tschech. Nové Sedlo), Markt:
4.565 Einwohner (1930)
4.077 Einwohner (1939)

23. Pechgrün:
749 Einwohner (1930)
722 Einwohner (1939)

24. Poschetzau:
1.219 Einwohner (1930)
1.143 Einwohner (1939)

25. Poschitzau:
328 Einwohner (1930)
268 Einwohner (1939)

26. Rabensgrün:
194 Einwohner (1930)
168 Einwohner (1939)

27. Roßmeisl:
426 Einwohner (1930)
371 Einwohner (1939)

28. Schlaggenwald (tschech. Horní Slavkov), Stadt:
3.288 Einwohner (1930)
3.026 Einwohner (1939)

29. Schönfeld (tschech. Krásno), Stadt:
2.132 Einwohner (1930)
1.995 Einwohner (1939)

30. Stelzengrün:
1.139 Einwohner (1930)
1.060 Einwohner (1939)

31. Stirn:
106 Einwohner (1930)
  84 Einwohner (1939)

32. Wintersgrün:
952 Einwohner (1930)
986 Einwohner (1939)

33. Zech:
478 Einwohner (1930)
402 Einwohner (1939)

34. Ziegelhütten:
146 Einwohner (1930)
  95 Einwohner (1939)



Quellen:

Hemmerle, Rudolf: Sudetenland. Lexikon Geografie - Geschichte - Kultur. Augsburg, 1996.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil II: Sudetendeutsche Gebiete und Memelland.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.