Landkreis Schlettstadt

Zugehörigkeit staatlich: Reichsland Elsaß-Lothringen, Bezirk Unterelsaß
Zuständ. Justiz (1894):
1) Amtsgericht Barr, Landgericht Colmar, Oberlandesgericht Colmar
2) Amtsgericht Markolsheim, Landgericht Colmar, Oberlandesgericht Colmar
3) Amtsgericht Schlettstadt, Landgericht Colmar, Oberlandesgericht Colmar
4) Amtsgericht Weiler, Landgericht Colmar, Oberlandesgericht Colmar
Zuständ. Militärdienst (1885): XV. Armeekorps


Kreisdirektor:
1871 - 1872 Bechert
1872 - 1881 Ernst Graf zu Solms-Laubach
1882 - 1889 Gustav Pfarrius
1889 - 1897 Otto Pöhlmann
1897 - 1908 A. Dieckmann
1908 - 1918 Heitmann
1918 Dr. Emil Petri

Einwohnerzahl:
79.028 (1866)
70.719 (1890), davon 10.495 Evangelische, 58.646 Katholiken, 1.423 Juden
68.541 (1900), davon 10.064 Evangelische, 57.109 Katholiken
67.581 (1910), davon   9.782 Evangelische, 56.617 Katholiken

Die Reichstagswahlen von
im Wahlkreis Schlettstadt
19071912
abgegebene gültige Stimmen insgesamt13.49212.466
Freisinnige Vereinigung2.091-
Zentrum8.492-
SPD2.9014.065
Elsässer-8.340
Zersplittert861
Anm.: Der Wähler hatte die Möglichkeit, eine Partei oder eine Person zu wählen, die nicht auf dem Stimmzettel verzeichnet war (Partei: unbestimmte Stimme; Person: zersplitterte Stimme)


Gemeinden und Wohnplätze

Andlau, Stadt:
1.713 Einwohner (1885)

Artolsheim, Dorf:
853 Einwohner (1885)

Baldenheim, Dorf:
1.049 Einwohner (1885)

Barr, Stadt:
4.547 Einwohner (1846)
5.678 Einwohner (1890)
5.022 Einwohner (1905)
4.934 Einwohner (1910)

Bassenberg, Dorf:
306 Einwohner (1885)

Bernhardsweiler, Dorf:
317 Einwohner (1885)

Bindernheim, Dorf:
729 Einwohner (1885)

Bingen a. d. Ried, Dorf:
492 Einwohner (1885)

Blienschweiler, Dorf:
760 Einwohner (1885)

Boozheim, Dorf:
457 Einwohner (1885)

Breitenau, Dorf:
424 Einwohner (1885)

Breitenbach, Dorf:
1.103 Einwohner (1885)

Dambach, Stadt:
3.539 Einwohner (1846)
2.819 Einwohner (1890)
2.473 Einwohner (1905)
2.355 Einwohner (1910)

Diebolsheim, Dorf:
533 Einwohner (1885)

Diefenbach, Dorf:
454 Einwohner (1885)

Ebersheim, Dorf:
1.834 Einwohner (1885)

Eichhofen im Elsaß, Dorf:
394 Einwohner (1885)

Elsenheim, Dorf:
680 Einwohner (1885)

Epfig, Dorf:
2.962 Einwohner (1846)
2.502 Einwohner (1890)
2.276 Einwohner (1905)
2.208 Einwohner (1910)

Erlenbach, Dorf:
883 Einwohner (1885)

Gereuth (Krüt), Dorf:
656 Einwohner (1885)

Gertweiler, Dorf:
841 Einwohner (1885)

Grube (Fouchy), Dorf:
816 Einwohner (1885)

Heidolsheim, Dorf:
347 Einwohner (1885)

Heiligenstein, Dorf:
757 Einwohner (1885)

Heißenstein, Hof, gehört zum Dorf Nothalten

Hessenheim, Dorf:
471 Einwohner (1885)

Hilsenheim, Dorf:
1.981 Einwohner (1885)

Hohwald, Dorf:
648 Einwohner (1885)

Ittersweiler, Dorf:
472 Einwohner (1885)

Kestenholz, Dorf:
4.044 Einwohner (1846)
3.165 Einwohner (1890)
2.580 Einwohner (1905)
2.533 Einwohner (1910)

Kinzheim, Dorf:
1.430 Einwohner (1885)

Laach (Lach), Dorf:
805 Einwohner (1885)

Lohmühle, Fabrik:
(Post Schlettstadt)
? Einwohner (1885)

Mackenheim, Dorf:
816 Einwohner (1885)

Markolsheim, Stadt:
2.511 Einwohner (1846)
2.193 Einwohner (1890)
2.186 Einwohner (1905)
2.113 Einwohner (1910)

Meisengott, Dorf:
963 Einwohner (1885)

Mittelbergheim, Dorf:
864 Einwohner (1885)

Mussig, Dorf:
831 Einwohner (1885)

Müttersholz, Dorf:
2.129 Einwohner (1890)

Neukirch, Dorf:
679 Einwohner (1885)

Nothalten, Dorf:
730 Einwohner (1885)

Ohnenheim, Dorf:
868 Einwohner (1885)

Orschweiler, Dorf:
813 Einwohner (1885)

Reichsfeld, Dorf:
445 Einwohner (1885)

Richtolsheim, Dorf:
338 Einwohner (1885)

Riehl, Schneidemühle:
7 Einwohner (1885)

Rosenweierhof, Fabrik:
13 Einwohner (1885)

Saasenheim, Dorf:
479 Einwohner (1885)

Sankt Martin, Dorf:
362 Einwohner (1885)

Sankt Moritz, Dorf:
352 Einwohner (1885)

Sankt Peter, Dorf:
364 Einwohner (1885)

Sankt Petersholz, Dorf:
750 Einwohner (1885)

Scherweiler, Dorf:
2.401 Einwohner (1890)
2.438 Einwohner (1905)
2.411 Einwohner (1910)

Schlettstadt, Stadt:
10.365 Einwohner (1846)
  9.418 Einwohner (1890)
  9.699 Einwohner (1905)
10.604 Einwohner (1910)

Schloß Will, Schloß:
10 Einwohner (1885)

Schönau, Dorf:
578 Einwohner (1885)

Schwobsheim, Dorf:
235 Einwohner (1885)

Steige, Dorf:
1.050 Einwohner (1885)

Stotzheim im Elsaß, Dorf:
1.443 Einwohner (1885)

Sundhausen, Dorf:
1.346 Einwohner (1885)

Thannweiler, Dorf:
377 Einwohner (1885)

Triembach, Dorf:
503 Einwohner (1885)

Urbeis, Dorf:
704 Einwohner (1885)

Wanzel, Dorf:
297 Einwohner (1885)

Weiler, Dorf:
1.022 Einwohner (1885)

Weilerthal, Bahnhof zu Kestenholz:
? Einwohner (1885)

Wittisheim, Dorf:
1.163 Einwohner (1885)


Quellen:

Grundriß zur deutschen Verwaltungsgeschichte 1815-1945. Herausgegeben von Walther Hubatsch. Band 22: Bundes- und Reichsbehörden. Marburg/Lahn, 1983.

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Vierteljahreshefte zur Statistik des Deutschen Reichs für das Jahr 1873. Band II, Heft II, Abtheilung 1: Die Volkszählung im Deutschen Reiche vom 1. Dezember 1871. Berlin, 1873.
Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dezember 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dezember 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 250: Die Reichstagswahlen von 1912. Berlin, 1913.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.