Landkreis Pleß (poln. Pszczyna)

Zugehörigkeit staatlich: bis 1921 Preußen, Provinz Schlesien, Regierungsbezirk Oppeln
1921 - 1939 Polen, 1939 - 1945 Preußen, Provinz Schlesien, Regierungsbezirk Kattowitz
Zuständ. Justiz (1894):
1) Amtsgericht Myslowitz, Landgericht Beuthen, Oberlandesgericht Breslau
2) Amtsgericht Nikolai, Landgericht Gleiwitz, Oberlandesgericht Breslau
3) Amtsgericht Pleß, Landgericht Gleiwitz, Oberlandesgericht Breslau
4) Amtsgericht Sohrau, Landgericht Ratibor, Oberlandesgericht Breslau
Zuständ. Justiz (1942):
1) Amtsgericht Nikolai, Landgericht Gleiwitz, Oberlandesgericht Kattowitz
2) Amtsgericht Pleß, Landgericht Gleiwitz, Oberlandesgericht Kattowitz
Zuständ. Gau 1933-1945: bis 1941 Schlesien, ab 1941 Gau Oberschlesien
Zuständ. Militärdienst (1885): VI. Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche: Evangelische Kirche der altpreußischen Union, Kirchenprovinz Schlesien


Landrat:
1855-1872 Stanislaus Freiherr von Seherr-Thoß
1872-1877 Robert Michael Urban
1878-1885 Felix Paul Maximilian Winterfeldt
1885-1899 Heinrich Karl Sigismund von Schroeter
1899-1908 Ernst von Heyking
1908-1922 Max Fritz William von Ruperti
1940-1942 Bernhard von Derschau
1942 Dr. Friedrich Karl Kern (vertretungsweise)
1942-1943 Nienaber (auftretungsweise)
1943-1945 Bernhard von Derschau

Einwohner Landkreis Pleß
  95.659 (1885)
  96.266 (1890), davon   8.144 Evangelische,   86.795 Katholiken, 1.327 Juden (89.000 Polen)
103.275 (1900), davon   8.662 Evangelische,   93.607 Katholiken
122.897 (1910), davon 10.109 Evangelische, 111.974 Katholiken
(bei der Abstimmung vom 21. 3. 1921 stimmten im Landkreis Pleß 74,0 % für Polen)
161.987 (1931)

Die Reichstagswahlen von
im Wahlkreis Pleß-Rybnik
19071912
Wahlbeteiligung75,0 %69,2 %
abgegebene gültige Stimmen insgesamt30.59431.407
Reichspartei6.9926.988
Zentrum3.2055.652
Polenpartei20.03816.339
SPD3472.420
Zersplittert128
Anm.: Der Wähler hatte die Möglichkeit, eine Partei oder eine Person zu wählen, die nicht auf dem Stimmzettel verzeichnet war (Partei: unbestimmte Stimme; Person: zersplitterte Stimme)


Gemeinden und Wohnplätze

Adelheidshütte, Eisenhütte zu Gostin:
(1894 Amtsgericht und Post Nikolai)
120 Einwohner (1885)

Alt Berun, Stadt:
(Amtsgericht Pleß, Post Alt Berun)
1.077 Einwohner (1885)
2.145 Einwohner (1905)
2.221 Einwohner (1910)

Alt Berun, Gut:
(Amtsgericht Pleß, Post Alt Berun)
40 Einwohner (1885)

Altdorf, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
1.745 Einwohner (1885)

Althammer, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Antonienhütte)
656 Einwohner (1885)

Anhalt, Dorf u. Kolonie:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Imielin)
568 Einwohner (1885)

Biassowitz, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Neuberun)
621 Einwohner (1885)

Boischow, Dorf:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Altberun)
390 Einwohner (1885)

Bradegrube, Kolonie u. Vorwerk:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Bradegrube)
350 Einwohner (1885)

Brzestz, Dorf:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Miserau)
520 Einwohner (1885)

Bukowina, Kolonie:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Orzesche)
Einwohner (1885)

Cielmitz, Dorf:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Alt Berun)
650 Einwohner (1885)

Cwiklitz, Dorf u. 2 Rittergüter:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
978 Einwohner (1885)

Czarkow, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
705 Einwohner (1885)

Czulow, Kolonie:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Tichau)
483 Einwohner (1885)

Deutsch-Weichsel, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
864 Einwohner (1885)

Dzieckowitz, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Brzezinka)
1.031 Einwohner (1885)

Ellgoth, Dorf:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Kattowitz)
   658 Einwohner (1885)
2.823 Einwohner (1905)
4.126 Einwohner (1910)

Emanuelsegen, Gut:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Emanuelsegen)
1.443 Einwohner (1885)
2.038 Einwohner (1905)
2.761 Einwohner (1910)

Friedrichsgrube, Steinkohlenzeche:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Friedrichsgrube)

Fürstlich-Jankow, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
632 Einwohner (1885)

Fürstlich-Sandau, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
558 Einwohner (1885)

Gardawitz, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Orzesche)
1.073 Einwohner (1885)

Gillowitz, Dorf:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Guhrau)
337 Einwohner (1885)

Goczalkowitz:
(1894 Dörfer Nieder- u. Ober-Goczalkowitz u. Gut Nieder-Goczalkowitz,
Amtsgericht Pleß, Post Goczalkowitz)
1.368 Einwohner (1885)

Goldmannsdorf:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Gollassowitz)
Dorf u. Rittergut Schloß-Goldmannsdorf:
418 Einwohner (1885)
Mittel- , Nieder- u. Ober-Goldmannsdorf (2 Dörfer u. 3 Rittergüter):
916 Einwohner

Gollassowitz, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Gollassowitz)
702 Einwohner (1885)

Gollawietz, Dorf:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Neu Berun)
398 Einwohner (1885)

Gostin, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
974 Einwohner (1885)

Groß Chelm, Dorf:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Neu Berun)
1.215 Einwohner (1885)
2.290 Einwohner (1905)
2.343 Einwohner (1910)

Grzawa, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
412 Einwohner (1885)

Grzeblowitz, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
87 Einwohner (1885)

Guhrau, Dorf u. Schloßhof:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Guhrau)
540 Einwohner (1885)

Imielin, Dorf:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Imielin)
2.174 Einwohner (1890)
2.983 Einwohner (1905)
3.261 Einwohner (1910)

Jankow, s. Fürstlich-Jankow

Jaroschowitz, Dorf u. Vorwerk:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Alt Berun)
658 Einwohner (1885)

Jarzombkowitz, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Gollassowitz)
608 Einwohner (1885)

Jaschkowitz, Kolonie:
(1894 Gemeinde Orzesche, Amtsgericht Nikolai, Post Friedrichsgrube)
517 Einwohner (1885)

Jedlin, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Neu Berun)
825 Einwohner (1885)

Kempa, Vorwerk:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
142 Einwohner (1885)

Kobielitz, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
845 Einwohner (1885)

Kobier, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Kobier)
1.288 Einwohner (1885)

Kokocinietz, Kolonie:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Kattowitz)
354 Einwohner (1885)

Kopanina, Kolonie:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
440 Einwohner (1885)

Kopanina, Kolonie:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Alt Berun)
372 Einwohner (1885)

Kopcziowitz, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Neu Berun)
472 Einwohner (1885)

Kostuchna, Kolonie zur Gemeinde Petrowitz:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Emanuelssegen)
525 Einwohner (1885)

Kosztow, Dorf:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Brzezinka)
718 Einwohner (1885)

Krassow, Dorf:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Brzezinka)
912 Einwohner (1885)

Kreutzdorf, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Warschowitz)
792 Einwohner (1885)

Krier, Dorf:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Miserau)
878 Einwohner (1885)

Lendzin, Dorf:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Lendzin)
2.061 Einwohner (1890)
1.967 Einwohner (1905)
2.107 Einwohner (1910)

Lonkau, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
1.740 Einwohner (1885)

Lonkau-Wawrziczek, Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
25 Einwohner (1885)

Luisenhof, Dorf u. Vorwerk:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
78 Einwohner (1885)

Mariaquelle, Solbad:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
100 Einwohner (1885)

Mezerzitz, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
629 Einwohner (1885)

Miedzna, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
778 Einwohner (1885)

Mikotsch, Etablissement:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Gollassowitz)

Miserau, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Miserau)
820 Einwohner (1885)

Mittelhof, Vorwerk:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Miserau)
101 Einwohner (1885)

Mittel-Lazisk, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
961 Einwohner (1885)

Mokrau, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
2.290 Einwohner (1885)

Moscisk, Kolonie:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Orzesche)
373 Einwohner (1885)

Neuberun, Dorfteile:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Neuberun)
173 Einwohner (1885)

Neu Berun, Gut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Alt Berun)
22 Einwohner (1885)

Neudorf, Dorf:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Antonienhütte)
529 Einwohner (1885)

Neuehoffnungsgrube, Grube:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
8 Einwohner (1885)

Nieder Berun, Kolonie:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Alt Berun)
318 Einwohner (1885)

Niederforsten, Gutsbezirk:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Kobier)
621 Einwohner (1885)

Nieder-Lazisk, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
860 Einwohner (1885)

Nikolai, Stadt:
(1894 Amtsgericht und Post Nikolai;
Besonderheiten 1894: Bahnhof der Linie Nendza-Kattowitz der Preußischen Staatsbahn, Vorschussverein, Oberschlesischer Bauernkreditverein, Amtsgericht mit zuständiger Strafkammer in Pleß, Bergrevier, evangelische und katholische Pfarrkirche, Synagoge, Eisenwerke Maria-Luisenhütte (Draht, Seile, Ketten), Walterhütte (Eisengusswaren), Nikolaihütte (Hochofenbetrieb); Fabriken für verzinnte Blechlöffel, Dampfkessel und Strohpapier; Dampfmahlmühlen, Dampfsägemühlen, chemische Fabrik, Kalksteinbrüche, Sandsteinbrüche)
5.633 Einwohner (1890), davon 440 Evang. u. 278 Juden
7.720 Einwohner (1905)
8.377 Einwohner (1910)

Ober Berun, Rittergut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Alt Berun)
41 Einwohner (1885)

Ober Lazisk, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
2.108 Einwohner (1890)
1.948 Einwohner (1905)
2.268 Einwohner (1910)

Ornontowitz, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Ornontowitz)
1.928 Einwohner (1885)

Orzesche, Dorf:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Orzesche)
2.255 Einwohner (1890)
2.676 Einwohner (1905)
3.103 Einwohner (1910)

Panewnik, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
790 Einwohner (1885)

Paprotzan, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Tichau)
629 Einwohner (1885)

Pawlowitz, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Pawlowitz)
1.335 Einwohner (1885)

Petrowitz, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
1.606 Einwohner (1885)
2.972 Einwohner (1905)
3.482 Einwohner (1910)

Pilgramsdorf, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Golassowitz)
1.441 Einwohner (1885)

Pleß, Stadt:
(1894 Amtsgericht Pleß, Landgericht Gleiwitz, Post Pleß;
Besonderheiten 1894: 1 Esk. Ulanen Nr. 2; Bahnhof der Linie Kattowitz-Dzieditz der Preußischen Staatsbahn, Vorschussverein, Landratsamt; Amtsgericht nebst Strafkammer für die Amtsgerichtsbezirke Pleß und Nikolai; 1 evangelische und 2 katholische Kirchen, Synagoge, Gymnasium, Lehrerinnenseminar, Molkerei, Dampfmahlmühle, Dampfsägewerk. Dabei Rittergut Schloß Pleß (423 Einwohner) mit schönem Schloss des Fürsten von Pleß und Reichsgrafen von Hochberg, große Garten- und Parkanlagen mit Feigenhäusern (Feigenbäume über 300 Jahre alt), großer Marstall und Gestüt Luisenhof. Zur Geschichte: Das Fürstentum Pleß, früher der böhmischen Krone unterworfen, kam 1548 an die Grafen von Promnitz, 1767 an Anhalt-Köthen, dann durch Erbschaft an die Grafen von Hochberg und wurde 1825 zu einem Fürstentum erhoben. Die Stadt Pleß ist Geburtsort des Bildhauers Kiß (1802-1865).
4.084 Einwohner (1890), davon 1.041 Evangelische, 2.704 Katholiken, 339 Juden
5.190 Einwohner (1905)
5.315 Einwohner (1910)

Podlesie, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
1.123 Einwohner (1885)
1.925 Einwohner (1905)
2.041 Einwohner (1910)

Podlesie, Kolonie:
(1894 Gemeinde Kobielitz, Amtsgericht u. Post Pleß)
323 Einwohner (1885)

Polnisch-Weichsel, Dorf u. Vorwerk:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Polnisch-Weichsel)
1.277 Einwohner (1885)

Poremba, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
560 Einwohner (1885)

Porombek, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Neuberun)
156 Einwohner (1885)

Promnitz, Jagdschloß:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
10 Einwohner (1885)

Raczkow, Vorwerk:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Pawlowitz)
137 Einwohner (1885)

Radostowitz, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
547 Einwohner (1885)

Retta, Kolonie u. Vorwerk:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
151 Einwohner (1885)

Riegersdorf, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Sussetz)
272 Einwohner (1885)

Rudoltowitz, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
1.132 Einwohner (1885)

Sandau s. Fürstlich-Sandau u. Städtisch-Sandau

Sankt Adelbertgrube, Grube:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Bradegrube)
27 Einwohner (1885)

Schädlitz, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
306 Einwohner (1885)

Schloßkolonie, Kolonie:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Orzesche)
484 Einwohner (1885)

Sciern, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Neuberun)
384 Einwohner (1885)

Siegfriedsdorf, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Guhrau)
322 Einwohner (1885)

Smilowitz, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
622 Einwohner (1885)

Städtisch-Sandau, Dorf:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
367 Einwohner (1885)

Staude, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Pawlowitz)
1.384 Einwohner (1885)

Studzienitz, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Pleß)
541 Einwohner (1885)

Sussetz, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Sussetz)
1.335 Einwohner (1885)

Swierczynietz, Dorf:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Altberun)
555 Einwohner (1885)

Tichau, Dorf:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Tichau)
3.917 Einwohner (1890)
5.386 Einwohner (1905)
6.002 Einwohner (1910)

Timmendorf, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Warschowitz)
972 Einwohner (1885)

Trautholdsegengrube, Grube:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
17 Einwohner (1885)

Urbanowitz, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Urbanowitz)
976 Einwohner (1885)

Vogtei-Chelm, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Neuberun)
368 Einwohner (1885)

Warschowitz, Dorf:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Warschowitz)
1.073 Einwohner (1885)

Wartoglowietz, Kolonie:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Tichau)
512 Einwohner (1885)

Wessolla, Dorf:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Brzezinka)
612 Einwohner (1885)

Wilkowy, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Tichau)
610 Einwohner (1885)

Wohlau, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Guhrau)
812 Einwohner (1885)

Woschczytz, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Pallowitz)
604 Einwohner (1885)

Wygorzelle, Kolonie:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Altberun)
404 Einwohner (1885)

Wyrow, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
1.696 Einwohner (1885)

Zabrzeg, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Myslowitz, Post Zabrzeg)
501 Einwohner (1885)

Zarzytsche, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht u. Post Nikolai)
469 Einwohner (1885)

Zasdrosc, Dorf:
(1894 Amtsgericht Sohrau, Post Pallowitz)
335 Einwohner (1885)

Zawada, Dorf u. Rittergut:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Friedrichsgrube)
715 Einwohner (1885)

Zawadka, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Guhrau)
159 Einwohner (1885)

Zawiscz, Dorf u. Gut:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Orzesche)
484 Einwohner (1885)

Zgoin, Dorf:
(1894 Amtsgericht Pleß, Post Sussetz)
840 Einwohner (1885)

Zwackow, Kolonie:
(1894 Amtsgericht Nikolai, Post Tichau)
Einwohner (1885)


Quellen:

Hubatsch, Walter (Hrsg.): Grundriß zur deutschen Verwaltungsgeschichte 1815 - 1945. Reihe A: Preußen. Band 4: Schlesien. Marburg/Lahn, 1976.

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Statistik des Deutschen Reichs, Alte Folge. Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dez. 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 32: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dez. 1885. Berlin, 1888.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dez. 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 250: Die Reichstagswahlen von 1912. Berlin, 1913.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil I: Altreich und Land Österreich.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.