Österreich 1938 - 1945

Kreis Wels
Zugehörigkeit staatlich 1938-1945: Reichsgau Oberdonau
Zugehörigkeit Justiz (1942):
1) Amtsgericht Lambach, Landgericht Wels, Oberlandesgericht Linz
2) Amtsgericht Wels, Landgericht Wels, Oberlandesgericht Linz


Einwohnerzahl Kreis Wels
62.803 (1934)
64.823 (1939), davon 4.607 Evangelische, 58.968 Katholiken, 106 sonstige Christen, 1 Jude


Gemeindeverzeichnis 1939:

Aichkirchen:
476 Einwohner (1934)
461 Einwohner (1939)

Bachmanning:
597 Einwohner (1934)
561 Einwohner (1939)

Buchkirchen:
2.471 Einwohner (1934)
2.453 Einwohner (1939)

Eberstallzell:
1.557 Einwohner (1934)
1.723 Einwohner (1939)

Edt:
1.219 Einwohner (1934)
1.153 Einwohner (1939)

Fischlham:
919 Einwohner (1934)
887 Einwohner (1939)

Gunskirchen:
2.566 Einwohner (1934)
2.563 Einwohner (1939)

Holzhausen:
579 Einwohner (1934)
559 Einwohner (1939)

Krenglbach:
1.324 Einwohner (1934)
1.205 Einwohner (1939)

Lambach (Markt):
2.388 Einwohner (1934)
2.377 Einwohner (1939)

Lichtenegg:
(1. 11. 1938 eingegliedert in Wels)

Marchtrenk:
3.035 Einwohner (1934)
3.223 Einwohner (1939)

Neukirchen bei Lambach:
702 Einwohner (1934)
866 Einwohner (1939)

Offenhausen (Markt):
1.332 Einwohner (1934)
1.246 Einwohner (1939)

Pennewang:
1.007 Einwohner (1934)
   941 Einwohner (1939)

Pernau:
(1. 11. 1938 eingegliedert in Wels)

Pichl bei Wels:
2.037 Einwohner (1934)
1.944 Einwohner (1939)

Puchberg:
2.844 Einwohner (1934)

Sattlstedt:
1.280 Einwohner (1939)

Schleißheim:
644 Einwohner (1934)
613 Einwohner (1939)

Sipbachzell:
1.380 Einwohner (1934)
1.414 Einwohner (1939)

Stadl Paura:
3.155 Einwohner (1934)
2.973 Einwohner (1939)

Steinerkirchen an der Traun:
1.899 Einwohner (1934)
1.727 Einwohner (1939)

Steinhaus:
1.714 Einwohner (1934)
1.462 Einwohner (1939)

Thalheim:
2.749 Einwohner (1934)
2.793 Einwohner (1939)

Weißkirchen:
1.240 Einwohner (1934)
1.416 Einwohner (1939)

Wels (Stadt):
16.418 Einwohner (1923)
23.112 Einwohner (1934)
25.127 Einwohner (1939), davon 2.504 Evangelische, 21.707 Katholiken, 83 sonstige Christen, 1 Jude

Wimsbach (Markt):
1.857 Einwohner (1934)
1.793 Einwohner (1939)



Quellen:

Statistisches Handbuch für die Republik Österreich. Herausgegeben vom Bundesamt für Statistik. X. Jahrgang. Wien, 1929.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.