Stadt und Landkreis Freising

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1945 Land Bayern, Regierungsbezirk Oberbayern
1945 amerikanische Besatzungszone, Land Bayern
1949 Bundesland Bayern, Regierungsbezirk Oberbayern
Zuständ. Justiz (1894):
1) Amtsgericht Freising, Landgericht München II, Oberlandesgericht München
2) Amtsgericht Moosburg, Landgericht Landshut, Oberlandesgericht München
Zuständ. Finanzamt (1927):
1) Finanzamt Freising, Landesfinanzamt München
2) Finanzamt Moosburg, Landesfinanzamt München
Zuständ. Gau 1933-1945: München-Oberbayern
Zuständ. Militärdienst (1885): I. Bayerisches Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche (1939): Evangelisch-lutherische Kirche in Bayern rechts des Rheins
Zugehörigkeit kath. Kirche (1939): Bistum München



a) (Kreisunmittelbare) Stadt Freising
(1. 4. 1940 Aufhebung der Kreisunmittelbarkeit)

Besonderheiten nach dem Ortsbuch 1927:
Amtsgericht, Finanzamt, Bezirksamt, Gymnasium, Realschule, höhere Mädchenschule, Lehrerbildungsanstalt, Zollamt.

Einwohner Stadt Freising
10.090 (1900), davon 299 Evangelische,   9.764 Katholiken
14.946 (1910), davon 515 Evangelische, 14.378 Katholiken
14.974 (1925), davon 656 Evangelische, 14.278 Katholiken, 9 sonstige Christen, 17 Juden
16.211 (1933), davon 756 Evangelische, 15.406 Katholiken, 2 sonstige Christen, 16 Juden
19.736 (1939), davon 0 Juden
25.491 (1950)
25.800 (1960), davon 5.400 Vertriebene

Die Reichstagswahlen vom
i. d. kreisunm. Stadt Freising
5. 3. 1933
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt9.713
NSDAP2.520
SPD2.422
KPD405
BVP - Bayerische Volkspartei3.844
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)361
DVP - Deutsche Volkspartei45
Christlich-sozialer Volksdienst20
Deutsche Bauernpartei90
DDP (Deutsche Staatspartei)6



b) Landkreis Freising

Einwohner Bezirksamt bzw. Landkreis Freising
33.882 (1900), davon 672 Evangelische, 33.206 Katholiken
34.572 (1910), davon 650 Evangelische, 33.884 Katholiken
35.575 (1925), davon 548 Evangelische, 35.022 Katholiken,   0 sonstige Christen, 0 Juden
36.257 (1933), davon 677 Evangelische, 35.556 Katholiken,   0 sonstige Christen, 1 Jude
34.761 (1939), davon 781 Evangelische, 33.916 Katholiken, 20 sonstige Christen, 0 Juden
34.728 (vor dem 1. 4. 1940)
54.464 (ab dem 1. 4. 1940)
50.872 (1950)
48.200 (1960), davon 9.200 Vertriebene

Die Reichstagswahlen vom
im Landkreis Freising
5. 3. 1933
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt18.322
NSDAP7.465
SPD1.014
KPD400
BVP - Bayerische Volkspartei6.667
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)187
DVP - Deutsche Volkspartei53
Christlich-sozialer Volksdienst16
Deutsche Bauernpartei2.509
DDP (Deutsche Staatspartei)11


Gemeinde- und Ortsverzeichnis:

Abens, Dorf:
(1894 Amtsgericht Moosburg, Post Nandlstadt;
Besonderheiten 1894: katholische Pfarrkirch)
39 Einwohner (1885)

Airischwand
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
315 Einwohner (1925)
316 Einwohner (1933)
301 Einwohner (1939)

Aiterbach
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
248 Einwohner (1925)
230 Einwohner (1933)
221 Einwohner (1939)

Allershausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
   964 Einwohner (1925)
   998 Einwohner (1933)
1.050 Einwohner (1939)

Anglberg
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
264 Einwohner (1925)
236 Einwohner (1933)
213 Einwohner (1939)

Appersdorf
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
489 Einwohner (1925)
455 Einwohner (1933)
430 Einwohner (1939)

Attaching
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
275 Einwohner (1925)
277 Einwohner (1933)
290 Einwohner (1939)

Attenkirchen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
304 Einwohner (1925)
282 Einwohner (1933)
279 Einwohner (1939)

Baumgarten
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
631 Einwohner (1925)
592 Einwohner (1933)
559 Einwohner (1939)

Berghaselbach
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
313 Einwohner (1925)
304 Einwohner (1933)
250 Einwohner (1939)

Bruckberg
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
472 Einwohner (1925)
480 Einwohner (1933)
486 Einwohner (1939)

Bruckbergerau
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
461 Einwohner (1925)
433 Einwohner (1933)
423 Einwohner (1939)

Dürnhaindlfing
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
573 Einwohner (1925)
547 Einwohner (1933)
532 Einwohner (1939)

Eching
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
810 Einwohner (1925)
876 Einwohner (1933)
995 Einwohner (1939)

Enghausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
354 Einwohner (1925)
311 Einwohner (1933)
312 Einwohner (1939)

Figlsdorf
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
317 Einwohner (1925)
294 Einwohner (1933)
296 Einwohner (1939)

Gammelsdorf
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
471 Einwohner (1925)
544 Einwohner (1933)
518 Einwohner (1939)

Giggenhausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
391 Einwohner (1925)
382 Einwohner (1933)
362 Einwohner (1939)

Gremertshausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
371 Einwohner (1925)
340 Einwohner (1933)
314 Einwohner (1939)

Großnöbach
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
621 Einwohner (1925)
615 Einwohner (1933)
597 Einwohner (1939)

Günzenhausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
587 Einwohner (1925)
559 Einwohner (1933)
540 Einwohner (1939)

Haag a. d. Amper
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
369 Einwohner (1925)
377 Einwohner (1933)
354 Einwohner (1939)

Hagsdorf:
(1927 Bezirksamt Freising, Amtsgericht und Finanzamt Moosburg, Post Mauern b. Moosburg;
1. 3. 1935 eingegliedert in Schweinersdorf)
132 Einwohner (1925)

Haindlfing
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
234 Einwohner (1933)
222 Einwohner (1939)

Hallbergmoos
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
   930 Einwohner (1925)
1.205 Einwohner (1933)
1.308 Einwohner (1939)

Hemhausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
401 Einwohner (1925)
357 Einwohner (1933)
346 Einwohner (1939)

Hirnkirchen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
163 Einwohner (1925)
158 Einwohner (1933)
145 Einwohner (1939)

Hörgertshausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
531 Einwohner (1925)
521 Einwohner (1933)
542 Einwohner (1939)

Hohenbercha
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
348 Einwohner (1925)
330 Einwohner (1933)
297 Einwohner (1939)

Hohenkammer
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
814 Einwohner (1925)
740 Einwohner (1933)
730 Einwohner (1939)

Inkofen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
320 Einwohner (1925)
314 Einwohner (1933)
281 Einwohner (1939)

Inzkofen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
515 Einwohner (1925)
530 Einwohner (1933)
471 Einwohner (1939)

Itzling
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
165 Einwohner (1925)
158 Einwohner (1933)
158 Einwohner (1939)

Jarzt
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
312 Einwohner (1925)
275 Einwohner (1933)
269 Einwohner (1939)

Johanneck:
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht und Finanzamt Freising, Post Paunzhausen;
1. 4. 1939 eingegliedert in Paunzhausen)

Kammerberg
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
472 Einwohner (1925)
426 Einwohner (1933)
361 Einwohner (1939)

Kirchdorf
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
938 Einwohner (1925)
976 Einwohner (1933)
922 Einwohner (1939)

Kranzberg
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
654 Einwohner (1925)
647 Einwohner (1933)
667 Einwohner (1939)

Langenbach
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
617 Einwohner (1925)
590 Einwohner (1933)
483 Einwohner (1939)

Lauterbach
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
308 Einwohner (1925)
316 Einwohner (1933)
262 Einwohner (1939)

Margarethenried
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
274 Einwohner (1925)
258 Einwohner (1933)
248 Einwohner (1939)

Marzling
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
597 Einwohner (1925)
591 Einwohner (1933)
580 Einwohner (1939)

Massenhausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
706 Einwohner (1925)
672 Einwohner (1933)
637 Einwohner (1939)

Mauern
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
535 Einwohner (1925)
488 Einwohner (1933)
484 Einwohner (1939)

Moosburg (Stadt)
(1927 Amtsgericht Moosburg, Landgericht Landshut, Finanzamt Moosburg)
4.179 Einwohner (1925)
4.772 Einwohner (1933)
5.215 Einwohner (1939)

Nandlstadt (Markt)
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
1.000 Einwohner (1925)
1.026 Einwohner (1933)
1.040 Einwohner (1939)

Neufahrn bei Freising
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
1.070 Einwohner (1925)
1.086 Einwohner (1933)
1.107 Einwohner (1939)

Niederambach
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
282 Einwohner (1925)
268 Einwohner (1933)
242 Einwohner (1939)

Oberhummel
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
556 Einwohner (1925)
511 Einwohner (1933)
483 Einwohner (1939)

Palzing
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
236 Einwohner (1925)
233 Einwohner (1933)
211 Einwohner (1939)

Paunzhausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
389 Einwohner (1925)
390 Einwohner (1933)
681 Einwohner (1939)

Pfettrach
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
185 Einwohner (1925)
158 Einwohner (1933)
156 Einwohner (1939)

Pfrombach
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Erding)
410 Einwohner (1925)
545 Einwohner (1933)
507 Einwohner (1939)

Plörnbach
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
317 Einwohner (1925)
327 Einwohner (1933)
281 Einwohner (1939)

Pulling
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
416 Einwohner (1925)
461 Einwohner (1933)
409 Einwohner (1939)

Reichersdorf
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
387 Einwohner (1925)
353 Einwohner (1933)
323 Einwohner (1939)

Reichertshausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
325 Einwohner (1925)
312 Einwohner (1933)
299 Einwohner (1939)

Rudlfing
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
307 Einwohner (1925)
301 Einwohner (1933)
305 Einwohner (1939)

Schlipps
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
498 Einwohner (1925)
468 Einwohner (1933)
430 Einwohner (1939)

Schweinersdorf
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
524 Einwohner (1925)
581 Einwohner (1933)
540 Einwohner (1939)

Sillertshausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
301 Einwohner (1925)
298 Einwohner (1933)
274 Einwohner (1939)

Sünzhausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
316 Einwohner (1925)
573 Einwohner (1933)
555 Einwohner (1939)

Thalhausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
273 Einwohner (1925)
273 Einwohner (1933)
239 Einwohner (1939)

Thonstetten
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
212 Einwohner (1925)
187 Einwohner (1933)
193 Einwohner (1939)

Tüntenhausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
244 Einwohner (1925)
257 Einwohner (1933)
255 Einwohner (1939)

Tünzhausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
292 Einwohner (1925)
281 Einwohner (1933)
266 Einwohner (1939)

Volkmannsdorferau
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
274 Einwohner (1925)
254 Einwohner (1933)
242 Einwohner (1939)

Vötting:
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht und Finanzamt Freising, Post Vötting;
1. 4. 1937 eingegliedert in Sünzhausen und in die Stadt Freising)
1.201 Einwohner (1925)

Wang
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
424 Einwohner (1925)
435 Einwohner (1933)
406 Einwohner (1939)

Wimpasing
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
262 Einwohner (1925)
245 Einwohner (1933)
238 Einwohner (1939)

Wippenhausen
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Freising)
274 Einwohner (1925)
250 Einwohner (1933)
251 Einwohner (1939)

Wolfersdorf
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
300 Einwohner (1925)
286 Einwohner (1933)
249 Einwohner (1939)

Zolling
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Moosburg)
574 Einwohner (1925)
587 Einwohner (1933)
596 Einwohner (1939)


Quellen:

Das Deutsche Ortsbuch. Vollständiges Gemeindelexikon enthaltend alle selbständigen Ortschaften und Gutsbezirke (etwa 70.000 politische Gemeinden) im deutschen Reichsgebiet unter Berücksichtigung der in Ausführung der Friedensbedingungen erfolgten Landesabtretungen an Belgien, Danzig, Dänemark, Frankreich, das Memelgebiet, Polen und die Tschecho-Slowakei nebst Angabe der zuständigen Amtsgerichte, Verwaltungsbehörden, Landgerichte, Oberlandesgerichte, Regierungsbezirke, des Staatsgebiets und der Einwohnerzahlen. Herausgegeben von Friedrich Müller. Nächstebreck/Kreis Schwelm, 1920.

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Das Ortsbuch für das Deutsche Reich. Herausgegeben in Verbindung mit der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Reichspost. Berlin, 1927.

Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dezember 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dez. 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 434: Die Wahlen zum Reichstag am 31. Juli und 6. November 1932 und am 5. März 1933 (Sechste bis achte Wahlperiode). Berlin, 1935.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil I: Altreich und Land Österreich.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1952. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1952.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1961. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1961.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2007 by Dr. Michael Rademacher M.A.