Landkreis Hagenau

Zugehörigkeit staatlich: Reichsland Elsaß-Lothringen, Bezirk Unterelsaß
Zuständ. Justiz (1894):
1) Amtsgericht Bischweiler, Landgericht Straßburg, Oberlandesgericht Colmar
2) Amtsgericht Hagenau, Landgericht Straßburg, Oberlandesgericht Colmar
3) Amtsgericht Niederbronn, Landgericht Straßburg, Oberlandesgericht Colmar
Zuständ. Militärdienst (1885): XV. Armeekorps


Kreisdirektor:
1871 - 1880 Victor Sittel
1880 - 1887 Ernst Freiherr Senfft von Pilsach
1887 - 1892 Julius Gustav Wilhelm Siegfried
1892 - 1897 Dr. Clemm
1897 - 1900 Freiherr von Gagern
1900 - 1903 Dr. Gerber
1903 - 1909 Friedrich Dittmar
1909 - 1913 Heinrich Pauli
1913 - 1918 Dr. Kurt Jerschke

Einwohnerzahl:
75.394 (1866)
73.671 (1890), davon 24.516 Evangelische, 46.526 Katholiken, 2.479 Juden
78.134 (1900), davon 25.985 Evangelische, 49.798 Katholiken
80.292 (1910), davon 25.592 Evangelische, 52.640 Katholiken

Die Reichstagswahlen von
im Wahlkreis Hagenau-Weißenburg
19071912
abgegebene gültige Stimmen insgesamt26.77626.653
Fortschrittliche Volkspartei-8.994
Zentrum14.756-
SPD2.5203.523
Elsaß-Lothringer9.492-
Elsaß-Lothring. Zentrum-14.122
Zersplittert814
Anm.: Der Wähler hatte die Möglichkeit, eine Partei oder eine Person zu wählen, die nicht auf dem Stimmzettel verzeichnet war (Partei: unbestimmte Stimme; Person: zersplitterte Stimme)


Gemeinden und Wohnplätze

Auenheim, Dorf:
474 Einwohner (1885)

Bad Niederbronn, Stadt:
3.224 Einwohner (1846)
3.029 Einwohner (1890), davon 1.724 Evang., 1.123 Kath., 181 Juden
3.120 Einwohner (1905)
3.323 Einwohner (1910)

Batzendorf, Dorf:
801 Einwohner (1885)

Berstheim, Dorf:
340 Einwohner (1885)

Bischweiler, Stadt:
6.642 Einwohner (1846)
7.017 Einwohner (1890)
8.279 Einwohner (1905)
8.149 Einwohner (1910)

Bitschhofen, Dorf:
325 Einwohner (1885)

Dalhunden, Dorf:
622 Einwohner (1885)

Dambach, Dorf:
933 Einwohner (1885)

Dauendorf, Dorf:
1.304 Einwohner (1885)

Drusenheim, Dorf:
1.687 Einwohner (1885)

Engweiler, Dorf:
446 Einwohner (1885)

Forstfeld, Dorf:
511 Einwohner (1885)

Fort Louis, Dorf:
292 Einwohner (1885)

Griesbach, Dorf:
495 Einwohner (1885)

Gumbrechtshofen (Nieder- u. Oberbronn), Dorf:
Einwohner (1885)

Gundershofen, Dorf:
1.501 Einwohner (1885)

Hagenau, Stadt:
11.352 Einwohner (1846)
14.752 Einwohner (1890), davon 3.891 Evang., 10.243 Kath. u. 594 Juden
18.737 Einwohner (1905)
18.868 Einwohner (1910)

Herlisheim (im Unterelsaß), Dorf:
1.979 Einwohner (1885)
2.166 Einwohner (1905)
2.227 Einwohner (1910)

Hüttendorf, Dorf:
443 Einwohner (1885)

Kaltenhausen, Dorf:
1.112 Einwohner (1885)

Kauffenheim, Dorf:
195 Einwohner (1885)

Kindweiler, Dorf:
575 Einwohner (1885)

Leutenheim, Dorf:
798 Einwohner (1885)

Marxhausen, Vorstadt von Hagenau:
377 Einwohner (1885)

Merzweiler, Dorf:
1.968 Einwohner (1885)
2.120 Einwohner (1905)
2.136 Einwohner (1910)

Mietesheim, Dorf:
689 Einwohner (1885)

Morschweiler, Dorf:
611 Einwohner (1885)

Musau, Vorstadt von Hagenau

Neuburg im Elsaß, Dorf:
177 Einwohner (1885)

Neuhäusel, Dorf:
240 Einwohner (1885)

Niederbronn, Stadt:
3.224 Einwohner (1846)
3.029 Einwohner (1890)

Niederschäffolsheim, Dorf:
1.173 Einwohner (1885)

Oberbronn, Dorf:
1.319 Einwohner (1885)

Oberhofen, Dorf:
2.036 Einwohner (1890)
2.183 Einwohner (1905)
2.203 Einwohner (1910)

Offendorf, Dorf:
1.269 Einwohner (1885)

Offweiler, Dorf:
885 Einwohner (1885)

Ohlungen, Dorf:
923 Einwohner (1885)

Polnischer König, OFörst.:
? Einwohner (1885)

Reichshofen, Stadt:
2.737 Einwohner (1846)
3.056 Einwohner (1890)
2.887 Einwohner (1905)
3.008 Einwohner (1910)

Rohrweiler, Dorf:
945 Einwohner (1885)

Roppenheim, Dorf:
790 Einwohner (1885)

Röschwoog, Dorf:
1.163 Einwohner (1885)

Rothbach, Dorf:
587 Einwohner (1885)

Runzenheim, Dorf:
753 Einwohner (1885)

Schirrhein, Dorf:
1.309 Einwohner (1885)

Schweighausen im Elsaß, Dorf:
1.528 Einwohner (1885)

Sesenheim, Dorf:
1.017 Einwohner (1885)

Stattmatten, Dorf:
333 Einwohner (1885)

Sufflenheim, Dorf:
3.158 Einwohner (1890)
3.261 Einwohner (1905)
3.162 Einwohner (1910)

Überach, Dorf:
696 Einwohner (1885)

Uhlweiler, Dorf:
708 Einwohner (1885)

Uhrweiler, Dorf:
851 Einwohner (1885)

Wahlenheim, Dorf:
272 Einwohner (1885)

Walk, Dorf:
680 Einwohner (1885)

Wasenberg, Höfe:
109 Einwohner (1885)

Weitbruch, Dorf:
1.695 Einwohner (1885)

Windstein, Dorf:
390 Einwohner (1885)

Wintershausen, Dorf:
400 Einwohner (1885)

Wittersheim, Dorf:
665 Einwohner (1885)

Zinsweiler, Dorf:
961 Einwohner (1885)


Quellen:

Grundriß zur deutschen Verwaltungsgeschichte 1815-1945. Herausgegeben von Walther Hubatsch. Band 22: Bundes- und Reichsbehörden. Marburg/Lahn, 1983.

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Vierteljahreshefte zur Statistik des Deutschen Reichs für das Jahr 1873. Band II, Heft II, Abtheilung 1: Die Volkszählung im Deutschen Reiche vom 1. Dezember 1871. Berlin, 1873.
Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dezember 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dezember 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 250: Die Reichstagswahlen von 1912. Berlin, 1913.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.