Landkreis Hersfeld
(1. 8. 1972 eingegliedert in den neuen Landkreis Hersfeld-Rotenburg)

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1945 Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel
1945 amerikanische Besatzungszone, Land Hessen
1949 Bundesland Hessen, Regierungsbezirk Kassel
Zuständ. Justiz (1894):
1) Amtsgericht Friedewald, Landgericht Kassel, Oberlandesgericht Kassel
2) Amtsgericht Hersfeld, Landgericht Kassel, Oberlandesgericht Kassel
3) Amtsgericht Niederaula, Landgericht Kassel, Oberlandesgericht Kassel
4) Amtsgericht Schenklengsfeld, Landgericht Kassel, Oberlandesgericht Kassel
Zuständ. Finanzamt (1927): Finanzamt Hersfeld, Landesfinanzamt Cassel
Zuständ. Gau 1933-1945: Kurhessen
Zuständ. Militärdienst (1885): XI. Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche (1939): Evangelische Landeskirche Kurhessen-Waldeck
Zugehörigkeit kath. Kirche (1939): Bistum Fulda


Einwohner Landkreis Hersfeld
31.300 (1890), davon 335 Katholiken und 560 Juden
32.555 (1900), davon 31.367 Evangelische,    514 Katholiken
37.287 (1910), davon 35.691 Evangelische,    732 Katholiken
42.081 (1925), davon 40.330 Evangelische,    900 Katholiken,   10 sonstige Christen, 591 Juden
44.988 (1933), davon 43.382 Evangelische, 1.010 Katholiken,      1 sonstiger Christ,   499 Juden
48.504 (1939), davon 45.388 Evangelische, 2.058 Katholiken, 355 sonstige Christen,   61 Juden
71.505 (1950)
70.700 (1960), davon 14.900 Vertriebene
73.100 (1969)

Die Reichstagswahlen vom
im Landkreis Hersfeld
5. 3. 1933
Wahlbeteiligung92,2 %
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt26.684
NSDAP15.773
SPD7.746
KPD916
Zentrum261
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)1.318
DVP - Deutsche Volkspartei246
Christlich-sozialer Volksdienst358
Deutsche Bauernpartei6
Deutsch-Hannoversche Partei3
DDP (Deutsche Staatspartei)57
Andere Parteien-


Die Gemeinden des Landkreises Hersfeld:
(Stand von 1939 durchnummeriert)

1. Allendorf i. Wüste:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Oberaula)
188 Einwohner (1925)
170 Einwohner (1933)
163 Einwohner (1939)

2. Allmershausen:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Hersfeld)
176 Einwohner (1925)
186 Einwohner (1933)
180 Einwohner (1939)

3. Asbach:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Asbach)
780 Einwohner (1925)
841 Einwohner (1933)
920 Einwohner (1939)

4. Aua:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Obergeis)
134 Einwohner (1925)
127 Einwohner (1933)
135 Einwohner (1939)

5. Ausbach:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Schenklengsfeld, Post Heimboldshausen)
525 Einwohner (1925)
566 Einwohner (1933)
602 Einwohner (1939)

6. Beiershausen:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Niederaula)
141 Einwohner (1925)
148 Einwohner (1933)
170 Einwohner (1939)

7. Bengendorf:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Friedewald, Post Heringen)
87 Einwohner (1925)
88 Einwohner (1933)
81 Einwohner (1939)

8. Biedebach:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Friedlos)
143 Einwohner (1925)
156 Einwohner (1933)
162 Einwohner (1939)

9. Dinkelrode:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
129 Einwohner (1925)
125 Einwohner (1933)
125 Einwohner (1939)

10. Eitra:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Oberhaun)
250 Einwohner (1925)
252 Einwohner (1933)
262 Einwohner (1939)

11. Friedewald:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Friedewald)
1.066 Einwohner (1925)
1.111 Einwohner (1933)
1.519 Einwohner (1939)

12. Friedlos:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Friedlos)
700 Einwohner (1925)
809 Einwohner (1933)
836 Einwohner (1939)

13. Frielingen:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Oberaula)
366 Einwohner (1925)
372 Einwohner (1933)
347 Einwohner (1939)

14. Gersdorf:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Oberaula)
194 Einwohner (1925)
208 Einwohner (1933)
195 Einwohner (1939)

15. Gershausen:
182 Einwohner (1933)
184 Einwohner (1939)

16. Gethsemane:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Friedewald, Post Heimboldshausen)
192 Einwohner (1925)
205 Einwohner (1933)
197 Einwohner (1939)

17. Gittersdorf:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Hersfeld)
314 Einwohner (1925)
321 Einwohner (1933)
290 Einwohner (1939)

18. Goßmannsrode:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Kirchheim)
138 Einwohner (1925)
137 Einwohner (1933)
146 Einwohner (1939)

19. Harnrode:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Friedewald, Post Heimboldshausen)
130 Einwohner (1925)
144 Einwohner (1933)
116 Einwohner (1939)

20. Hattenbach:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Niederaula)
470 Einwohner (1925)
502 Einwohner (1933)
554 Einwohner (1939)

21. Heddersdorf:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Oberaula)
190 Einwohner (1925)
181 Einwohner (1933)
205 Einwohner (1939)

22. Heenes:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Hersfeld)
380 Einwohner (1933)
395 Einwohner (1939)

23. Heimboldshausen:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Friedewald, Post Heimboldshausen)
731 Einwohner (1925)
776 Einwohner (1933)
825 Einwohner (1939)

24. Herfa:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Friedewald)
387 Einwohner (1925)
416 Einwohner (1933)
333 Einwohner (1939)

25. Heringen:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Friedewald, Post Heringen)
2.253 Einwohner (1925)
2.514 Einwohner (1933)
2.894 Einwohner (1939)

26. Hersfeld, Stadt:
(1894 Amtsgericht und Post Hersfeld;
1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Hersfeld;
Geschichte: die ehemals reichsunmittelbare Benediktinerabtei wude 736 von Pippin gestiftet; sie besaß im Mittelalter eine berühmte Klosterschule, hatte viele Fehden mit Fulda zu bestehen, trat der Reformation bei und kam 1648 an Hessen-Kassel. Die Stadt, die mit dem Stift oftmals in Fehde lag (so 1378 mit dem Abt Berthold; entging 1806 der von Napoleon angeordneten Zerstörung nur durch den Edelmut des Badensers Lingg; die Festungswerke bilden jetzt freundliche Anlagen;
Besonderheiten 1894: Bahnhof der Linie Frankfurt/M.-Göttingen der Preußischen Staatsbahn, Vorschussverein, Landratsamt, Amtsgericht, 3 Oberförstereien (für die Reviere Hersfeld, Mecklach und Wippershain), evangelische Pfarrkirche aus dem 12. Jahrhundert, 1570 vom Abt Michael gegründetes Gymnasium mit Realprogymnasium, Kriegsschule, Waisenhaus, Ruine der 1761 abgetrennten Stiftskirche, Landkrankenhaus, Gerberei und bedeutende Lederfabrik; Fabriken für Maschinen, Tuch und Zigarren, Bierbrauerei;
Besonderheiten 1927: Landratsamt, Eisenbahnbetriebsamt, Gymnasium, Lyzeum, Reichsbanknebenstelle, Zollamt)
  6.758 Einwohner (1890), davon 224 Katholiken und 200 Juden
  8.688 Einwohner (1905)
  9.612 Einwohner (1910)
11.297 Einwohner (1925), davon 10.329 Evangelische,    580 Katholiken,     3 sonstige Christen, 317 Juden
12.381 Einwohner (1933), davon 11.361 Evangelische,    701 Katholiken,     0 sonstige Christen, 271 Juden
14.095 Einwohner (1939), davon 12.346 Evangelische, 1.147 Katholiken, 169 sonstige Christen,   22 Juden
21.285 Einwohner (1950)
23.000 Einwohner (1960)
28.200 Einwohner (1980)
30.200 Einwohner (1990)

27. Hillartshausen (Hillardshausen):
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Schenklengsfeld, Post Heimboldshausen)
128 Einwohner (1925)
129 Einwohner (1933)
117 Einwohner (1939)

28. Hilmes:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
290 Einwohner (1925)
311 Einwohner (1933)
294 Einwohner (1939)

29. Hilperhausen:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Niederaula)
119 Einwohner (1925)
110 Einwohner (1933)
  99 Einwohner (1939)

30. Holzheim:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Neukirchen/Kr. Hünfeld)
249 Einwohner (1925)
239 Einwohner (1933)
219 Einwohner (1939)

31. Kathus:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Hersfeld)
574 Einwohner (1925)
597 Einwohner (1933)
632 Einwohner (1939)

32. Kemmerode:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Oberaula)
101 Einwohner (1925)
  82 Einwohner (1933)
  74 Einwohner (1939)

33. Kerspenhausen:
429 Einwohner (1933)
436 Einwohner (1939)

34. Kirchheim:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Kirchheim)
604 Einwohner (1925)
600 Einwohner (1933)
708 Einwohner (1939)

35. Kleba:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Niederaula)
193 Einwohner (1925)
207 Einwohner (1933)
203 Einwohner (1939)

36. Kleinensee:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Friedewald, Post Hönebach)
500 Einwohner (1925)
514 Einwohner (1933)
521 Einwohner (1939)

37. Kohlhausen:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Niederaula)
174 Einwohner (1925)
200 Einwohner (1933)
207 Einwohner (1939)

38. Konrode (Conrode):
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
121 Einwohner (1925)
140 Einwohner (1933)
157 Einwohner (1939)

39. Kruspis:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Neukirchen/Kr. Hünfeld)
149 Einwohner (1925)
141 Einwohner (1933)
121 Einwohner (1939)

40. Lampertsfeld:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
21 Einwohner (1925)
21 Einwohner (1933)
19 Einwohner (1939)

41. Landershausen:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
148 Einwohner (1925)
158 Einwohner (1933)
165 Einwohner (1939)

42. Lautenhausen:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Friedewald)
210 Einwohner (1925)
197 Einwohner (1933)
167 Einwohner (1939)

43. Leimbach:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Friedewald, Post Heringen)
202 Einwohner (1925)
205 Einwohner (1933)
227 Einwohner (1939)

44. Lengers:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Friedewald, Post Heringen)
472 Einwohner (1925)
523 Einwohner (1933)
617 Einwohner (1939)

45. Malkomes:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
242 Einwohner (1925)
249 Einwohner (1933)
235 Einwohner (1939)

46. Meckbach:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Friedlos)
623 Einwohner (1925)
618 Einwohner (1933)
598 Einwohner (1939)

47. Mecklar:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Friedlos)
612 Einwohner (1925)
662 Einwohner (1933)
655 Einwohner (1939)

48. Mengshausen:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Niederaula)
387 Einwohner (1925)
383 Einwohner (1933)
425 Einwohner (1939)

49. Motzfeld:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
325 Einwohner (1925)
337 Einwohner (1933)
318 Einwohner (1939)

50. Niederaula:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Niederaula)
1.351 Einwohner (1925)
1.266 Einwohner (1933)
1.292 Einwohner (1939)

51. Niederjossa:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Niederaula)
545 Einwohner (1925)
541 Einwohner (1933)
593 Einwohner (1939)

52. Obergeis:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Obergeis)
594 Einwohner (1925)
607 Einwohner (1933)
644 Einwohner (1939)

53. Oberhaun:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Oberhaun)
362 Einwohner (1925)
384 Einwohner (1933)
388 Einwohner (1939)

54. Oberlengsfeld:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
279 Einwohner (1925)
312 Einwohner (1933)
322 Einwohner (1939)

55. Petersberg:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Hersfeld)
169 Einwohner (1925)
267 Einwohner (1933)
270 Einwohner (1939)

56. Philippsthal a. W.:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Schenklengsfeld, Post Philippsthal)
1.262 Einwohner (1925)
1.777 Einwohner (1933)
1.828 Einwohner (1939)

57. Ransbach:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Schenklengsfeld, Post Ransbach)
764 Einwohner (1925)
858 Einwohner (1933)
885 Einwohner (1939)

58. Reckerode:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Kirchheim)
231 Einwohner (1925)
224 Einwohner (1933)
204 Einwohner (1939)

59. Reilos:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Friedlos)
193 Einwohner (1925)
247 Einwohner (1933)
264 Einwohner (1939)

60. Reimboldshausen:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Oberaula)
70 Einwohner (1925)
75 Einwohner (1933)
80 Einwohner (1939)

61. Röhrigshof mit Nippe:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Schenklengsfeld, Post Philipsthal)
469 Einwohner (1925)
381 Einwohner (1933)
418 Einwohner (1939)

62. Rohrbach:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Friedlos)
330 Einwohner (1925)
356 Einwohner (1933)
372 Einwohner (1939)

63. Roßbach:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Niederaula)
21 Einwohner (1925)
20 Einwohner (1933)
17 Einwohner (1939)

64. Rotensee (Rothensee):
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Oberhaun)
379 Einwohner (1925)
395 Einwohner (1933)
385 Einwohner (1939)

65. Rotterterode:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Kirchheim)
114 Einwohner (1925)
100 Einwohner (1933)
  99 Einwohner (1939)

66. Schenklengsfeld:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
1.166 Einwohner (1925)
1.145 Einwohner (1933)
1.161 Einwohner (1939)

67. Schenksolz:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
38 Einwohner (1925)
44 Einwohner (1933)
40 Einwohner (1939)

68. Sieglos:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Oberhaun)
226 Einwohner (1925)
241 Einwohner (1933)
239 Einwohner (1939)

69. Solms:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Niederaula)
126 Einwohner (1925)
152 Einwohner (1933)
139 Einwohner (1939)

70. Sorga:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Hersfeld)
737 Einwohner (1925)
854 Einwohner (1933)
986 Einwohner (1939)

71. Stärklos:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Neukirchen)
190 Einwohner (1925)
171 Einwohner (1933)
171 Einwohner (1939)

72. Tann:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Friedlos)
296 Einwohner (1925)
298 Einwohner (1933)
294 Einwohner (1939)

73. Untergeis:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Hersfeld)
319 Einwohner (1925)
322 Einwohner (1933)
327 Einwohner (1939)

74. Unterhaun:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Oberhaun)
623 Einwohner (1933)
627 Einwohner (1939)

75. Unterneurode:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Schenklengsfeld, Post Heimboldshausen)
  96 Einwohner (1925)
113 Einwohner (1933)
120 Einwohner (1939)

76. Unterweisenborn:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
129 Einwohner (1925)
114 Einwohner (1933)
123 Einwohner (1939)

77. Wehrshausen:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
199 Einwohner (1925)
190 Einwohner (1933)
186 Einwohner (1939)

78. Widdershausen:
(1927 Kreis Hersfeld, Amtsgericht Friedewald, Post Heringen, Finanzamt Kassel)
   911 Einwohner (1925)
   954 Einwohner (1933)
1.075 Einwohner (1939)

79. Willingshain:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Niederaula, Post Oberaula)
275 Einwohner (1925)
260 Einwohner (1933)
249 Einwohner (1939)

80. Wippershain:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Hersfeld, Post Oberhaun)
357 Einwohner (1925)
335 Einwohner (1933)
344 Einwohner (1939)

81. Wölfershausen:
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht Friedewald, Post Heringen)
550 Einwohner (1925)
717 Einwohner (1933)
903 Einwohner (1939)

82. Wüstfeld (Wüstefeld):
(1927 Kreis und Finanzamt Hersfeld, Amtsgericht und Post Schenklengsfeld)
246 Einwohner (1925)
261 Einwohner (1933)
297 Einwohner (1939)



Quellen:

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Das Ortsbuch für das Deutsche Reich. Herausgegeben in Verbindung mit der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Reichspost. Berlin, 1927.

Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dez. 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dezember 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 434: Die Wahlen zum Reichstag am 31. Juli und 6. November 1932 und am 5. März 1933 (Sechste bis achte Wahlperiode). Berlin, 1935.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1952. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1952.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1961. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1961.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1971. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1971.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.