Stadt und Landkreis Eger

Zugehörigkeit staatlich: bis 1919 Österreich-Ungarn, 1919 - 1938 Tschechoslowakei,
1938 - 1945 Reichsgau Sudetenland, Regierungsbezirk Eger
Zuständ. Justiz (1942):
1) Amtsgericht Eger, Landgericht Eger, Oberlandesgericht Leitmeritz
2) Amtsgericht Wildstein, Landgericht Eger, Oberlandesgericht Leitmeritz


a) Stadtkreis Eger

Einwohner Stadtkreis Eger
32.875 (1930), davon 25.120 Deutsche, 3.496 Tschechen, 2.811 Ausländer
31.672 (1939), davon 2.808 Evangelische, 28.264 Katholiken, 20 sonstige Christen, 2 Juden


b) Landkreis Eger

Einwohner Landkreis Eger
44.104 (1930)
43.270 (1939), davon 2.805 Evangelische, 39.865 Katholiken, 22 sonstige Christen, 0 Juden

Die Gemeinden des Landkreises Eger:

1. Abtsroth:
950 Einwohner (1930)
877 Einwohner (1939)

2. Alt Albenreuth:
932 Einwohner (1930)
791 Einwohner (1939)

3. Altenteich:
984 Einwohner (1930)
872 Einwohner (1939)

4. Alt Kinsberg (tschech. Stary Kynsperk):
1.132 Einwohner (1930)
1.195 Einwohner (1939)

5. Berg:
164 Einwohner (1930)
129 Einwohner (1939)

6. Dürnbach:
449 Einwohner (1930)
409 Einwohner (1939)

7. Dürrengrün:
266 Einwohner (1930)
238 Einwohner (1939)

8. Eichelberg:
623 Einwohner (1930)
567 Einwohner (1939)

9. Ermesgrün:
165 Einwohner (1930)
143 Einwohner (1939)

10. Fassattengrün:
370 Einwohner (1930)
343 Einwohner (1939)

11. Fleißen (tschech. Plesná), Markt:
2.878 Einwohner (1930)
3.013 Einwohner (1939)

12. Franzensbad (tschech. Frantiskovy Lázne), Stadt:
3.183 Einwohner (1930)
3.793 Einwohner (1939)

13. Frauenreuth:
649 Einwohner (1930)
629 Einwohner (1939)

14. Gaßnitz:
614 Einwohner (1930)
627 Einwohner (1939)

15. Gehaag:
1.090 Einwohner (1930)
1.365 Einwohner (1939)

16. Großloh:
539 Einwohner (1930)
482 Einwohner (1939)

17. Groß Schüttüber:
117 Einwohner (1930)
104 Einwohner (1939)

18. Höflas:
194 Einwohner (1930)
166 Einwohner (1939)

19. Hörsin:
294 Einwohner (1930)
293 Einwohner (1939)

20. Klinghart:
613 Einwohner (1930)
625 Einwohner (1939)

21. Konradsgrün:
233 Einwohner (1930)
171 Einwohner (1939)

22. Kropitz:
306 Einwohner (1930)
273 Einwohner (1939)

23. Kulsam:
150 Einwohner (1930)
142 Einwohner (1939)

24. Lapitzfeld:
87 Einwohner (1930)
93 Einwohner (1939)

25. Liebenstein:
2.202 Einwohner (1930)
2.264 Einwohner (1939)

26. Lindenhau:
349 Einwohner (1930)
342 Einwohner (1939)

27. Markhausen:
192 Einwohner (1930)
180 Einwohner (1939)

28. Mostau:
354 Einwohner (1930)
337 Einwohner (1939)

29. Mühlbach:
631 Einwohner (1930)
626 Einwohner (1939)

30. Mühlessen:
376 Einwohner (1930)
330 Einwohner (1939)

31. Nebanitz:
435 Einwohner (1930)
380 Einwohner (1939)

32. Neudorf:
420 Einwohner (1930)
394 Einwohner (1939)

33. Neukirchen:
1.226 Einwohner (1930)
1.137 Einwohner (1939)

34. Ober Lohma (tschech. Horní Lomany):
1.443 Einwohner (1930)
1.596 Einwohner (1939)

35. Ober Schönbach:
402 Einwohner (1930)
386 Einwohner (1939)

36. Oed:
242 Einwohner (1930)
236 Einwohner (1939)

37. Palitz:
403 Einwohner (1930)
373 Einwohner (1939)

38. Pilmersreuth:
443 Einwohner (1930)
371 Einwohner (1939)

39. Rohr:
605 Einwohner (1930)
493 Einwohner (1939)

40. Scheibenreuth:
195 Einwohner (1930)
192 Einwohner (1939)

41. Schlada:
797 Einwohner (1930)
933 Einwohner (1939)

42. Schnecken:
1.233 Einwohner (1930)
1.303 Einwohner (1939)

43. Schöba:
   959 Einwohner (1930)
1.033 Einwohner (1939)

44. Schönbach (tschech. Luby), Stadt:
4.770 Einwohner (1930)
4.268 Einwohner (1939)

45. Schossenreuth:
874 Einwohner (1930)
732 Einwohner (1939)

46. Seeberg:
400 Einwohner (1930)
353 Einwohner (1939)

47. Seichenreuth:
168 Einwohner (1930)
158 Einwohner (1939)

48. Sirmitz:
706 Einwohner (1930)
712 Einwohner (1939)

49. Stein:
354 Einwohner (1930)
326 Einwohner (1939)

50. Steingrub:
685 Einwohner (1930)
701 Einwohner (1939)

51. Thurn:
256 Einwohner (1930)
258 Einwohner (1939)

52. Tirschnitz:
633 Einwohner (1930)
464 Einwohner (1939)

53. Trebendorf:
1.056 Einwohner (1930)
   905 Einwohner (1939)

54. Unter Schönbach:
134 Einwohner (1930)
120 Einwohner (1939)

55. Voitersreuth:
655 Einwohner (1930)
621 Einwohner (1939)

56. Watzgenreuth:
124 Einwohner (1930)
  84 Einwohner (1939)

57. Watzkenreuth:
464 Einwohner (1930)
436 Einwohner (1939)

58. Wildstein (tschech. Vildstejn, später Skalná), Stadt:
2.573 Einwohner (1930)
2.452 Einwohner (1939)

59. Zweifelsreuth:
363 Einwohner (1930)
356 Einwohner (1939)



Quellen:

Hemmerle, Rudolf: Sudetenland. Lexikon Geografie - Geschichte - Kultur. Augsburg, 1996.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil II: Sudetendeutsche Gebiete und Memelland.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.