Stadtkreis Neumünster

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1945 Preußen, Provinz Schleswig-Holstein
1945 britische Besatzungszone
1946 Land Schleswig-Holstein
1949 Bundesland Schleswig-Holstein
Zuständ. Justiz (1894 und 1920): Amtsgericht Neumünster, Landgericht Kiel, Oberlandesgericht Kiel
Zuständ. Finanzamt (1927): Finanzamt Neumünster, Landesfinanzamt Schleswig-Holstein
Zuständiger Gau 1933-1945: Schleswig-Holstein
Zuständ. Militärdienst (1885): IX. Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche (1939): Evangelisch-lutherische Landeskirche Schleswig-Holsteins
Zugehörigkeit kath. Kirche (1939): Bistum Osnabrück


Stadtbeschreibung nach Neumann 1894:
Gelegen in weiter Ebene an der Schwale und unweit der Stör; Militär: 1. Bat. Inf. Nr. 85; Bahnhof der Linien Altona-Kiel, Neumünster-Oldesloe, Neumünster-Neustadt in Holstein, Neumünster-Wamdrup und Neumünster-Tönning der Preußischen Staatsbahn; Reichsbanknebenstelle, Kreditverein, Amtsgericht, Oberförsterei, evangelische Kirche, katholische Kirche, Progymnasium und Realprogymnasium, Eisenbahnwerkstätte, bedeutende Tuchfabrikation, Fabrik für Damenmäntelstoffe, Papierfabrik, Tapetenfabrik, Tütenfabrik, Lederfabrik, Bonbonfabrik.

Besonderheiten nach dem Ortsbuch 1927:
Eisenbahnbetriebsamt, Gymnasium, Oberrealschule, Lyzeum, Reichsbanknebenstelle, Zollamt.

Einwohner Stadt bzw. Stadtkreis Neumünster
17.539 (1890), davon 680 Katholiken und 11 Juden
34.555 (1910), davon 31.523 Evangelische, 2.185 Katholiken
39.895 (1925), davon 36.559 Evangelische, 1.949 Katholiken,   30 sonstige Christen, 43 Juden
40.332 (1933), davon 35.388 Evangelische, 2.150 Katholiken,     4 sonstige Christen, 47 Juden
51.639 (1939), davon 43.290 Evangelische, 2.705 Katholiken, 271 sonstige Christen, 18 Juden
73.481 (1950)
73.100 (1960), davon 20.800 Vertriebene
84.200 (1969)
80.200 (1980)
80.700 (1990)

Erwerbstätigkeit und Altersstruktur der Bevölkerung im Stadtkreis Neumünster nach der Volkszählung vom 17. 5. 1939
Zahl der Haushaltungen16.309
Ständige Bevölkerung (Wohnbevölkerung ohne die ihre Dienstpflicht ableistenden Angehörigen von Wehrmacht und Reichsarbeitsdienst)51.639
davon männlich25.066
Altersstruktur der Bevölkerung: 
unter 6 Jahre alt10,6 %
6 bis 13 Jahre alt11,8 %
14 bis 64 Jahre alt69,0 %
über 64 Jahre alt8,6 %
Berufszugehörigkeit nach Wirtschaftszweig: 
Landwirtschaft und Forstwirtschaft1,4 %
Industrie und Handwerk47,2 %
Handel und Verkehr22,6 %
Dienstleistungen einschl. öffentlicher Dienst28,8 %
Berufszugehörigkeit nach der Stellung im Beruf: 
Selbstständige8,7 %
Mithelfende Familienangehörige1,7 %
Beamte und Angestellte21,9 %
Arbeiter54,2 %
Sonstige22,2 %
Betriebsfläche der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe: 
0,5 bis unter 5 ha115 (60,2 %)
5 bis unter 10 ha24 (12,6 %)
10 bis unter 20 ha17 (8,9 %)
20 bis unter 100 ha31 (16,2 %)
100 ha und mehr4 (2,1 %)


Die Reichstagswahlen von
im Wahlkreis Kiel
19071912
Deutschkonservativ-7,1 %
Freisinnige Vereinigung47,8 %-
Fortschrittliche Volkspartei-38,7 %
Zentrum0,9 %1,3 %
Polenpartei0,1 %0,1 %
SPD51,2 %52,8 %

Die Reichstagswahlen vom
im Stadtkreis Neumünster
5. 3. 1933
Wahlbeteiligung92,7 %
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt25.754
NSDAP11.534
SPD8.196
KPD3.218
Zentrum727
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)1.450
DVP - Deutsche Volkspartei144
Christlich-sozialer Volksdienst341
Deutsche Bauernpartei7
Deutsch-Hannoversche Partei-
DDP (Deutsche Staatspartei)126
Andere Parteien11




Quellen:

Das Deutsche Ortsbuch. Vollständiges Gemeindelexikon enthaltend alle selbständigen Ortschaften und Gutsbezirke (etwa 70.000 politische Gemeinden) im deutschen Reichsgebiet unter Berücksichtigung der in Ausführung der Friedensbedingungen erfolgten Landesabtretungen an Belgien, Danzig, Dänemark, Frankreich, das Memelgebiet, Polen und die Tschecho-Slowakei nebst Angabe der zuständigen Amtsgerichte, Verwaltungsbehörden, Landgerichte, Oberlandesgerichte, Regierungsbezirke, des Staatsgebiets und der Einwohnerzahlen. Herausgegeben von Friedrich Müller. Nächstebreck/Kreis Schwelm, 1920.

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Das Ortsbuch für das Deutsche Reich. Herausgegeben in Verbindung mit der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Reichspost. Berlin, 1927.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 250: Die Reichstagswahlen von 1912. Berlin, 1913.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 434: Die Wahlen zum Reichstag am 31. Juli und 6. November 1932 und am 5. März 1933 (Sechste bis achte Wahlperiode). Berlin, 1935.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil I: Altreich und Land Österreich.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 559: Ergebnisse der Volks-, Berufs- und landwirtschaftlichen Betriebszählung 1939 in den Gemeinden. Heft 7: Provinz Schleswig-Holstein, Hansestadt Hamburg, Mecklenburg. Berlin, 1943.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1952. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1952.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1961. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1961.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1971. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1971.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1981. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1981.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1992. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1992.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.