Landkreis Lichtenfels

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1945 Bayern, Regierungsbezirk Oberfranken und Mittelfranken
1945 amerikanische Besatzungszone, Land Bayern
1949 Bundesland Bayern, Regierungsbezirk Oberfranken
Zuständ. Justiz (1894):
1) Amtsgericht Lichtenfels, Landgericht Bamberg, Oberlandesgericht Bamberg
2) Amtsgericht Weismain, Landgericht Bayreuth, Oberlandesgericht Bamberg
Zuständ. Finanzamt (1927):
1) Finanzamt Lichtenfels, Landesfinanzamt Nürnberg
2) Finanzamt Weismain, Landesfinanzamt Nürnberg
Zuständ. Gau 1933-1945: Bayerische Ostmark
Zuständ. Militärdienst (1885): II. Bayerisches Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche (1939): Evangelisch-lutherische Kirche in Bayern rechts des Rheins
Zugehörigkeit kath. Kirche (1939): Bistum Bamberg


Einwohner Bezirksamt bzw. Landkreis Lichtenfels
32.926 (1900), davon 10.864 Evangelische, 21.693 Katholiken
34.759 (1910), davon 11.571 Evangelische, 22.924 Katholiken
37.661 (1925), davon 12.609 Evangelische, 24.815 Katholiken, 24 sonstige Christen, 184 Juden
39.144 (1933), davon 12.931 Evangelische, 26.063 Katholiken,   2 sonstige Christen, 109 Juden
39.940 (1939), davon 13.318 Evangelische, 26.391 Katholiken, 12 sonstige Christen,   57 Juden
55.509 (1950)
52.500 (1960), davon 9.700 Vertriebene

Die Reichstagswahlen vom
im Landkreis Lichtenfels
5. 3. 1933
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt22.967
NSDAP9.402
SPD3.131
KPD917
BVP - Bayerische Volkspartei8.677
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)534
DVP - Deutsche Volkspartei65
Christlich-sozialer Volksdienst100
Deutsche Bauernpartei85
DDP (Deutsche Staatspartei)56


Gemeindeverzeichnis:

Altenkunstadt:
(1927 Bezirksamt Lichtenfels, Amtsgericht und Finanzamt Weismain, Post Altenkunstadt)
1.679 Einwohner (1925)
1.867 Einwohner (1933)
1.997 Einwohner (1939)

Arnstein:
156 Einwohner (1933)
142 Einwohner (1939)

Buch a. Forst:
649 Einwohner (1933)
655 Einwohner (1939)

Buckendorf:
139 Einwohner (1933)
145 Einwohner (1939)

Burgkunstadt (Stadt):
2.584 Einwohner (1933)
2.785 Einwohner (1939)

Burkersdorf:
359 Einwohner (1933)
326 Einwohner (1939)

Burkheim:
232 Einwohner (1933)
209 Einwohner (1939)

Ebneth:
269 Einwohner (1933)
246 Einwohner (1939)

Fesselsdorf:
91 Einwohner (1933)
89 Einwohner (1939)

Gärtenroth:
397 Einwohner (1933)
347 Einwohner (1939)

Geutenreuth:
464 Einwohner (1933)
451 Einwohner (1939)

Großziegenfeld:
173 Einwohner (1933)
170 Einwohner (1939)

Hochstadt a. Main:
584 Einwohner (1933)
604 Einwohner (1939)

Isling:
325 Einwohner (1933)
306 Einwohner (1939)

Kaspauer:
262 Einwohner (1933)
213 Einwohner (1939)

Kirchlein:
259 Einwohner (1933)
260 Einwohner (1939)

Kleinziegenfeld:
232 Einwohner (1933)
232 Einwohner (1939)

Kösten:
501 Einwohner (1933)
526 Einwohner (1939)

Köttel:
213 Einwohner (1933)
193 Einwohner (1939)

Lahm:
149 Einwohner (1933)
137 Einwohner (1939)

Lettenreuth:
551 Einwohner (1933)
546 Einwohner (1939)

Lichtenfels (Stadt):
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht, Post und Finanzamt Lichtenfels;
Besonderheiten 1927: Bezirksamt, Eisenbahnbetriebs- und Bauinspektion, Realschule, Zollamt)
5.358 Einwohner (1925)
6.970 Einwohner (1933)
7.384 Einwohner (1939)

Maineck:
440 Einwohner (1933)
441 Einwohner (1939)

Mainroth:
   940 Einwohner (1933)
1.066 Einwohner (1939)

Mannsgereuth:
201 Einwohner (1933)
197 Einwohner (1939)

Marktgraitz:
1.148 Einwohner (1933)
1.137 Einwohner (1939)

Marktzeuln (Markt):
1.019 Einwohner (1933)
   999 Einwohner (1939)

Michelau:
3.073 Einwohner (1933)
3.153 Einwohner (1939)

Mistelfeld:
655 Einwohner (1933)
621 Einwohner (1939)

Modschiedel:
461 Einwohner (1933)
424 Einwohner (1939)

Mönchkröttendorf:
203 Einwohner (1933)
194 Einwohner (1939)

Neudorf:
601 Einwohner (1933)
632 Einwohner (1939)

Neuensee:
751 Einwohner (1933)
786 Einwohner (1939)

Neuses a. Main:
275 Einwohner (1933)
261 Einwohner (1939)

Oberlangheim:
240 Einwohner (1933)
211 Einwohner (1939)

Obersdorf:
349 Einwohner (1933)
329 Einwohner (1939)

Oberwallenstadt:
903 Einwohner (1933)
857 Einwohner (1939)

Pfaffendorf:
232 Einwohner (1933)
223 Einwohner (1939)

Redwitz a. d. Rodach:
967 Einwohner (1933)
900 Einwohner (1939)

Reundorf:
168 Einwohner (1933)
165 Einwohner (1939)

Roth:
628 Einwohner (1933)
637 Einwohner (1939)

Rothmannsthal:
202 Einwohner (1933)
186 Einwohner (1939)

Schney:
2.000 Einwohner (1933)
2.096 Einwohner (1939)

Schwürbitz:
1.333 Einwohner (1933)
1.389 Einwohner (1939)

Seubelsdorf:
596 Einwohner (1933)
736 Einwohner (1939)

Stetten:
344 Einwohner (1933)
324 Einwohner (1939)

Strössendorf:
239 Einwohner (1933)
212 Einwohner (1939)

Theisau:
312 Einwohner (1933)
298 Einwohner (1939)

Trainau:
153 Einwohner (1933)
142 Einwohner (1939)

Trieb:
507 Einwohner (1933)
509 Einwohner (1939)

Wallersberg:
294 Einwohner (1933)
275 Einwohner (1939)

Weiden:
263 Einwohner (1933)
238 Einwohner (1939)

Weidnitz:
249 Einwohner (1933)
235 Einwohner (1939)

Weismain (Stadt):
1.234 Einwohner (1933)
1.539 Einwohner (1939)

Wolfsloch:
228 Einwohner (1933)
250 Einwohner (1939)

Zettlitz:
310 Einwohner (1933)
300 Einwohner (1939)

Zeublitz:
140 Einwohner (1933)
138 Einwohner (1939)



Quellen:

Das Ortsbuch für das Deutsche Reich. Herausgegeben in Verbindung mit der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Reichspost. Berlin, 1927.

Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dez. 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dez. 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 434: Die Wahlen zum Reichstag am 31. Juli und 6. November 1932 und am 5. März 1933 (Sechste bis achte Wahlperiode). Berlin, 1935.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil I: Altreich und Land Österreich.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1952. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1952.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1961. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1961.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2007 by Dr. Michael Rademacher M.A.