Stadtkreis Baden (Baden-Baden)

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1945 Land Baden, Landeskommissärbezirk Karlsruhe
1945 französische Besatzungszone
1946 französische Besatzungszone, Land Baden
1949 Bundesland Baden, Landeskommissär-Bezirk Karlsruhe
1952 Bundesland Baden-Württemberg, Regierungsbezirk Südbaden
1973 Bundesland Baden-Württemberg, Regierungsbezirk Karlsruhe, Region Mittlerer Oberrhein
Zuständ. Justiz (1894): Amtsgericht Baden, Landgericht Karlsruhe, Oberlandesgericht Karlsruhe
Zuständ. Finanzamt (1927): Finanzamt Baden-Baden, Landesfinanzamt Karlsruhe
Zuständ. Militärdienst (1885): XIV. Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche (1939) Vereinigte evangelisch-protestantische Landeskirche Badens
Zugehörigkeit kath. Kirche (1939): Bistum Freiburg


Besonderheiten nach dem Ortsbuch 1927:
Kreisrat, Gymnasium, Oberrealschule, Mädchenrealschule, Reichsbanknebenstelle, Hauptzollamt.

Einwohner Stadt bzw. Stadtkreis Baden-Baden
13.884 (1890), davon 3.512 Evangelische, 112 Juden
25.692 (1925), davon 7.207 Evangelische, 17.635 Katholiken, 196 sonstige Christen, 435 Juden
30.262 (1933), davon 7.562 Evangelische, 21.866 Katholiken,   95 sonstige Christen, 260 Juden
32.186 (1939), davon 7.785 Evangelische, 22.923 Katholiken, 231 sonstige Christen, 170 Juden
36.582 (1950)
40.200 (1960), davon 4.500 Vertriebene
38.900 (1969)
49.200 (1980)
51.800 (1990)

Die Reichstagswahlen vom
in der Stadt Baden
5. 3. 1933
Wahlbeteiligung86,2 %
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt18.642
NSDAP7.431
SPD2.284
KPD1.481
Zentrum5.434
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)1.057
DVP - Deutsche Volkspartei433
Christlich-sozialer Volksdienst186
Deutsche Bauernpartei5
Deutsch-Hannoversche Partei-
DDP (Deutsche Staatspartei)323
Andere Parteien8


Einwohner Amtsbezirk Baden
30.822 (1900), davon 5.221 Evangelische, 25.318 Katholiken
35.144 (1910), davon 6.167 Evangelische, 28.319 Katholiken



Quellen:

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Das Ortsbuch für das Deutsche Reich. Herausgegeben in Verbindung mit der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Reichspost. Berlin, 1927.

Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dezember 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dez. 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1952. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1952.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1961. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1961.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1971. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1971.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1981. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1981.

Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1992. Herausgegeben vom Statistischen Bundesamt. Wiesbaden, 1992.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.