Landkreis Bärn

Zugehörigkeit staatlich: bis 1919 Österreich-Ungarn, 1919 - 1938 Tschechoslowakei,
1938 - 1945 Reichsgau Sudetenland, Regierungsbezirk Troppau
Zuständ. Justiz (1942):
1) Amtsgericht Hof, Landgericht Troppau, Oberlandesgericht Leitmeritz
2) Amtsgericht Liebau, Landgericht Neu Titschein, Oberlandesgericht Leitmeritz


Einwohner Landkreis Bärn
37.155 (1930)
36.943 (1939), davon 759 Evangelische, 35.703 Katholiken, 99 sonstige Christen, 5 Juden

Die Gemeinden des Landkreises Bärn:

1. Altendorf:
433 Einwohner (1930)
457 Einwohner (1939)

2. Altliebe:
228 Einwohner (1930)
248 Einwohner (1939)

3. Altwasser (tschech. Stará Voda):
327 Einwohner (1930)
342 Einwohner (1939)

4. Andersdorf:
427 Einwohner (1930)
372 Einwohner (1939)

5. Bärn (tschech. Moravsky Beroun), Stadt:
2.973 Einwohner (1930), davon 99 Tschechen
2.999 Einwohner (1939)

6. Bautsch (tschech. Budisov nad Budisovkou), Stadt:
4.274 Einwohner (1930)
4.072 Einwohner (1939)

7. Bernhau:
353 Einwohner (1930)
348 Einwohner (1939)

8. Bodenstadt:
1.227 Einwohner (1930)
1.246 Einwohner (1939)

9. Brockersdorf:
269 Einwohner (1930)
255 Einwohner (1939)

10. Christdorf:
562 Einwohner (1930)
585 Einwohner (1939)

11. Dittersdorf:
743 Einwohner (1930)
686 Einwohner (1939)

12. Domstadtl, Stadt:
1.149 Einwohner (1930)
1.065 Einwohner (1939)

13. Epperswagen:
403 Einwohner (1930)
415 Einwohner (1939)

14. Fünfzighuben:
236 Einwohner (1930)
224 Einwohner (1939)

15. Gaisdorf:
325 Einwohner (1930)
342 Einwohner (1939)

16. Geppertsau:
299 Einwohner (1930)
318 Einwohner (1939)

17. Gersdorf:
284 Einwohner (1930)
268 Einwohner (1939)

18. Groß Dittersdorf:
674 Einwohner (1930)
716 Einwohner (1939)

19. Groß Waltersdorf:
1.927 Einwohner (1930)
2.005 Einwohner (1939)

20. Groß Wasser:
466 Einwohner (1930)
428 Einwohner (1939)

21. Gundersdorf:
495 Einwohner (1930)
457 Einwohner (1939)

22. Habicht:
359 Einwohner (1930)
391 Einwohner (1939)

23. Haslicht:
349 Einwohner (1930)
360 Einwohner (1939)

24. Heidenpiltsch:
973 Einwohner (1930)
874 Einwohner (1939)

25. Herlsdorf:
250 Einwohner (1930)
228 Einwohner (1939)

26. Hermsdorf:
120 Einwohner (1930)
144 Einwohner (1939)

27. Herzogwald:
568 Einwohner (1930)
590 Einwohner (1939)

28. Hof (tschech. Dvorce), Stadt:
2.457 Einwohner (1930)
2.460 Einwohner (1939)

29. Hombok:
1.511 Einwohner (1930)
2.424 Einwohner (1939)

30. Kozlau:
526 Einwohner (1930)
524 Einwohner (1939)

31. Kriegsdorf:
222 Einwohner (1930)
259 Einwohner (1939)

32. Kunzendorf:
393 Einwohner (1930)
344 Einwohner (1939)

33. Liebau (tschech. Mesto Libavá), Stadt:
2.113 Einwohner (1930)
2.185 Einwohner (1939)

34. Liebenthal:
375 Einwohner (1930)
358 Einwohner (1939)

35. Maiwald:
255 Einwohner (1930)
234 Einwohner (1939)

36. Milbes:
424 Einwohner (1930)
458 Einwohner (1939)

37. Mittelwald:
257 Einwohner (1930)
265 Einwohner (1939)

38. Mödlitz:
305 Einwohner (1930)
291 Einwohner (1939)

39. Neudörfel:
157 Einwohner (1930)
152 Einwohner (1939)

40. Neudorf:
248 Einwohner (1930)
232 Einwohner (1939)

41. Neueigen:
255 Einwohner (1930)
250 Einwohner (1939)

42. Neu Waltersdorf:
378 Einwohner (1930)
384 Einwohner (1939)

Nirklowitz:
(Gebildet aus dem gleichnamigen Ortsteil der bei der Grenzfestlegung vom 20. 11. 1938 durchschnittenen Gemeinde Groß Wisternitz; 1. 7. 1939 eingegliedert in die Gemeinde Hombok)
919 Einwohner (1930)

43. Nürnberg:
274 Einwohner (1930)
291 Einwohner (1939)

44. Ölstadtl:
163 Einwohner (1930)
168 Einwohner (1939)

45. Poschkau:
396 Einwohner (1930)
430 Einwohner (1939)

46. Posluchau:
111 Einwohner (1930)
119 Einwohner (1939)

47. Prusinowitz:
246 Einwohner (1930)
261 Einwohner (1939)

48. Punkendorf:
110 Einwohner (1930)
  99 Einwohner (1939)

49. Reigersdorf:
235 Einwohner (1930)
225 Einwohner (1939)

50. Reisendorf:
154 Einwohner (1930)
143 Einwohner (1939)

51. Rudelzau:
1.063 Einwohner (1930)
1.069 Einwohner (1939)

52. Schlock:
309 Einwohner (1930)
326 Einwohner (1939)

53. Schmeil:
691 Einwohner (1930)
728 Einwohner (1939)

54. Schmiedsau:
356 Einwohner (1930)
358 Einwohner (1939)

55. Schönwald:
720 Einwohner (1930)
792 Einwohner (1939)

56. Seibersdorf:
260 Einwohner (1930)
259 Einwohner (1939)

57. Siebenhöfen:
279 Einwohner (1930)
273 Einwohner (1939)

58. Siegertsau:
300 Einwohner (1930)
301 Einwohner (1939)



Quellen:

Hemmerle, Rudolf: Sudetenland. Lexikon Geografie - Geschichte - Kultur. Augsburg, 1996.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil II: Sudetendeutsche Gebiete und Memelland.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.