Österreich 1938 - 1945

Kreis Zwettl
Zugehörigkeit staatlich 1938-1945: Reichsgau Niederdonau
Zugehörigkeit Justiz (1942):
1) Amtsgericht Allentsteig, Landgericht Krems, Oberlandesgericht Wien
2) Amtsgericht Groß Gerungs, Landgericht Krems, Oberlandesgericht Wien
3) Amtsgericht Ottenschlag, Landgericht Krems, Oberlandesgericht Wien
4) Amtsgericht Zwettl, Landgericht Krems, Oberlandesgericht Wien


Einwohnerzahl Kreis Zwettl
60.701 (1934)
58.115 (1939), davon 305 Evangelische, 57.583 Katholiken, 20 sonstige Christen, 2 Juden


Gemeindeverzeichnis 1939:

Aepfelgschwendt:
197 Einwohner (1934)

Albrechtsberg an der Großen Krems:
856 Einwohner (1934)
824 Einwohner (1939)

Allentsteig (Stadt):
1.490 Einwohner (1934)
2.578 Einwohner (1939)

Altmelon:
502 Einwohner (1934)
523 Einwohner (1939)

Altpölla:
573 Einwohner (1934)
591 Einwohner (1939)

Arbesbach (Markt):
717 Einwohner (1934)
740 Einwohner (1939)

Bärnkopf:
622 Einwohner (1934)
544 Einwohner (1939)

Bernschlag:
494 Einwohner (1934)
362 Einwohner (1939)

Brand:
520 Einwohner (1934)
525 Einwohner (1939)

Breitenfeld:
368 Einwohner (1934)
373 Einwohner (1939)

Bruderndorf:
157 Einwohner (1934)
144 Einwohner (1939)

Döllersheim (Markt):
754 Einwohner (1934)
716 Einwohner (1939)

Echsenbach (Markt):
1.226 Einwohner (1934)
1.274 Einwohner (1939)

Edelbach:
398 Einwohner (1934)

Elsenreith:
305 Einwohner (1934)
304 Einwohner (1939)

Eschabruck:
357 Einwohner (1934)
341 Einwohner (1939)

Etzen:
677 Einwohner (1934)
664 Einwohner (1939)

Felsenberg:
415 Einwohner (1934)
  89 Einwohner (1939)

Fraberg:
358 Einwohner (1934)
323 Einwohner (1939)

Franzen:
1.011 Einwohner (1934)
   821 Einwohner (1939)

Friedersbach (Markt):
630 Einwohner (1934)
608 Einwohner (1939)

Gerotten:
374 Einwohner (1934)
348 Einwohner (1939)

Gloden:
191 Einwohner (1934)
185 Einwohner (1939)

Göpfritz an der Wild (Markt):
798 Einwohner (1934)
940 Einwohner (1939)

Gradnitz:
139 Einwohner (1934)
145 Einwohner (1939)

Grafenschlag (Markt):
678 Einwohner (1934)
640 Einwohner (1939)

Griesbach:
507 Einwohner (1934)
493 Einwohner (1939)

Großgerungs (Markt):
874 Einwohner (1934)
877 Einwohner (1939)

Großglobnitz:
1.090 Einwohner (1934)
1.070 Einwohner (1939)

Großgöttfritz:
548 Einwohner (1934)
532 Einwohner (1939)

Großhaselbach:
475 Einwohner (1934)
454 Einwohner (1939)

Großhaslau:
237 Einwohner (1934)
236 Einwohner (1939)

Großnondorf:
392 Einwohner (1934)
399 Einwohner (1939)

Großpertenschlag:
660 Einwohner (1934)
664 Einwohner (1939)

Groß-Poppen:
399 Einwohner (1934)

Großreinprechts (Markt):
359 Einwohner (1934)
376 Einwohner (1939)

Großweißenbach:
648 Einwohner (1934)
644 Einwohner (1939)

Gschwendt:
427 Einwohner (1934)
434 Einwohner (1939)

Gutenbrunn (Markt):
1.006 Einwohner (1934)
   758 Einwohner (1939)

Hausbach:
303 Einwohner (1934)
325 Einwohner (1939)

Heinreichs (Allentsteig):
697 Einwohner (1934)
441 Einwohner (1939)

Heinreichs (Großgerungs):
685 Einwohner (1934)
892 Einwohner (1939)

Hypolz:
422 Einwohner (1934)
416 Einwohner (1939)

Jagenbach:
422 Einwohner (1934)
401 Einwohner (1939)

Jahrings:
529 Einwohner (1934)
576 Einwohner (1939)

Kainrathschlag:
174 Einwohner (1934)
164 Einwohner (1939)

Kalkgrub:
302 Einwohner (1934)
273 Einwohner (1939)

Kirchbach:
801 Einwohner (1934)
799 Einwohner (1939)

Kirchberg an der Wild (Markt):
391 Einwohner (1934)
370 Einwohner (1939)

Kirchschlag:
1.022 Einwohner (1934)
1.196 Einwohner (1939)

Kleinnondorf:
378 Einwohner (1934)
358 Einwohner (1939)

Kleinschönau:
262 Einwohner (1934)
272 Einwohner (1939)

Kleinwetzles:
441 Einwohner (1934)
405 Einwohner (1939)

Kottes (Markt):
370 Einwohner (1934)
353 Einwohner (1939)

Kühbach:
378 Einwohner (1934)
338 Einwohner (1939)

Langschlägerwald:
378 Einwohner (1934)
331 Einwohner (1939)

Langschlag:
469 Einwohner (1934)
462 Einwohner (1939)

Limbach:
396 Einwohner (1934)
357 Einwohner (1939)

Loibenreith:
130 Einwohner (1934)
  76 Einwohner (1939)

Lugendorf:
473 Einwohner (1934)
443 Einwohner (1939)

Mannshalm:
330 Einwohner (1934)
321 Einwohner (1939)

Marbach am Walde:
700 Einwohner (1934)
702 Einwohner (1939)

Martinsberg (Markt):
543 Einwohner (1934)
553 Einwohner (1939)

Merkenbrechts:
369 Einwohner (1934)
314 Einwohner (1939)

Mitterschlag:
174 Einwohner (1934)
171 Einwohner (1939)

Moderberg:
361 Einwohner (1934)
337 Einwohner (1939)

Moniholz:
232 Einwohner (1934)
222 Einwohner (1939)

Neuhof:
399 Einwohner (1934)
364 Einwohner (1939)

Neupölla (Markt):
382 Einwohner (1934)
407 Einwohner (1939)

Niedernondorf:
485 Einwohner (1934)
457 Einwohner (1939)

Niederplöttbach:
527 Einwohner (1934)
188 Einwohner (1939)

Oberkirchen:
476 Einwohner (1934)
458 Einwohner (1939)

Oberndorf:
660 Einwohner (1934)
537 Einwohner (1939)

Obernondorf:
322 Einwohner (1934)
303 Einwohner (1939)

Oberrosenauerwald:
625 Einwohner (1934)
638 Einwohner (1939)

Oberstrahlbach:
582 Einwohner (1934)
558 Einwohner (1939)

Oed:
167 Einwohner (1934)
156 Einwohner (1939)

Ottenschlag (Markt):
958 Einwohner (1934)
935 Einwohner (1939)

Pehendorf:
445 Einwohner (1934)
446 Einwohner (1939)

Perndorf:
344 Einwohner (1934)
354 Einwohner (1939)

Pernthon:
308 Einwohner (1934)
295 Einwohner (1939)

Pfaffendorf:
240 Einwohner (1934)
215 Einwohner (1939)

Pretrobruck:
291 Einwohner (1934)
314 Einwohner (1939)

Purk:
501 Einwohner (1934)
742 Einwohner (1939)

Purrath:
431 Einwohner (1934)
412 Einwohner (1939)

Rammelhof:
247 Einwohner (1934)
249 Einwohner (1939)

Ramsau:
158 Einwohner (1934)
157 Einwohner (1939)

Rappottenstein (Markt):
559 Einwohner (1934)
532 Einwohner (1939)

Reichpolds:
324 Einwohner (1934)
303 Einwohner (1939)

Rieggers:
296 Einwohner (1934)
287 Einwohner (1939)

Roiten:
275 Einwohner (1934)
277 Einwohner (1939)

Rosenau Dorf:
277 Einwohner (1934)
289 Einwohner (1939)

Rosenau Schloß:
919 Einwohner (1934)
915 Einwohner (1939)

Rudmanns:
712 Einwohner (1934)
772 Einwohner (1939)

Sallingberg:
516 Einwohner (1934)
480 Einwohner (1939)

Sallingstadt:
415 Einwohner (1934)
414 Einwohner (1939)

Scheideldorf:
250 Einwohner (1934)
335 Einwohner (1939)

Schlagles:
422 Einwohner (1934)

Schönbach (Markt):
760 Einwohner (1934)
833 Einwohner (1939)

Schönfeld:
239 Einwohner (1934)
241 Einwohner (1939)

Schwarzenau (Markt):
908 Einwohner (1934)
925 Einwohner (1939)

Schweiggers (Markt):
535 Einwohner (1934)
496 Einwohner (1939)

Siebenhöf:
348 Einwohner (1934)
344 Einwohner (1939)

Spielberg:
676 Einwohner (1934)
699 Einwohner (1939)

Sprögnitz:
199 Einwohner (1934)
204 Einwohner (1939)

Stierberg:
354 Einwohner (1934)
319 Einwohner (1939)

Stögersbach:
270 Einwohner (1934)
295 Einwohner (1939)

Thaua:
7f51 Einwohner (1934)
673 Einwohner (1939)

Thaures:
272 Einwohner (1934)

Tiefenbach:
194 Einwohner (1934)
201 Einwohner (1939)

Traunstein (Markt):
483 Einwohner (1934)
459 Einwohner (1939)

Ullrichschlag:
420 Einwohner (1934)
372 Einwohner (1939)

Unterrabenthan:
174 Einwohner (1934)
167 Einwohner (1939)

Voitsau:
302 Einwohner (1934)
269 Einwohner (1939)

Voitschlag:
339 Einwohner (1934)
330 Einwohner (1939)

Waldhausen:
531 Einwohner (1934)
529 Einwohner (1939)

Weinpolz:
262 Einwohner (1934)
248 Einwohner (1939)

Weixelberg:
437 Einwohner (1934)
417 Einwohner (1939)

Wiesensfeld:
279 Einwohner (1934)
269 Einwohner (1939)

Wurmbrand:
626 Einwohner (1934)
608 Einwohner (1939)

Zwettl (Stadt):
2.940 Einwohner (1923)
2.998 Einwohner (1934)
3.471 Einwohner (1939)

Zwettl Stift:
274 Einwohner (1934)
257 Einwohner (1939)



Quellen:
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.