Österreich 1938 - 1945

Kreis Waidhofen an der Thaya
Zugehörigkeit staatlich 1938-1945: Reichsgau Niederdonau
Zugehörigkeit Justiz (1942): Amtsgericht Zlabings, Landgericht Znaim, Oberlandesgericht Wien


Einwohnerzahl Kreis Waidhofen an der Thaya
36.952 (1934)
46.517 (1939), davon 296 Evangelische, 46.015 Katholiken, 24 sonstige Christen, 6 Juden


Gemeindeverzeichnis 1939:

Aigen:
532 Einwohner (1934)
535 Einwohner (1939)

Alt Hart (Markt):
(bis 1938 Tschechoslowakei)
851 Einwohner (1930)
715 Einwohner (1939)

Altwaidhofen:
201 Einwohner (1934)
198 Einwohner (1939)

Blumau an der Wild (Markt):
439 Einwohner (1934)
441 Einwohner (1939)

Böhmisch Rudoletz:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
506 Einwohner (1930)
405 Einwohner (1939)

Brunn:
135 Einwohner (1934)
126 Einwohner (1939)

Buchbach:
533 Einwohner (1934)
737 Einwohner (1939)

Dantschowitz:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
183 Einwohner (1930)
191 Einwohner (1939)

Dietmanns:
1.486 Einwohner (1934)
1.384 Einwohner (1939)

Dobersberg (Markt):
856 Einwohner (1934)
858 Einwohner (1939)

Döschen:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
454 Einwohner (1930)
422 Einwohner (1939)

Drösiedl:
213 Einwohner (1934)
185 Einwohner (1939)

Eggersdorf:
202 Einwohner (1934)
185 Einwohner (1939)

Eibenstein:
372 Einwohner (1934)
316 Einwohner (1939)

Ellends:
207 Einwohner (1934)
208 Einwohner (1939)

Engelbrechts:
306 Einwohner (1934)
294 Einwohner (1939)

Eschenau:
151 Einwohner (1934)
138 Einwohner (1939)

Fistritz:
207 Einwohner (1934)
201 Einwohner (1939)

Fratres:
136 Einwohner (1934)
118 Einwohner (1939)

Frauendorf:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
201 Einwohner (1930)
185 Einwohner (1939)

Frühwärts:
289 Einwohner (1934)
292 Einwohner (1939)

Gastern:
957 Einwohner (1934)
914 Einwohner (1939)

Gilgenberg:
183 Einwohner (1934)
176 Einwohner (1939)

Göpfritzschlag:
411 Einwohner (1934)
380 Einwohner (1939)

Goschenreith am Taxenbache:
319 Einwohner (1934)
318 Einwohner (1939)

Grafenschlag:
137 Einwohner (1934)
118 Einwohner (1939)

Großau:
560 Einwohner (1934)
506 Einwohner (1939)

Großeberharts:
377 Einwohner (1934)
367 Einwohner (1939)

Großgerharts:
334 Einwohner (1934)
336 Einwohner (1939)

Großsiegharts (Stadt):
2.331 Einwohner (1934)
2.515 Einwohner (1939)

Großtaxen:
321 Einwohner (1934)
313 Einwohner (1939)

Hohenau:
165 Einwohner (1934)
166 Einwohner (1939)

Hollenbach:
362 Einwohner (1934)
347 Einwohner (1939)

Holleschitz:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
186 Einwohner (1930)
162 Einwohner (1939)

Hostes:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
190 Einwohner (1930)
174 Einwohner (1939)

Illmau:
426 Einwohner (1934)
388 Einwohner (1939)

Jarolden:
190 Einwohner (1934)
177 Einwohner (1939)

Jaudling:
287 Einwohner (1934)
269 Einwohner (1939)

Jetzles:
204 Einwohner (1934)
193 Einwohner (1939)

Kainraths:
313 Einwohner (1934)
295 Einwohner (1939)

Kalkwiesen:
217 Einwohner (1939)

Karlstein (Markt):
584 Einwohner (1934)
573 Einwohner (1939)

Kautzen (Markt):
883 Einwohner (1934)
843 Einwohner (1939)

Kleineberharts:
110 Einwohner (1934)
113 Einwohner (1939)

Kleingöpfritz:
259 Einwohner (1934)
243 Einwohner (1939)

Kleinmotten:
640 Einwohner (1934)
597 Einwohner (1939)

Kleinulrichschlag:
171 Einwohner (1934)
138 Einwohner (1939)

Kollmitzgraben:
156 Einwohner (1934)
138 Einwohner (1939)

Laskes:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
178 Einwohner (1930)
164 Einwohner (1939)

Lidhersch:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
294 Einwohner (1930)
284 Einwohner (1939)

Lipolz:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
313 Einwohner (1930)
291 Einwohner (1939)

Loibes:
192 Einwohner (1934)
186 Einwohner (1939)

Lospitz:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
134 Einwohner (1930)
122 Einwohner (1939)

Ludweis:
260 Einwohner (1934)
262 Einwohner (1939)

Maires:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
216 Einwohner (1930)
217 Einwohner (1939)

Margarethen:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
175 Einwohner (1930)
176 Einwohner (1939)

Markl:
359 Einwohner (1934)
357 Einwohner (1939)

Meires:
284 Einwohner (1934)
277 Einwohner (1939)

Merkengersch:
435 Einwohner (1934)
407 Einwohner (1939)

Modes:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
423 Einwohner (1930)
379 Einwohner (1939)

Modsiedl:
185 Einwohner (1934)
189 Einwohner (1939)

Mostbach:
185 Einwohner (1934)
201 Einwohner (1939)

Mudlau:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
140 Einwohner (1930)
122 Einwohner (1939)

Münchreith an der Thaya:
303 Einwohner (1934)
271 Einwohner (1939)

Mutten:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
234 Einwohner (1930)
239 Einwohner (1939)

Muttischen:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
163 Einwohner (1930)
157 Einwohner (1939)

Neustift:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
148 Einwohner (1930)
140 Einwohner (1939)

Niederedlitz:
294 Einwohner (1934)
264 Einwohner (1939)

Nondorf bei Grünau:
232 Einwohner (1934)
218 Einwohner (1939)

Oberedlitz:
277 Einwohner (1934)
250 Einwohner (1939)

Obergrünbach:
372 Einwohner (1934)
354 Einwohner (1939)

Oberndorf bei Raabs:
519 Einwohner (1934)
536 Einwohner (1939)

Oedt an der Wild:
146 Einwohner (1934)
147 Einwohner (1939)

Peigarten:
362 Einwohner (1934)
371 Einwohner (1939)

Petschen:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
272 Einwohner (1930)
264 Einwohner (1939)

Pfaffenschlag:
816 Einwohner (1934)
770 Einwohner (1939)

Piesling:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
647 Einwohner (1930)
593 Einwohner (1939)

Plospitz:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
60 Einwohner (1930)
70 Einwohner (1939)

Pommersdorf:
150 Einwohner (1934)
142 Einwohner (1939)

Puch:
332 Einwohner (1934)
322 Einwohner (1939)

Qualitzen:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
207 Einwohner (1930)
179 Einwohner (1939)

Qualkowitz (auch Chwalkowitz):
(bis 1938 Tschechoslowakei)
215 Einwohner (1930)
??? Einwohner (1939)

Raabs an der Thaya (Stadt):
1.236 Einwohner (1934)
1.179 Einwohner (1939)

Rabesreith:
619 Einwohner (1934)
587 Einwohner (1939)

Radl:
261 Einwohner (1934)
241 Einwohner (1939)

Rafings:
336 Einwohner (1934)
335 Einwohner (1939)

Ranzern:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
304 Einwohner (1930)
256 Einwohner (1939)

Rappolz:
247 Einwohner (1934)
232 Einwohner (1939)

Reibers:
637 Einwohner (1934)
610 Einwohner (1939)

Reinberg Dobersberg:
172 Einwohner (1934)
150 Einwohner (1939)

Rossa:
323 Einwohner (1934)
308 Einwohner (1939)

Sabatenreith:
168 Einwohner (1934)
159 Einwohner (1939)

Schlader:
193 Einwohner (1934)
186 Einwohner (1939)

Schönfeld:
148 Einwohner (1934)
150 Einwohner (1939)

Schweinburg:
176 Einwohner (1934)
180 Einwohner (1939)

Sitzgras:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
342 Einwohner (1930)
311 Einwohner (1939)

Slawathen:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
251 Einwohner (1930)
??? Einwohner (1939)

Sparbach:
172 Einwohner (1934)
173 Einwohner (1939)

Speisendorf (Markt):
370 Einwohner (1934)
365 Einwohner (1939)

Stallek:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
218 Einwohner (1930)
207 Einwohner (1939)

Stoitzen:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
162 Einwohner (1930)
131 Einwohner (1939)

Thaya (Markt):
681 Einwohner (1934)
681 Einwohner (1939)

Thuma:
289 Einwohner (1934)
266 Einwohner (1939)

Tiefenbach:
133 Einwohner (1934)
131 Einwohner (1939)

Tiefenbach (Südmähren):
(bis 1938 Tschechoslowakei)
146 Einwohner (1930)
127 Einwohner (1939)

Ulrichschlag:
467 Einwohner (1934)
441 Einwohner (1939)

Unterpertholz:
402 Einwohner (1934)
382 Einwohner (1939)

Unter Radisch:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
204 Einwohner (1930)
199 Einwohner (1939)

Urbantsch:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
114 Einwohner (1930)
  83 Einwohner (1939)

Urwitz:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
151 Einwohner (1930)
167 Einwohner (1939)

Vestennötting:
146 Einwohner (1934)
126 Einwohner (1939)

Vestenpoppen:
213 Einwohner (1934)
192 Einwohner (1939)

Vitis (Markt):
1.015 Einwohner (1934)
1.037 Einwohner (1939)

Waidhofen an der Thaya (Stadt):
2.576 Einwohner (1923)
2.903 Einwohner (1934)
3.156 Einwohner (1939)

Waldhers:
217 Einwohner (1934)
196 Einwohner (1939)

Waldkirchen an der Thaya (Markt):
326 Einwohner (1934)
342 Einwohner (1939)

Waldreichs:
308 Einwohner (1934)
299 Einwohner (1939)

Weikertschlag an der Thaya (Markt):
662 Einwohner (1934)
599 Einwohner (1939)

Weinern:
249 Einwohner (1934)
222 Einwohner (1939)

Wenjapons:
181 Einwohner (1934)
188 Einwohner (1939)

Wenzelsdorf:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
78 Einwohner (1930)
78 Einwohner (1939)

Wienings:
356 Einwohner (1934)
349 Einwohner (1939)

Windigsteig (Markt):
435 Einwohner (1934)
450 Einwohner (1939)

Wispitz:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
167 Einwohner (1930)
141 Einwohner (1939)

Wölking:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
356 Einwohner (1930)
316 Einwohner (1939)

Zabernreith:
263 Einwohner (1934)
230 Einwohner (1939)

Zlabings (Stadt):
(bis 1938 Tschechoslowakei)
2.288 Einwohner (1930)
2.216 Einwohner (1939)

Zoppanz:
(bis 1938 Tschechoslowakei)
121 Einwohner (1930)
102 Einwohner (1939)



Quellen:

Statistisches Handbuch für die Republik Österreich. Herausgegeben vom Bundesamt für Statistik. X. Jahrgang. Wien, 1929.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.