Landkreis Colmar

Zugehörigkeit staatlich: Reichsland Elsaß-Lothringen, Bezirk Oberelsaß
Zuständ. Justiz (1894):
1) Amtsgericht Colmar, Landgericht Colmar, Oberlandesgericht Colmar
2) Amtsgericht Münster i. Elsaß, Landgericht Colmar, Oberlandesgericht Colmar
3) Amtsgericht Neubreisach, Landgericht Colmar, Oberlandesgericht Colmar
Zuständ. Militärdienst (1885): XV. Armeekorps


Kreisdirektor:
1871 - 1878 Hans Freiherr von Hammerstein-Loxten
1878 - 1880 Carl August Christian Bergmann
1880 - 1882 Christian Johann Baptist Feichter
1882 - 1889 Karl Boehm
1889 - 1897 Ott
1897 - 1901 Dr. Friedrich Curtius
1901 - 1909 Menny
1909 - 1910 Freiherr von Türcke
1910 - 1913 Richard Schlössingk
1913 - 1918 Curt Cronau

Einwohnerzahl:
82.278 (1866)
85.489 (1890), davon 26.739 Evangelische, 55.611 Katholiken, 2.859 Juden
91.428 (1900), davon 28.684 Evangelische, 59.771 Katholiken
97.736 (1910), davon 30.319 Evangelische, 64.852 Katholiken

Die Reichstagswahlen von
im Wahlkreis Colmar
19071912
abgegebene gültige Stimmen insgesamt18.10318.409
Deutsche Volkspartei5.692-
SPD4.5156.120
Elsaß-Lothringer7.8838.033
Liberale Landespartei-4.220
Zersplittert1336
Anm.: Der Wähler hatte die Möglichkeit, eine Partei oder eine Person zu wählen, die nicht auf dem Stimmzettel verzeichnet war (Partei: unbestimmte Stimme; Person: zersplitterte Stimme)


Gemeinden und Wohnplätze

Algolsheim, Dorf, Dorf:
344 Einwohner (1885)

Andolsheim, Dorf:
886 Einwohner (1885)

Arzenheim, Dorf:
600 Einwohner (1885)

Balgau, Dorf:
432 Einwohner (1885)

Balzenheim, Dorf:
360 Einwohner (1885)

Biesheim, Dorf:
1.430 Einwohner (1885)

Bischweier, Dorf:
392 Einwohner (1885)

Breitenbach, Dorf:
1.091 Einwohner (1885)

Colmar, Stadt:
26.106 Einwohner (1880)
26.537 Einwohner (1885)
30.399 Einwohner (1890)
41.791 Einwohner (1905)
43.808 Einwohner (1910)

Dessenheim, Dorf:
952 Einwohner (1885)

Dürrenemen, Dorf:
504 Einwohner (1885)

Egisheim, Flecken:
1.763 Einwohner (1885)

Eschbach, Dorf:
487 Einwohner (1885)

Fortschweier, Dorf:
310 Einwohner (1885)

Geiswasser, Dorf:
213 Einwohner (1885)

Griesbach, Dorf:
626 Einwohner (1885)

Grussenheim, Dorf:
1.166 Einwohner (1885)

Günsbach, Dorf:
812 Einwohner (1885)

Hausen, Dorf:
1.133 Einwohner (1885)

Häusern, Dorf:
554 Einwohner (1885)

Heiligkreuz, Flecken:
1.464 Einwohner (1885)

Heiteren, Dorf:
811 Einwohner (1885)

Herlisheim im Oberelsaß, Dorf:
906 Einwohner (1885)

Hohrod, Dorf:
503 Einwohner (1885)

Holzweier, Dorf:
613 Einwohner (1885)

Horburg, Dorf:
1.048 Einwohner (1885)

Jebsheim, Dorf:
1.104 Einwohner (1885)

Kilbel, Weiler:
228 Einwohner (1885)

Künheim, Dorf:
687 Einwohner (1885)

Landersbach, Dorf:
317 Einwohner (1885)

Logelbach, Fabrikort zu Kolmar u. Winzenheim:
591 Einwohner (1885)

Logelnheim, Dorf:
382 Einwohner (1885)

Luttenbach, Dorf:
916 Einwohner (1885)

Metzeral, Dorf:
1.582 Einwohner (1885)

Mühlbach im Elsaß, Dorf:
996 Einwohner (1885)

Münster, Stadt:
4.995 Einwohner (1861)
5.664 Einwohner (1890)
6.082 Einwohner (1905)
5.974 Einwohner (1910)

Munzenheim, Dorf:
467 Einwohner (1885)

Nambsheim, Dorf:
504 Einwohner (1885)

Neubreisach, Stadt:
3.456 Einwohner (1861)
3.052 Einwohner (1890)
3.522 Einwohner (1905)
2.809 Einwohner (1910)

Obermorschweier, Dorf:
469 Einwohner (1885)

Obersaasheim, Dorf:
585 Einwohner (1885)

Plixburg, Schloß:
? Einwohner (1885)

Riedweier, Dorf:
428 Einwohner (1885)

Sankt Gilgen, Dorf:
13 Einwohner (1885)

Schliffmatt, Fabrik:
10 Einwohner (1885)

Schmelzwasen, Dorf:
162 Einwohner (1885)

Sondernach, Dorf:
1.023 Einwohner (1885)

Steinernkreuz, Waisenhaus zu Colmar:
100 Einwohner (1885)

Steinmauer, Fabrik:
78 Einwohner (1885)

Stoßweier, Dorf:
1.809 Einwohner (1885)

Sulzbach, Dorf:
756 Einwohner (1885)

Sulzern, Dorf:
1.453 Einwohner (1885)

Sundhofen, Dorf:
1.027 Einwohner (1885)

Türkheim, Stadt:
2.946 Einwohner (1861)
2.462 Einwohner (1890), davon 12 Evang. u. 65 Juden
2.594 Einwohner (1905)
2.522 Einwohner (1910)

Urschenheim, Dorf:
360 Einwohner (1885)

Vogelsheim, Dorf:
308 Einwohner (1885)

Vöklinshofen, Dorf:
632 Einwohner (1885)

Walbach, Dorf:
579 Einwohner (1885)

Wasserburg, Dorf:
630 Einwohner (1885)

Weckolsheim, Dorf:
265 Einwohner (1885)

Weier (auf'm Land), Dorf:
437 Einwohner (1885)

Weier im Thal, Dorf:
894 Einwohner (1885)

Wettolsheim, Dorf:
1.310 Einwohner (1885)

Wickerschweier, Dorf:
195 Einwohner (1885)

Widensolen, Dorf:
560 Einwohner (1885)

Winzenheim, Dorf:
4.106 Einwohner (1861)
3.564 Einwohner (1890), davon 158 Evang. u. 474 Juden
3.704 Einwohner (1905)
3.576 Einwohner (1910)

Wolfganzen, Dorf:
390 Einwohner (1885)

Zimmerbach, Dorf:
358 Einwohner (1885)


Quellen:

Grundriß zur deutschen Verwaltungsgeschichte 1815-1945. Herausgegeben von Walther Hubatsch. Band 22: Bundes- und Reichsbehörden. Marburg/Lahn, 1983.

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Vierteljahreshefte zur Statistik des Deutschen Reichs für das Jahr 1873. Band II, Heft II, Abtheilung 1: Die Volkszählung im Deutschen Reiche vom 1. Dezember 1871. Berlin, 1873.
Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dezember 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dezember 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 250: Die Reichstagswahlen von 1912. Berlin, 1913.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.