Landkreis Vohenstrauß

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1945 Bayern, Regierungsbezirk Niederbayern und Oberpfalz
1945 amerikanische Besatzungszone, Land Bayern
1949 Bundesland Bayern, Regierungsbezirk Oberpfalz
Zuständ. Justiz (1894): Amtsgericht Vohenstrauß, Landgericht Weiden, Oberlandesgericht Nürnberg
Zuständ. Finanzamt (1927): Finanzamt Vohenstrauß, Landesfinanzamt Nürnberg
Zuständ. Gau 1933-1945: Bayerische Ostmark
Zuständ. Militärdienst (1885): II. Bayerisches Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche (1939): Evangelisch-lutherische Kirche in Bayern rechts des Rheins
Zugehörigkeit kath. Kirche (1939): Bistum Regensburg


Einwohner Bezirksamt bzw. Landkreis Vohenstrauß
23.549 (1900), davon 970 Evangelische, 22.548 Katholiken
24.167 (1910), davon 984 Evangelische, 23.152 Katholiken
23.643 (1925), davon 890 Evangelische, 22.732 Katholiken, 5 sonstige Christen, 13 Juden
23.020 (1933), davon 836 Evangelische, 22.172 Katholiken, 0 sonstige Christen, 12 Juden
22.169 (1939), davon 841 Evangelische, 21.280 Katholiken, 0 sonstige Christen,   3 Juden
28.156 (1950)
24.600 (1960), davon 3.700 Vertriebene

Die Reichstagswahlen vom
im Landkreis Vohenstrauß
5. 3. 1933
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt11.072
NSDAP3.822
SPD1.697
KPD234
BVP - Bayerische Volkspartei4.998
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)136
DVP - Deutsche Volkspartei46
Christlich-sozialer Volksdienst23
Deutsche Bauernpartei92
DDP (Deutsche Staatspartei)24


Gemeindeverzeichnis:

Altenstadt:
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht, Post und Finanzamt Vohenstrauß)
902 Einwohner (1925)
948 Einwohner (1933)
953 Einwohner (1939)

Bernrieth:
441 Einwohner (1933)
421 Einwohner (1939)

Böhmischbruck:
576 Einwohner (1933)
516 Einwohner (1939)

Brünst:
317 Einwohner (1933)
321 Einwohner (1939)

Burgtreswitz:
541 Einwohner (1933)
476 Einwohner (1939)

Burkhardsrieth:
278 Einwohner (1933)
251 Einwohner (1939)

Dimpfl:
341 Einwohner (1933)
306 Einwohner (1939)

Döllnitz:
272 Einwohner (1933)
250 Einwohner (1939)

Eslarn (Markt):
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht und Finanzamt Vohenstrauß, Post Eslarn;
Besonderheiten 1927: Zollamt)
2.503 Einwohner (1925)
2.608 Einwohner (1933)
2.538 Einwohner (1939)

Etzgersrieth:
290 Einwohner (1933)
268 Einwohner (1939)

Gaisheim:
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht und Finanzamt Vohenstrauß, Post Moosbach)
212 Einwohner (1925)
209 Einwohner (1933)

Georgenberg:
311 Einwohner (1933)
277 Einwohner (1939)

Gmeinsrieth:
223 Einwohner (1933)
200 Einwohner (1939)

Gröbenstädt:
316 Einwohner (1933)
282 Einwohner (1939)

Großenschwand:
221 Einwohner (1933)
204 Einwohner (1939)

Heumaden:
326 Einwohner (1933)
304 Einwohner (1939)

Kaimling:
366 Einwohner (1933)
344 Einwohner (1939)

Kleinschwand:
270 Einwohner (1933)
262 Einwohner (1939)

Lämersdorf:
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht und Finanzamt Vohenstrauß, Post Roggenstein;
1. 10. 1938 eingegliedert in Roggenstein)
49 Einwohner (1925)

Lennesrieth:
449 Einwohner (1933)
437 Einwohner (1939)

Lerau:
261 Einwohner (1933)
257 Einwohner (1939)

Leuchtenberg (Markt):
375 Einwohner (1933)
354 Einwohner (1939)

Lohma:
393 Einwohner (1933)
333 Einwohner (1939)

Michldorf:
293 Einwohner (1933)
274 Einwohner (1939)

Miesbrunn:
503 Einwohner (1933)
468 Einwohner (1939)

Moosbach:
745 Einwohner (1933)
758 Einwohner (1939)

Neudorf:
372 Einwohner (1933)
369 Einwohner (1939)

Niederland:
303 Einwohner (1933)

Oberlind:
472 Einwohner (1933)
444 Einwohner (1939)

Obernankau:
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht und Finanzamt Vohenstrauß, Post Leuchtenberg;
1. 10. 1938 eingegliedert in Oberlind)
46 Einwohner (1925)

Pfrentsch:
364 Einwohner (1933)
340 Einwohner (1939)

Pleystein (Stadt):
1.332 Einwohner (1933)
1.373 Einwohner (1939)

Preppach:
154 Einwohner (1933)
141 Einwohner (1939)

Reinhardsrieth:
463 Einwohner (1933)
425 Einwohner (1939)

Roggenstein:
408 Einwohner (1933)
430 Einwohner (1939)

Rückersrieth:
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht und Finanzamt Vohenstrauß, Post Moosbach)
115 Einwohner (1925)
128 Einwohner (1933)

Spielberg:
221 Einwohner (1933)
212 Einwohner (1939)

Tännesberg:
885 Einwohner (1933)
897 Einwohner (1939)

Tröbes:
229 Einwohner (1933)
686 Einwohner (1939)

Vohenstrauß (Stadt):
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht, Post und Finanzamt Vohenstrauß;
Besonderheiten 1927: Bezirksamt)
2.033 Einwohner (1925)
2.094 Einwohner (1933)
2.227 Einwohner (1939)

Waidhaus:
1.667 Einwohner (1933)
1.615 Einwohner (1939)

Waldau:
633 Einwohner (1933)
574 Einwohner (1939)

Waldkirch:
197 Einwohner (1933)
215 Einwohner (1939)

Waldthurn (Markt):
1.077 Einwohner (1933)
1.101 Einwohner (1939)

Woppenrieth:
148 Einwohner (1933)
129 Einwohner (1939)



Quellen:

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Das Ortsbuch für das Deutsche Reich. Herausgegeben in Verbindung mit der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Reichspost. Berlin, 1927.

Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dez. 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dez. 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 434: Die Wahlen zum Reichstag am 31. Juli und 6. November 1932 und am 5. März 1933 (Sechste bis achte Wahlperiode). Berlin, 1935.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil I: Altreich und Land Österreich.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1952. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1952.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1961. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1961.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2007 by Dr. Michael Rademacher M.A.