Das Deutsche Reich 1871 - 1945

1. Staatsoberhäupter 1871 - 1945
2. Reichskanzler
3. Die Bevölkerung des Deutschen Reichs
3.1. Einwohnerzahl
3.2. Konfessionsstruktur
4. Wahlen
5. Reichshaushaltsetat für das Etatjahr 1893/94
Quellen und Literatur
Landesfinanzämter
Militärdienst: Armeekorps-Bezirke



1. Staatsoberhäupter 1848 - 1945

Kaiser 1871-1918
1871-1888(Friedrich) Wilhelm I. (Ludwig) (Online-Kurzbiographie)
März/Juni 1888Friedrich (III. von Preußen) (Online-Kurzbiographie)
1888-1918Wilhelm II. (Friedrich Viktor Albert) (Online-Kurzbiographie)
Reichspräsidenten 1919-1945
11. 2. 1919 - 28. 2. 1925Friedrich Ebert (Online-Kurzbiographie)
28. 2. - 12. 5. 1925Präsident des Reichsgerichts Dr. Walter Simons (Online-Kurzbiographie)
12. 5. 1925 - 2. 8. 1934Paul von Hindenburg (Online-Kurzbiographie)
2. 8. 1934 - 30. 4. 1945Adolf Hitler (Online-Kurzbiographie)
1. - 8./23. 5. 1945Karl Dönitz (Online-Kurzbiographie


2. Reichskanzler
21. 3. 1871 - 20. 3. 1890Otto von Bismarck (Online-Kurzbiographie)
20. 3. 1890 - 26. 10. 1894Graf Georg Leo Caprivi (Online-Kurzbiographie)
29. 10. 1894 - 15. 10. 1900Chlodwig Fürst zu Hohenlohe-Schillingsfürst (Online-Kurzbiographie)
17. 10. 1900 - 10. 7. 1909Bernhard Fürst von Bülow (Online-Kurzbiographie)
14. 7. 1909 - 13. 7. 1917Theobald von Bethmann-Hollweg (Online-Kurzbiographie)
14. 7. - 24. 10. 1917Dr. Georg Michaelis (Online-Kurzbiographie)
25. 10. 1917 - 3. 10. 1918Dr. Georg Graf Hertling (Online-Kurzbiographie)
4. 10. - 9. 11. 1918Max Prinz von Baden (Online-Kurzbiographie)
9. 11. 1918 - 13. 2. 1919"Volksbeauftragter" Friedrich Ebert (Online-Kurzbiographie)
13. 2. - 20. 6. 1919Philipp Scheidemann, MSPD (Online-Kurzbiographie)
21. 6. 1919 - 26. 3. 1920Gustav Bauer, MSPD (Online-Kurzbiographie)
27. 3. - 8. 6. 1920Hermann Müller, MSPD (Online-Kurzbiographie)
25. 6. 1920 - 4. 5. 1921Konstantin Fehrenbach, Zentrum (Online-Kurzbiographie)
10. 5. 1921 - 14. 11. 1922Dr. Josef Wirth (Online-Kurzbiographie)
22. 11. 1922 - 12. 8. 1923Dr. Wilhelm Cuno, parteilos (Online-Kurzbiographie)
13. 8. - 23. 11. 1923Dr. Gustav Stresemann, DVP (Online-Kurzbiographie)
30. 11. 1923 - 15. 12. 1924Dr. Wilhelm Marx, Zentrum (Online-Kurzbiographie)
15. 1. 1925 - 12. 5. 1926Dr. Hans Luther, parteilos (Online-Kurzbiographie)
16. 5. 1926 - 12. 6. 1928Dr. Wilhelm Marx, Zentrum (Online-Kurzbiographie)
28. 6. 1928 - 27. 3. 1930Hermann Müller, SPD (Online-Kurzbiographie)
30. 3. 1930 - 30. 5. 1932Dr. Heinrich Brüning, Zentrum (Online-Kurzbiographie)
1. 6. - 17. 11. 1932Franz von Papen, Zentrum, ab 3. 6. 1932 parteilos (Online-Kurzbiographie)
3. 12. 1932 - 28. 1. 1933Kurt von Schleicher, parteilos (Online-Kurzbiographie)
30. 1. 1933 - 30. 4. 1945Adolf Hitler, NSDAP (Online-Kurzbiographie)
1. - 8./23. 5. 1945Karl Dönitz (Online-Kurzbiographie



3. Die Bevölkerung des Deutschen Reichs

3.1. Einwohnerzahl
Einwohnerzahl Deutsches Reich
41.058.792 (1871)
42.727.360 (1875)
45.234.061 (1880)
46.855.704 (1885)
49.428.470 (1890)
52.279.901 (1895)
56.367.178 (1900)
60.641.489 (1905)
64.925.993 (1910)
59.189.678 (1919)
62.410.619 (1925)
Einwohnerzahl deutsche Schutzgebiete (Kolonien) in Afrika (Togo, Kamerun, Namibia, Tansania)
11.140.000 (1912)
Einwohnerzahl deutsche Schutzgebiete (Kolonien) in Asien (Kiautschou)
164.000 (1912)
Einwohnerzahl deutsche Schutzgebiete (Kolonien) in Australien und Ozeanien (Deutsch-Neuguinea u. Deutsch-Samoa)
639.000 (1912)

3.2. Konfessionsstruktur nach der Volkszählung von 1925
Evangelisch insges.24.751.368
Evangelische Landeskirchen: 24.353.790
Evangelisch-lutherische Freikirchen: 169.088
Evangelisch-reformierte Freikirchen: 6.048
Herrnhuter Brudergemeinde u. nahestehende Religionsgesellschaften: 3.489
Mennoniten: 7.599
Baptisten: 57.645
Methodisten: 16.643
Neuapostolische: 93.052
Adventisten: 16.582
Sonstige evangelische Christen: 27.432
Römisch-katholisch u. uniert: 11.940.978
Orthodox und orientalisch: 14.404
Altkatholiken u. verwandte Religionsgesellschaften: 19.000
Sonstige christliche Religionsgesellschaften: 21.213
Sonstige Christen: 54.617
Juden: 403.969
Sonstige nichtchristliche Religionsgesellschaften: 2.053
Angehörige einer weltanschaulichen Gesellschaft: 171.189
Glaubenslose: 666.261
Ohne Angabe: 129.738


4. Wahlen

Die Reichstagswahlen von18711874
Konservative14,1 %6,9 %
Deutsche Reichspartei9,3 %7,0 %
Liberale Reichspartei6,8 %1,1 %
Nationalliberale30,8 %30,7 %
Fortschrittspartei8,9 %9,1 %
Volkspartei0,4 %0,5 %
Sozialdemokraten3,1 %6,5 %
Zentrum17,8 %29,8 %
Partikularisten1,9 %2,4 %
Polen4,5 %3,8 %
Protestpartei0,5 %1,5 %
unbestimmt/zersplittert1,9 %0,7 %


Die Reichstagswahlen von19071912
Deutschkonservativ9,4 %9,2 %
Reichspartei4,2 %3,0 %
Nationalliberal14,5 %13,6 %
Deutsche Reformpartei0,8 %0,4 %
Wirtschaftliche Vereinigung u.a.3,1 %2,5 %
Freisinnige Vereinigung3,2 %-
Freisinnige Volkspartei6,5 %-
Deutsche Volkspartei1,2 %-
Fortschrittliche Volkspartei-12,3 %
Zentrum19,4 %16,4 %
Polenpartei4,0 %3,6 %
SPD28,9 %34,8 %
Andere Parteien2,9 %3,2 %
Unbestimmt1,8 %0,9 %
Zersplittert0,1 %0,1 %
Anm.: Der Wähler hatte die Möglichkeit, eine Partei oder eine Person zu wählen, die nicht auf dem Stimmzettel verzeichnet war (Partei: unbestimmte Stimme; Person: zersplitterte Stimme)

Die Reichstagswahlen vom6. 6. 19207. 12. 192420. 5. 19285. 3. 1933
Wahlbeteiligung79,2 %78,8 %75,6 %88,8 %
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt28.176.95930.311.93530.738.76239.343.302
SPD21,7 %26,0 %29,8 %18,3 %
USPD17,9 %0,3 %--
KPD2,1 %9,0 %10,6 %12,3 %
Linke Kommunisten--0,3 %-
Zentrum13,6 %13,6 %12,1 %11,2 %
Bayerische Volkspartei4,2 %3,8 %3,1 %2,7 %
DVP (Deutsche Volkspartei)13,9 %10,1 %8,7 %1,1 %
Christlich-sozialer Volksdienst
(Evangelische Bewegung)
---1,0 %
DDP (Deutsche Staatspartei)8,3 %6,3 %4,9 %0,9 %
Reichspartei des Deutschen
Mittelstands (Wirtschaftspartei)
-3,3 %4,5 %-
Deutsche Bauernpartei--1,6 %0,3 %
Landbund-2,5 %0,6 %-
Württembergischer Bauern- u.
Weingärtnerbund (Landbund)
---0,2 %
Christlich-nationale Bauern-
und Landvolkpartei
(in Sachsen: Sächsisches Landvolk)
--2,9 %-
Volksrechtpartei (Reichspartei für
Volksrecht und Aufwertung)
--1,6 %-
Deutsch-Hannoversche Partei1,1 %0,0 %0,1 %-
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)15,1 %20,5 %14,3 %8,0 %
NS-Freiheitsbewegung-3,0 %--
NSDAP--2,6 %43,9 %
Völkisch-Nationaler Block--0,9 %-
Einschließlich der Ergebnisse der Nachwahlen vom 20. 2. 1921 in den Wahlkreisen Nr. 1 Ostpreußen und Nr. 14 Schleswig-Holstein und vom 19. 11. 1922 im Wahlkreis Nr. 10 Oppeln.

Wahl des Reichspräsidenten 1932
 DüsterbergHindenburgHitlerThälmannWinterzersplittert
1. Wahlgang,
13. 3. 1932
2.557.729
6,8 %
18.651.497
49,5 %
11.339.446
30,1 %
4.983.341
13,2 %
111.423
0,3 %
4.881
0,0 %
2. Wahlgang,
10. 4. 1932
-19.359.983
53,1 %
13.418.547
36,8 %
3.706.759
10,2 %
-5.472
0,0 %


5. Reichshaushaltsetat für das Etatjahr 1893/94
A. EinnahmenMark
Zölle341.122.000
Tabaksteuer10.941.000
Zuckersteuer66.397.000
Salzsteuer41.939.000
Branntweinsteuer117.766.000
Brausteuer24.694.000
Gemeinschaftliche Einnahmen59.380
Nicht gemeinschaftliche Einnahmen1.460
Reichsstempelabgaben36.514.000
Post- u. Telegraphenverwaltung (netto)21.290.077
Reichsdruckerei (netto)1.392.220
Eisenbahnverwaltung (netto)20.745.100
Bankwesen7.117.500
Verschiedene Verwaltungseinnahmen13.375.055
Aus dem Reichsinvalidenfonds24.672.078
Zinsen aus belegten Reichsgeldern148.000
Verkauf von ehem. Stettiner Festungsterrain508.636
Überschuß aus dem Etatjahr 1891/924.147.232
Matrikularbeiträge der Bundesstaaten386.564.145
Einnahmen insgesamt1.336.929.358
B. Ausgaben
1) Fortdauernde Ausgaben
Reichstag423.853
Reichskanzler u. Reichskanzlei153.460
Auswärtiges Amt10.135.905
Reichsamt des Innern25.841.515
Verwaltung des Reichsheers456.754.680
Marineverwaltung48.252.639
Reichsjustizverwaltung2.054.978
Reichsschatzamt354.258.840
Reichseisenbahnamt332.820
Reichsschuld66.966.000
Rechnungshof629.883
Allgemeinder Pensionsfonds44.793.028
Reichsinvalidenfonds24.672.078
Fortdauernde Ausgaben insgesamt1.035.269.679
2) Einmalige Ausgaben
Auswärtiges Amt4.206.200
Reichsamt des Innern38.597.900
Post- u. Telegraphenverwaltung13.877.314
Reichsdruckerei219.700
Verwaltung des Reichsheers198.404.905
Marineverwaltung31.544.250
Reichsjustizverwaltung1.200.000
Reichsschatzamt218.600
Reichseisenbahnamt4.000
Eisenbahnverwaltung13.386.810
Einmalige Ausgaben insgesamt301.659.679
Matrikularbeiträge der Bundesstaaten 
Preußen229.570.486
Bayern46.798.820
Sachsen27.718.737
Württemberg16.769.811
Baden13.599.228
Hessen7.485.254
Mecklenburg-Schwerin4.237.424
Sachsen-Weimar2.459.972
Mecklenburg-Strelitz711.488
Oldenburg2.679.336
Braunschweig3.157.337
Sachsen-Meiningen1.692.731
Sachsen-Altenburg1.309.757
Sachsen-Coburg-Gotha1.557.844
Anhalt2.145.106
Schwarzburg-Sondershausen563.424
Schwarzburg-Rudolstadt639.727
Waldeck422.358
Reuß ältere Linie504.264
Reuß jüngere Linie936.320
Schaumburg-Lippe298.860
Lippe972.745
Lübeck617.871
Bremen1.416.583
Hamburg5.248.273
Elsaß-Lothringen13.050.389
(Quelle: Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.)



Quellen und Literatur

Quellen:
Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dezember 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dezember 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 291: Die Wahlen zum Deutschen Reichstag am 6. Juni 1920. Viertes Heft: Die Wahlen zum Reichstag am 6. Juni 1920 mit den Ergebnissen der Wahlen am 20. Februar 1921 in den Wahlkreisen Nr. 1 (Ostpreußen) und Nr. 14 (Schleswig-Holstein) und am 19. November 1922 im Wahlkreis Nr. 10 (Oppeln). Berlin, 1923.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil I: Altreich und Land Österreich.
Teil II: Sudetendeutsche Gebiete und Memelland.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 5: Die Ausländer im Deutschen Reich. Berlin, 1943.

Vierteljahreshefte zur Statistik des Deutschen Reichs für das Jahr 1873. Band II, Heft II, Abtheilung 1: Die Volkszählung im Deutschen Reiche vom 1. Dezember 1871. Berlin, 1873.
Vierteljahreshefte zur Statistik des Deutschen Reichs für das Jahr 1874. Band VII, Heft II der Statistik des Deutschen Reichs. Berlin, 1874. S. 108-110. (Reichstagswahlen von 1874)


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.