Stadt und Landkreis Hof a. d. Saale

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1945 Bayern, Regierungsbezirk Oberfranken und Mittelfranken
1945 amerikanische Besatzungszone, Land Bayern
1949 Bundesland Bayern, Regierungsbezirk Oberfranken
Zuständ. Justiz (1894): Amtsgericht Hof, Landgericht Hof, Oberlandesgericht Bamberg
Zuständ. Finanzamt (1927): Finanzamt Hof (Saale), Landesfinanzamt Nürnberg
Zuständ. Gau 1933-1945: Bayerische Ostmark
Zuständ. Militärdienst (1885): II. Bayerisches Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche (1939): Evangelisch-lutherische Kirche in Bayern rechts des Rheins
Zugehörigkeit kath. Kirche (1939): Bistum Bamberg


a) unmittelbare Stadt bzw. Stadtkreis Hof a. d. Saale

Besonderheiten nach dem Ortsbuch 1927:
Bezirksamt, Eisenbahnbetriebs- und Bauinspektion, Maschineninspektion, Gymnasium, Oberrealschule, höhere Mädchenschule, Reichsbanknebenstelle, Hauptzollamt.

Einwohner Stadt bzw. Stadtkreis Hof (Saale)
18.268 (1875)
20.997 (1880)
22.257 (1885)
24.455 (1890)
32.781 (1900), davon 29.155 Evangelische, 3.451 Katholiken
41.126 (1910), davon 36.231 Evangelische, 4.524 Katholiken
41.377 (1925), davon 36.445 Evangelische, 4.454 Katholiken,     9 sonstige Christen, 80 Juden
43.545 (1933), davon 38.031 Evangelische, 4.837 Katholiken,     4 sonstige Christen, 80 Juden
44.077 (1939), davon 37.519 Evangelische, 5.481 Katholiken, 209 sonstige Christen,   7 Juden
61.033 (1950)
56.100 (1960), davon 12.200 Vertriebene

Die Reichstagswahlen vom
i. d. kreisunmittelb. Stadt Hof
5. 3. 1933
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt28.042
NSDAP14.944
SPD7.704
KPD2.031
BVP - Bayerische Volkspartei890
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)1.860
DVP - Deutsche Volkspartei56
Christlich-sozialer Volksdienst357
Deutsche Bauernpartei9
DDP (Deutsche Staatspartei)191



b) Landkreis Hof a. d. Saale

Einwohner Bezirksamt bzw. Landkreis Hof
25.319 (1900), davon 24.700 Evangelische,    607 Katholiken
25.271 (1910), davon 24.574 Evangelische,    659 Katholiken
25.605 (1925), davon 24.734 Evangelische,    723 Katholiken,   3 sonstige Christen, 4 Juden
26.256 (1933), davon 25.268 Evangelische,    811 Katholiken,   3 sonstige Christen, 5 Juden
26.350 (1939), davon 24.872 Evangelische, 1.097 Katholiken, 19 sonstige Christen, 4 Juden
35.009 (1950)
32.800 (1960), davon 6.400 Vertriebene

Die Reichstagswahlen vom
im Landkreis Hof
5. 3. 1933
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt15.573
NSDAP8.997
SPD4.070
KPD1.229
BVP - Bayerische Volkspartei109
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)943
DVP - Deutsche Volkspartei21
Christlich-sozialer Volksdienst165
Deutsche Bauernpartei6
DDP (Deutsche Staatspartei)33


Die Gemeinden des Landkreises Hof:

1. Autengrün:
(1927 Bezirksamt, Amtsgericht und Finanzamt Hof, Post Oberkotzau)
74 Einwohner (1925)
93 Einwohner (1933)
84 Einwohner (1939)

2. Berg:
767 Einwohner (1933)
755 Einwohner (1939)

3. Bruck:
294 Einwohner (1933)
246 Einwohner (1939)

4. Brunnenthal:
136 Einwohner (1933)
139 Einwohner (1939)

5. Bug:
105 Einwohner (1933)
  88 Einwohner (1939)

6. Döhlau:
548 Einwohner (1933)
549 Einwohner (1939)

7. Eisenbühl:
282 Einwohner (1933)
261 Einwohner (1939)

8. Fattigau:
245 Einwohner (1933)
235 Einwohner (1939)

9. Feilitzsch:
942 Einwohner (1933)
954 Einwohner (1939)

10. Föhrenreuth:
211 Einwohner (1933)
196 Einwohner (1939)

11. Förbau:
581 Einwohner (1933)
563 Einwohner (1939)

12. Gattendorf:
692 Einwohner (1933)
698 Einwohner (1939)

13. Gottfriedsreuth:
151 Einwohner (1933)
119 Einwohner (1939)

14. Gottsmannsgrün:
255 Einwohner (1933)
265 Einwohner (1939)

15. Hadermannsgrün:
295 Einwohner (1933)
292 Einwohner (1939)

16. Haidt:
432 Einwohner (1933)
369 Einwohner (1939)

17. Isaar:
239 Einwohner (1933)
221 Einwohner (1939)

18. Joditz:
455 Einwohner (1933)
462 Einwohner (1939)

19. Köditz:
926 Einwohner (1933)
956 Einwohner (1939)

20. Konradsreuth:
1.506 Einwohner (1933)
1.475 Einwohner (1939)

21. Leimitz:
643 Einwohner (1933)
684 Einwohner (1939)

22. Leupoldsgrün:
834 Einwohner (1933)
794 Einwohner (1939)

23. Lipperts:
339 Einwohner (1933)
325 Einwohner (1939)

24. Martinsreuth:
281 Einwohner (1933)
281 Einwohner (1939)

25. Münchenreuth:
455 Einwohner (1933)
409 Einwohner (1939)

26. Oberkotzau:
3.499 Einwohner (1933)
3.786 Einwohner (1939)

27. Rudolphstein:
302 Einwohner (1933)
261 Einwohner (1939)

28. Schlegel:
293 Einwohner (1933)
290 Einwohner (1939)

29. Schnarchenreuth:
184 Einwohner (1933)
192 Einwohner (1939)

30. Schwarzenbach a. d. sächs. Saale, Stadt:
4.858 Einwohner (1933)
5.074 Einwohner (1939)

31. Silberbach:
206 Einwohner (1933)
215 Einwohner (1939)

32. Stobersreuth:
146 Einwohner (1933)
142 Einwohner (1939)

33. Tauperlitz:
663 Einwohner (1933)
621 Einwohner (1939)

34. Tiefengrün:
527 Einwohner (1933)
479 Einwohner (1939)

35. Töpen:
772 Einwohner (1933)
743 Einwohner (1939)

36. Trogen:
   931 Einwohner (1933)
1.204 Einwohner (1939)

37. Unterkotzau:
583 Einwohner (1933)
585 Einwohner (1939)

38. Vierschau:
345 Einwohner (1933)
314 Einwohner (1939)

39. Wölbattendorf:
662 Einwohner (1933)
671 Einwohner (1939)

40. Zedtwitz:
578 Einwohner (1933)
588 Einwohner (1939)


Quellen:

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Das Ortsbuch für das Deutsche Reich. Herausgegeben in Verbindung mit der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Reichspost. Berlin, 1927.

Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dez. 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dez. 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reiche am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 434: Die Wahlen zum Reichstag am 31. Juli und 6. November 1932 und am 5. März 1933 (Sechste bis achte Wahlperiode). Berlin, 1935.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1939.
Teil I: Altreich und Land Österreich.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1952. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1952.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1961. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1961.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2007 by Dr. Michael Rademacher M.A.