Landkreis Frankenberg (Eder)
(1. 1. 1974 eingegliedert in den neuen Kreis Waldeck-Frankenberg)

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1945 Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel
1945 amerikanische Besatzungszone, Land Hessen
1949 Bundesland Hessen, Regierungsbezirk Kassel
Zuständ. Justiz (1894 u. 1927):
1) Amtsgericht Battenberg, Landgericht Marburg, Oberlandesgericht Kassel
2) Amtsgericht Frankenberg, Landgericht Marburg, Oberlandesgericht Kassel
3) Amtsgericht Rosenthal, Landgericht Marburg, Oberlandesgericht Kassel
4) Amtsgericht Vöhl, Landgericht Marburg, Oberlandesgericht Kassel
Zuständ. Finanzamt (1927): Finanzamt Frankenberg (Eder), Landesfinanzamt Cassel
Zuständ. Gau 1933-1945: Kurhessen
Zuständ. Militärdienst (1885): XI. Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche (1939): Evangelische Landeskirche Kurhessen-Waldeck
Zugehörigkeit kath. Kirche (1939): Bistum Fulda


Einwohner Landkreis Frankenberg (Eder)
24.168 (1890), davon 246 Katholiken und 615 Juden
24.159 (1900), davon 23.173 Evangelische, 386 Katholiken
25.609 (1910), davon 24.395 Evangelische, 549 Katholiken
26.465 (1925), davon 25.358 Evangelische, 483 Katholiken, 20 sonstige Christen, 415 Juden
35.122 (1933), davon 33.987 Evangelische, 619 Katholiken,   4 sonstige Christen, 456 Juden
36.006 (1939), davon 34.567 Evangelische, 895 Katholiken, 94 sonstige Christen, 137 Juden
52.380 (1950)
46.800 (1960), davon 7.700 Vertriebene
52.300 (1969)

Die Reichstagswahlen vom
im Landkreis Frankenberg
5. 3. 1933
Wahlbeteiligung88,4 %
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt19.767
NSDAP15.451
SPD1.290
KPD479
Zentrum139
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)1.917
DVP - Deutsche Volkspartei143
Christlich-sozialer Volksdienst209
Deutsche Bauernpartei2
Deutsch-Hannoversche Partei3
DDP (Deutsche Staatspartei)134
Andere Parteien-


Die Gemeinden des Landkreises Frankenberg:
(Stand von 1939 durchnummeriert)

1. Allendorf (Eder):
(1894 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Post Allendorf;
1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Frankenberg)
   775 Einwohner (1885)
   994 Einwohner (1925)
1.119 Einwohner (1933)
1.147 Einwohner (1939)

2. Allendorf b. Frankenau:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
127 Einwohner (1925)
128 Einwohner (1933)
127 Einwohner (1939)

3. Altenhaina:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
77 Einwohner (1925)
73 Einwohner (1933)
64 Einwohner (1939)

4. Altenlotheim:
(1894 Amtsgericht Vöhl, Post Schmittlotheim;
1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg;
Besonderheiten 1894: Oberförsterei)
486 Einwohner (1885)
521 Einwohner (1925)
554 Einwohner (1933)
516 Einwohner (1939)

5. Asel:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
61 Einwohner (1925)
86 Einwohner (1933)
80 Einwohner (1939)

6. Basdorf:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
298 Einwohner (1925)
292 Einwohner (1933)
289 Einwohner (1939)

7. Battenberg, Stadt:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Landgericht Marburg, Finanzamt Biedenkopf)
1.009 Einwohner (1925)
1.108 Einwohner (1933)
1.022 Einwohner (1939)

8. Battenfeld:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
546 Einwohner (1925)
543 Einwohner (1933)
528 Einwohner (1939)

9. Battenhausen:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
263 Einwohner (1925)
256 Einwohner (1933)
257 Einwohner (1939)

10. Berghofen:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
307 Einwohner (1925)
334 Einwohner (1933)
336 Einwohner (1939)

11. Biebighausen:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
32 Einwohner (1925)
26 Einwohner (1933)
28 Einwohner (1939)

12. Birkenbringhausen:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
483 Einwohner (1925)
487 Einwohner (1933)
538 Einwohner (1939)

13. Bockendorf:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
  98 Einwohner (1925)
102 Einwohner (1933)
102 Einwohner (1939)

14. Bottendorf:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
   919 Einwohner (1925)
   994 Einwohner (1933)
1.074 Einwohner (1939)

15. Bromskirchen:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
847 Einwohner (1925)
830 Einwohner (1933)
814 Einwohner (1939)

16. Buchenberg:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
283 Einwohner (1925)
289 Einwohner (1933)
282 Einwohner (1939)

17. Dainrode:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
241 Einwohner (1925)
239 Einwohner (1933)
236 Einwohner (1939)

18. Dodenau:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
818 Einwohner (1925)
909 Einwohner (1933)
936 Einwohner (1939)

19. Dodenhausen:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
408 Einwohner (1925)
425 Einwohner (1933)
403 Einwohner (1939)

20. Dörnholzhausen:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
109 Einwohner (1925)
  95 Einwohner (1933)
  82 Einwohner (1939)

21. Dorfitter:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
359 Einwohner (1925)
400 Einwohner (1933)
422 Einwohner (1939)

22. Ederbringhausen (Bringhausen an der Eder):
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
126 Einwohner (1925)
257 Einwohner (1933)
305 Einwohner (1939)

23. Eifa:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
298 Einwohner (1925)
305 Einwohner (1933)
299 Einwohner (1939)

24. Ellershausen:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
308 Einwohner (1925)
314 Einwohner (1933)
332 Einwohner (1939)

25. Ellnrode:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
47 Einwohner (1925)
57 Einwohner (1933)
49 Einwohner (1939)

26. Ernsthausen:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
698 Einwohner (1925)
730 Einwohner (1933)
747 Einwohner (1939)

27. Frankenau, Stadt:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
1.078 Einwohner (1925)
1.148 Einwohner (1933)
1.123 Einwohner (1939)

28. Frankenberg (Eder), Stadt:
(1894 Amtsgericht und Post Frankenberg;
1927 Amtsgericht Frankenberg, Landgericht Marburg, Finanzamt Frankenberg;
Besonderheiten 1894: Bahnhof der Linie Sarnau-Frankenberg der Preußischen Staatsbahn, Landratsamt, Spezialkommission, Vereinsbank, Amtsgericht, Oberförsterei, lutherische, reformierte und katholische Pfarrkirche, Präparandenschule, Tuch- und Leinweberei, Gerberei, Färberei, Fabrikation gebogener Möbel)
2.787 Einwohner (1890), davon 91 Katholiken und 109 Juden
3.314 Einwohner (1905)
3.525 Einwohner (1910)
4.136 Einwohner (1925)
4.323 Einwohner (1933)
4.813 Einwohner (1939)

29. Friedrichshausen:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
225 Einwohner (1925)
221 Einwohner (1933)
248 Einwohner (1939)

30. Frohnhausen b. Battenberg:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
348 Einwohner (1925)
353 Einwohner (1933)
357 Einwohner (1939)

31. Geismar:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
650 Einwohner (1925)
676 Einwohner (1933)
672 Einwohner (1939)

32. Gemünden (Wohra), Stadt:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
1.781 Einwohner (1933)
1.755 Einwohner (1939)

33. Grüsen:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
295 Einwohner (1925)
303 Einwohner (1933)
292 Einwohner (1939)

34. Haddenberg:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
58 Einwohner (1925)
56 Einwohner (1933)
39 Einwohner (1939)

35. Haina:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Gladenbach, Finanzamt Biedenkopf)
1.287 Einwohner (1933)
1.467 Einwohner (1939)

Haina Kloster:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
497 Einwohner (1925)

36. Haine A. Fr.:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
391 Einwohner (1925)
391 Einwohner (1933)
413 Einwohner (1939)

37. Halgehausen:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
264 Einwohner (1925)
287 Einwohner (1933)
301 Einwohner (1939)

38. Harbshausen:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
64 Einwohner (1925)
61 Einwohner (1933)
58 Einwohner (1939)

39. Hatzfeld:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
1.102 Einwohner (1925)
1.176 Einwohner (1933)
1.161 Einwohner (1939)

40. Haubern:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
445 Einwohner (1925)
458 Einwohner (1933)
474 Einwohner (1939)

41. Herbelhausen:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
126 Einwohner (1925)
126 Einwohner (1933)
107 Einwohner (1939)

42. Herzhausen:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
226 Einwohner (1925)
238 Einwohner (1933)
233 Einwohner (1939)

43. Holzhausen b. Battenberg:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
354 Einwohner (1925)
379 Einwohner (1933)
362 Einwohner (1939)

44. Hommershausen:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
108 Einwohner (1925)
108 Einwohner (1933)
  98 Einwohner (1939)

45. Hüttenrode:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
55 Einwohner (1925)
47 Einwohner (1933)
40 Einwohner (1939)

46. Kirchlotheim:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
109 Einwohner (1925)
  98 Einwohner (1933)
  92 Einwohner (1939)

47. Laisa:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
396 Einwohner (1925)
404 Einwohner (1933)
399 Einwohner (1939)

48. Lehnhausen:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
126 Einwohner (1925)
133 Einwohner (1933)
144 Einwohner (1939)

49. Löhlbach:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
863 Einwohner (1925)
970 Einwohner (1933)
999 Einwohner (1939)

50. Louisendorf:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
  87 Einwohner (1925)
102 Einwohner (1933)
  96 Einwohner (1939)

51. Marienhagen:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
279 Einwohner (1925)
318 Einwohner (1933)
303 Einwohner (1939)

52. Mohnhausen:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
99 Einwohner (1925)
93 Einwohner (1933)
90 Einwohner (1939)

53. Niederorke:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
111 Einwohner (1925)
105 Einwohner (1933)
103 Einwohner (1939)

54. Ober Asphe:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
327 Einwohner (1925)
339 Einwohner (1933)
344 Einwohner (1939)

55. Oberholzhausen:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
110 Einwohner (1925)
116 Einwohner (1933)
111 Einwohner (1939)

56. Obernburg:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
237 Einwohner (1925)
245 Einwohner (1933)
247 Einwohner (1939)

57. Oberorke:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
124 Einwohner (1925)
141 Einwohner (1933)
124 Einwohner (1939)

58. Oberwerba:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
84 Einwohner (1925)
79 Einwohner (1933)
79 Einwohner (1939)

59. Reddighausen:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Dodenau, Finanzamt Biedenkopf)
524 Einwohner (1925)
536 Einwohner (1933)
548 Einwohner (1939)

60. Rengershausen:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
270 Einwohner (1925)
269 Einwohner (1933)
257 Einwohner (1939)

61. Rennertehausen:
(1927 Kreis Biedenkopf, Amtsgericht Battenberg, Finanzamt Biedenkopf)
719 Einwohner (1925)
706 Einwohner (1933)
797 Einwohner (1939)

62. Roda:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
395 Einwohner (1925)
422 Einwohner (1933)
413 Einwohner (1939)

63. Rodenbach:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
80 Einwohner (1925)
90 Einwohner (1933)
88 Einwohner (1939)

64. Röddenau:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
   880 Einwohner (1925)
1.021 Einwohner (1933)
1.024 Einwohner (1939)

65. Römershausen:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
146 Einwohner (1925)
138 Einwohner (1933)
129 Einwohner (1939)

66. Rosenthal, Stadt:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Landgericht Marburg, Finanzamt Frankenberg)
1.007 Einwohner (1925)
1.038 Einwohner (1933)
1.049 Einwohner (1939)

67. Schmittlotheim:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
243 Einwohner (1925)
256 Einwohner (1933)
267 Einwohner (1939)

68. Schreufa:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
321 Einwohner (1925)
347 Einwohner (1933)
361 Einwohner (1939)

69. Sehlen:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
224 Einwohner (1925)
270 Einwohner (1933)
251 Einwohner (1939)

70. Somplar:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
262 Einwohner (1925)
293 Einwohner (1933)
296 Einwohner (1939)

71. Thalitter:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Finanzamt Frankenberg)
298 Einwohner (1925)
300 Einwohner (1933)
320 Einwohner (1939)

72. Viermünden:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
421 Einwohner (1925)
459 Einwohner (1933)
535 Einwohner (1939)

73. Vöhl:
(1927 Amtsgericht Vöhl, Landgericht Marburg, Finanzamt Frankenberg)
644 Einwohner (1925)
624 Einwohner (1933)
650 Einwohner (1939)

74. Wangershausen:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
203 Einwohner (1925)
200 Einwohner (1933)
201 Einwohner (1939)

75. Wiesenfeld:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
174 Einwohner (1925)
185 Einwohner (1933)
241 Einwohner (1939)

76. Willersdorf:
(1927 Amtsgericht u. Finanzamt Frankenberg)
367 Einwohner (1925)
375 Einwohner (1933)
375 Einwohner (1939)

77. Willershausen:
(1927 Amtsgericht Rosenthal, Finanzamt Frankenberg)
69 Einwohner (1925)
79 Einwohner (1933)
67 Einwohner (1939)



Quellen:

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Das Ortsbuch für das Deutsche Reich. Herausgegeben in Verbindung mit der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Reichspost. Berlin, 1927.

Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dez. 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dezember 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 434: Die Wahlen zum Reichstag am 31. Juli und 6. November 1932 und am 5. März 1933 (Sechste bis achte Wahlperiode). Berlin, 1935.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1952. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1952.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1961. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1961.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1971. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1971.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.