Landkreis Tuchel

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1920 Land Preußen, Provinz Westpreußen, Regierungsbezirk Marienwerder
1919-1939 Polen,
26. 10. 1939 - 1945 Reichsgau Danzig-Westpreußen, Regierungsbezirk Bromberg
Zuständ. Justiz (1894): Amtsgericht Tuchel, Landgericht Konitz, Oberlandesgericht Marienwerder
Zuständ. Justiz (1942): Amtsgericht Tuchel, Landgericht Konitz, Oberlandesgericht Danzig
Zuständ. Militärdienst 1885: II. Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche: Evangelische Kirche der altpreußischen Union (Hinweis Kirchenbücher)


Einwohner Landkreis Tuchel
27.646 (1890), davon 5.928 Evangelische, 21.041 Katholiken, 674 Juden und 3 Sonstige (17.000 Polen)
29.282 (1900), davon 5.596 Evangelische, 23.189 Katholiken und 497 Sonstige einschl. Juden
33.951 (1910), davon 7.085 Evangelische, 26.498 Katholiken und 368 Sonstige einschl. Juden

Die Reichstagswahlen von
im Wahlkreis Konitz-Tuchel
19071912
Deutschkonservativ25,0 %20,7 %
Nationalliberal-2,9 %
Zentrum12,0 %16,3 %
Polenpartei61,3 %58,1 %
SPD1,7 %1,9 %
Zersplittert0,0 %0,1 %


Ortsverzeichnis:

Abrau

Adamkowo, Rittergut:
(1894 Amtsgericht Tuchel, Post Pantau)
57 Einwohner (1885)

Alt-Summin

Bagnitz, Dorf:
(1894 Amtsgericht Tuchel, Post Gostoczyn;
Besonderheiten 1894: evangelische Pfarrkirche)
327 Einwohner (1885)

Bialla

Bialowierz, Gutsbezirk

Bladau

Bralewitz, Gutsbezirk

Broddi, Gutsbezirk

Brohse

Bruchau, Gutsbezirk

Charlottenthal, Forstgutsbezirk

Christinenfelde, Gutsbezirk

Drausnitz

Festnitz, Gutsbezirk

Glowka

Grochowo, Gutsbezirk

Groß-Bislaw

Groß-Budzisk

Groß-Gatzno

Groß-Klonia, Gutsbezirk

Groß-Komorze, Gutsbezirk

Groß-Mangelmühle

Groß-Schliewitz

Hoheneiben

Iwitz

Jablonka

Jastrzembieer Wiesen

Jehlenz

Kamionka

Kamnitz

Kamnitz, Gutsbezirk

Kelpin

Kensau, Gutsbezirk

Klein-Bislaw

Klein-Gatzno

Klein-Klonia

Klein-Komorze, Gutsbezirk

Klein-Mangelmühle

Klein-Schliewitz

Klonowo

Klontal, Gutsbezirk

Klotzek

Königsbruch (Oberförsterei), Gutsbezirk

Koslinka:
(1894 Amtsgericht und Post Tuchel)
987 Einwohner (1885)

Kraien, Gutsbezirk

Krong

Krummstadt

Liebenau

Lindenbusch (Oberförsterei-Anteil), Gutsbezirk

Lissinni

Luboczyn

Luiskau, Gutsbezirk

Lubierszyn, Gutsbezirk

Minikowo

Neu-Summin

Neu-Tuchel:
(1894 Amtsgericht und Post Tuchel)
556 Einwohner (1885)

Nikolaiken

Okiersk

Okonin am Walde

Ossoweger Wiesen

Ostrowo

Pantau

Petztin

Plassowo

Polnisch-Cekzin

Prust

Przyrowo

Reetz

Repnitz

Resmin, Gutsbezirk

Rosochatka

Schlachtaer Wiesen

Schüttenwalde, Forstgutsbezirk

Schwiedt (Oberförsterei), Gutsbezirk

Sehlen

Sehlen, Gutsbezirk

Sicinni, Gutsbezirk

Sluppi

Sommersin (Oberförsterei), Gutsbezirk

Stobno

Taubenfließ, Forstgutsbezirk

Trutnowo

Tuchel, Stadt:
(1894 Amtsgericht und Post Tuchel;
Geschichte: Tuchel ist Stadt seit 1335;
Geographie: im Osten von der Brahe beginnt die Tuchelsche Heide;
Besonderheiten 1894: Bahnhof der Linie Konitz-Laskowitz der Preußischen Staatsbahn, Vorschussverein, Landratsamt, Amtsgericht, evangelische und katholische Pfarrkirche, katholisches Schullehrerseminar)
2.780 Einwohner (1875)
3.066 Einwohner (1880)
2.826 Einwohner (1890), davon 959 Evangelische, 1.391 Katholiken und 473 Juden (500 Polen)

Tucholka, Gutsbezirk

Welpin, Gutsbezirk

Wittstock, Gutsbezirk

Zwangsbruch



Quellen und Literatur

Das Deutsche Ortsbuch. Vollständiges Gemeindelexikon enthaltend alle selbständigen Ortschaften und Gutsbezirke (etwa 70.000 politische Gemeinden) im deutschen Reichsgebiet unter Berücksichtigung der in Ausführung der Friedensbedingungen erfolgten Landesabtretungen an Belgien, Danzig, Dänemark, Frankreich, das Memelgebiet, Polen und die Tschecho-Slowakei nebst Angabe der zuständigen Amtsgerichte, Verwaltungsbehörden, Landgerichte, Oberlandesgerichte, Regierungsbezirke, des Staatsgebiets und der Einwohnerzahlen. Herausgegeben von Friedrich Müller. Nächstebreck/Kreis Schwelm, 1920.

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dezember 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 109: Berufs- und Gewerbezählung vom 14. Juni 1895. Berufsstatistik der kleineren Verwaltungsbezirke. Berlin, 1897.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dezember 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 250: Die Reichstagswahlen von 1912. Berlin, 1913.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.