Landkreis Rockenhausen
(1969 aufgelöst)

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1945 Bayern, Regierungsbezirk Pfalz
1945 französische Besatzungszone
1946 Land Rheinland-Pfalz
1949 Bundesland Rheinland-Pfalz, Regierungsbezirk Pfalz
Zuständ. Justiz (1894):
1) Amtsgericht Obermoschel, Landgericht Kaiserslautern, Oberlandesgericht Zweibrücken
2) Amtsgericht Rockenhausen, Landgericht Kaiserslautern, Oberlandesgericht Zweibrücken
3) Amtsgericht Winnweiler, Landgericht Kaiserslautern, Oberlandesgericht Zweibrücken
Zuständ. Finanzamt (1927):
1) Finanzamt Obermoschel, Landesfinanzamt Würzburg
2) Finanzamt Winnweiler, Landesfinanzamt Würzburg
Zuständ. Gau 1933-1945: Saarpfalz
Zuständ. Militärdienst (1885): II. Bayerisches Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche Pfälzische Landeskirche
Zugehörigkeit kath. Kirche: Bistum Speyer


Einwohner Bezirksamt bzw. Landkreis Rockenhausen
38.614 (1900), davon 29.619 Evangelische, 8.037 Katholiken
38.429 (1910), davon 29.659 Evangelische, 7.913 Katholiken
37.395 (1925), davon 29.228 Evangelische, 7.724 Katholiken,   7 sonstige Christen, 374 Juden
37.166 (1933), davon 29.141 Evangelische, 7.665 Katholiken,   0 sonstige Christen, 300 Juden
35.479 (1939), davon 27.816 Evangelische, 7.334 Katholiken, 28 sonstige Christen,   94 Juden
39.039 (1950)
41.000 (1960), davon 4.400 Vertriebene

Die Reichstagswahlen vom
im Landkreis Rockenhausen
5. 3. 1933
Wahlbeteiligung91,1 %
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt22.658
NSDAP14.377
SPD2.972
KPD949
BVP - Bayerische Volkspartei3.167
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)791
DVP - Deutsche Volkspartei173
Christlich-sozialer Volksdienst104
Deutsche Bauernpartei18
DDP (Deutsche Staatspartei)107


Die Gemeinden des Landkreises Rockenhausen:
(Stand von 1939 durchnummeriert)

1. Alsenbrück-Langmeil:
(1927 Bezirksamt Rockenhausen, Amtsgericht und Finanzamt Winnweiler, Post Langmeil)
622 Einwohner (1925)
586 Einwohner (1933)
568 Einwohner (1939)

2. Alsenz:
(1927 Bezirksamt Rockenhausen, Amtsgericht und Finanzamt Obermoschel, Post Alsenz;
Besonderheiten 1927: Landwirtschaftsschule)
1.752 Einwohner (1925)
1.788 Einwohner (1933)
1.722 Einwohner (1939)

3. Altenbamberg:
(1927 Bezirksamt Rockenhausen, Amtsgericht und Finanzamt Obermoschel, Post Altenbamberg)
634 Einwohner (1925)
614 Einwohner (1933)
573 Einwohner (1939)

4. Bayerfeld-Steckweiler:
577 Einwohner (1933)
515 Einwohner (1939)

5. Bisterschied:
390 Einwohner (1933)
351 Einwohner (1939)

6. Börrstadt:
(1927 Bezirksamt Rockenhausen, Amtsgericht und Finanzamt Winnweiler, Post Börrstadt)
   826 Einwohner (1925)
   852 Einwohner (1933)
1.057 Einwohner (1939)

7. Breunigweiler:
287 Einwohner (1933)
276 Einwohner (1939)

8. Callbach:
610 Einwohner (1933)
540 Einwohner (1939)

9. Cölln:
191 Einwohner (1933)
166 Einwohner (1939)

10. Dielkirchen:
605 Einwohner (1933)
560 Einwohner (1939)

11. Dörnbach:
595 Einwohner (1933)
579 Einwohner (1939)

12. Dörrmoschel:
244 Einwohner (1933)
219 Einwohner (1939)

13. Duchroth-Oberhausen:
(1927 Bezirksamt Rockenhausen, Amtsgericht und Finanzamt Obermoschel, Post Duchroth)
1.014 Einwohner (1925)
1.054 Einwohner (1933)
1.019 Einwohner (1939)

14. Ebernburg:
951 Einwohner (1933)
963 Einwohner (1939)

15. Falkenstein:
335 Einwohner (1933)
293 Einwohner (1939)

16. Feilbingert:
(1927 Bezirksamt Rockenhausen, Amtsgericht und Finanzamt Obermoschel, Post Feilbingert)
1.251 Einwohner (1925)
1.196 Einwohner (1933)
1.169 Einwohner (1939)

17. Finkenbach-Gersweiler:
480 Einwohner (1933)
450 Einwohner (1939)

18. Gaugrehweiler:
664 Einwohner (1933)
595 Einwohner (1939)

19. Gehrweiler:
363 Einwohner (1933)
348 Einwohner (1939)

20. Gerbach:
710 Einwohner (1933)
650 Einwohner (1939)

21. Gonbach:
235 Einwohner (1933)
198 Einwohner (1939)

22. Gundersweiler:
478 Einwohner (1933)
454 Einwohner (1939)

23. Hallgarten:
555 Einwohner (1933)
556 Einwohner (1939)

24. Hochstätten:
660 Einwohner (1933)
629 Einwohner (1939)

25. Hochstein:
452 Einwohner (1933)
396 Einwohner (1939)

26. Höringen:
506 Einwohner (1933)
432 Einwohner (1939)

27. Imsbach:
747 Einwohner (1933)
736 Einwohner (1939)

28. Imsweiler:
666 Einwohner (1933)
609 Einwohner (1939)

29. Kalkofen:
275 Einwohner (1933)
255 Einwohner (1939)

30. Katzenbach:
498 Einwohner (1933)
481 Einwohner (1939)

31. Lettweiler:
404 Einwohner (1933)
380 Einwohner (1939)

32. Lohnsfeld:
550 Einwohner (1933)
514 Einwohner (1939)

33. Mannweiler:
291 Einwohner (1933)
283 Einwohner (1939)

34. Marienthal:
329 Einwohner (1933)
303 Einwohner (1939)

35. Münchweiler a. d. Alsenz:
791 Einwohner (1933)
719 Einwohner (1939)

36. Münsterappel:
618 Einwohner (1933)
554 Einwohner (1939)

37. Neuhemsbach:
496 Einwohner (1933)
479 Einwohner (1939)

38. Niederhausen a. d. Appel:
357 Einwohner (1933)
342 Einwohner (1939)

39. Niedermoschel:
521 Einwohner (1933)
524 Einwohner (1939)

40. Oberhausen a. d. Appel:
245 Einwohner (1933)
235 Einwohner (1939)

41. Obermoschel, Stadt:
(1927 Bezirksamt Rockenhausen, Amtsgericht, Post und Finanzamt Obermoschel)
1.256 Einwohner (1925)
1.206 Einwohner (1933)
1.179 Einwohner (1939)

42. Oberndorf:
269 Einwohner (1933)
272 Einwohner (1939)

43. Odernheim:
(1927 Bezirksamt Rockenhausen, Amtsgericht und Finanzamt Obermoschel, Post Odernheim)
1.663 Einwohner (1925)
1.679 Einwohner (1933)
1.660 Einwohner (1939)

44. Potzbach:
249 Einwohner (1933)
241 Einwohner (1939)

45. Ransweiler:
375 Einwohner (1933)
375 Einwohner (1939)

46. Rehborn:
879 Einwohner (1933)
802 Einwohner (1939)

47. Rockenhausen:
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht und Post Rockenhausen, Finanzamt Obermoschel;
Besonderheiten 1927: Zollamt)
2.007 Einwohner (1925)
2.209 Einwohner (1933)
2.309 Einwohner (1939)

48. Ruppertsecken:
361 Einwohner (1933)
357 Einwohner (1939)

49. Sankt Alban:
396 Einwohner (1933)
358 Einwohner (1939)

50. Schiersfeld:
370 Einwohner (1933)
345 Einwohner (1939)

51. Schönborn:
217 Einwohner (1933)
221 Einwohner (1939)

52. Schweisweiler:
396 Einwohner (1933)
372 Einwohner (1939)

53. Sembach:
547 Einwohner (1933)
483 Einwohner (1939)

54. Sippersfeld:
830 Einwohner (1933)
787 Einwohner (1939)

55. Sitters:
145 Einwohner (1933)
144 Einwohner (1939)

56. Stahlberg:
253 Einwohner (1933)
257 Einwohner (1939)

57. Steinbach:
670 Einwohner (1933)
625 Einwohner (1939)

58. Steingruben:
93 Einwohner (1933)
78 Einwohner (1939)

59. Teschenmoschel:
200 Einwohner (1933)
180 Einwohner (1939)

60. Unkenbach:
334 Einwohner (1933)
310 Einwohner (1939)

61. Waldgrehweiler:
391 Einwohner (1933)
367 Einwohner (1939)

62. Wartenberg-Rohrbach:
238 Einwohner (1933)
219 Einwohner (1939)

63. Winnweiler:
(1927 Bezirksamt Rockenhausen, Amtsgericht, Post und Finanzamt Winnweiler;
Besonderheiten 1927: Latein- und Realschule)
1.574 Einwohner (1925)
1.598 Einwohner (1933)
1.539 Einwohner (1939)

64. Winterborn:
248 Einwohner (1933)
237 Einwohner (1939)

65. Würzweiler:
247 Einwohner (1933)
226 Einwohner (1939)



Quellen:

Das Ortsbuch für das Deutsche Reich. Herausgegeben in Verbindung mit der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Reichspost. Berlin, 1927.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dez. 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 434: Die Wahlen zum Reichstag am 31. Juli und 6. November 1932 und am 5. März 1933 (Sechste bis achte Wahlperiode). Berlin, 1935.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil I: Altreich und Land Österreich.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1952. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1952.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1961. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1961.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.