Österreich 1938 - 1945

Kreis Radkersburg
Zugehörigkeit staatlich 1938-1945: Reichsgau Steiermark
Zugehörigkeit Justiz (1942):
1) Amtsgericht Mureck, Landgericht Graz, Oberlandesgericht Graz
2) Amtsgericht Radkersburg, Landgericht Graz, Oberlandesgericht Graz


Einwohnerzahl Kreis Radkersburg
27.855 (1934)
26.711 (1939), davon 508 Evangelische, 25.849 Katholiken, 17 sonstige Christen, 2 Juden


Gemeindeverzeichnis 1939:

Alt- und Neudörfl:
792 Einwohner (1934)
852 Einwohner (1939)

Bierbaum:
415 Einwohner (1934)
395 Einwohner (1939)

Dedenitz:
147 Einwohner (1934)
128 Einwohner (1939)

Deutsch Goritz:
267 Einwohner (1934)
276 Einwohner (1939)

Deutsch Haseldorf:
311 Einwohner (1934)
289 Einwohner (1939)

Diepersdorf:
290 Einwohner (1934)
278 Einwohner (1939)

Dietersdorf:
468 Einwohner (1934)
427 Einwohner (1939)

Dietzen:
273 Einwohner (1934)
249 Einwohner (1939)

Donnersdorf:
264 Einwohner (1934)
217 Einwohner (1939)

Dornau:
108 Einwohner (1934)
101 Einwohner (1939)

Drauchen:
100 Einwohner (1934)
107 Einwohner (1939)

Edla:
295 Einwohner (1934)
275 Einwohner (1939)

Entschendorf:
310 Einwohner (1934)
307 Einwohner (1939)

Goritz bei Radkersburg:
274 Einwohner (1934)
266 Einwohner (1939)

Gosdorf:
896 Einwohner (1934)
919 Einwohner (1939)

Größing:
205 Einwohner (1934)
204 Einwohner (1939)

Gruisla:
228 Einwohner (1934)
223 Einwohner (1939)

Hainsdorf:
338 Einwohner (1934)
342 Einwohner (1939)

Halbenrain:
513 Einwohner (1934)
511 Einwohner (1939)

Hart:
242 Einwohner (1934)
222 Einwohner (1939)

Haselbach:
198 Einwohner (1934)
193 Einwohner (1939)

Hof:
432 Einwohner (1934)
387 Einwohner (1939)

Hofstätten:
194 Einwohner (1934)
169 Einwohner (1939)

Hürth:
692 Einwohner (1934)
626 Einwohner (1939)

Hummersdorf:
125 Einwohner (1934)
125 Einwohner (1939)

Jörgen:
199 Einwohner (1934)
183 Einwohner (1939)

Karla:
170 Einwohner (1934)
163 Einwohner (1939)

Klöch:
321 Einwohner (1934)
314 Einwohner (1939)

Krobathen:
148 Einwohner (1934)
140 Einwohner (1939)

Kronnersdorf:
290 Einwohner (1934)
264 Einwohner (1939)

Laafeld:
380 Einwohner (1934)
356 Einwohner (1939)

Laasen:
304 Einwohner (1934)
282 Einwohner (1939)

Landorf:
184 Einwohner (1934)
175 Einwohner (1939)

Lichendorf:
534 Einwohner (1934)
494 Einwohner (1939)

Marktl:
197 Einwohner (1934)
188 Einwohner (1939)

Mettersdorf:
348 Einwohner (1934)
332 Einwohner (1939)

Mureck (Markt):
1.529 Einwohner (1934)
1.521 Einwohner (1939)

Nägelsdorf:
243 Einwohner (1934)
221 Einwohner (1939)

Neusetz:
299 Einwohner (1934)
283 Einwohner (1939)

Oberpurkla:
408 Einwohner (1934)
380 Einwohner (1939)

Oberrakitsch:
475 Einwohner (1934)
463 Einwohner (1939)

Oberschwarza:
203 Einwohner (1934)
207 Einwohner (1939)

Patzen:
146 Einwohner (1934)
149 Einwohner (1939)

Perbersdorf bei Sankt Peter:
391 Einwohner (1934)
391 Einwohner (1939)

Perbersdorf bei Sankt Veit:
199 Einwohner (1934)
219 Einwohner (1939)

Pfarrsdorf:
118 Einwohner (1934)
133 Einwohner (1939)

Pichla bei Mureck:
222 Einwohner (1934)
225 Einwohner (1939)

Pichla bei Radkersburg:
436 Einwohner (1934)
417 Einwohner (1939)

Pölten:
161 Einwohner (1934)
158 Einwohner (1939)

Pridahof:
124 Einwohner (1934)
106 Einwohner (1939)

Radkersburg (Stadt):
1.733 Einwohner (1934)
1.653 Einwohner (1939)

Radochen:
380 Einwohner (1934)
358 Einwohner (1939)

Rannersdorf:
279 Einwohner (1934)
282 Einwohner (1939)

Ratschendorf:
760 Einwohner (1934)
719 Einwohner (1939)

Rohrbach:
349 Einwohner (1934)
314 Einwohner (1939)

Salsach:
197 Einwohner (1934)
182 Einwohner (1939)

Sankt Peter am Ottersbach:
791 Einwohner (1934)
809 Einwohner (1939)

Schrötten:
160 Einwohner (1934)
143 Einwohner (1939)

Schwabau:
127 Einwohner (1934)
112 Einwohner (1939)

Seibersdorf bei Sankt Veit:
342 Einwohner (1934)
294 Einwohner (1939)

Sicheldorf:
278 Einwohner (1934)
257 Einwohner (1939)

Siebing:
277 Einwohner (1934)
271 Einwohner (1939)

Spitz:
265 Einwohner (1934)
246 Einwohner (1939)

Straden:
269 Einwohner (1934)
250 Einwohner (1939)

Tieschen:
351 Einwohner (1934)
353 Einwohner (1939)

Trössing:
316 Einwohner (1934)
300 Einwohner (1939)

Unterpurkla:
444 Einwohner (1934)
425 Einwohner (1939)

Unterrakitsch:
443 Einwohner (1934)
420 Einwohner (1939)

Unterschwarza:
288 Einwohner (1934)
272 Einwohner (1939)

Waasen:
251 Einwohner (1934)
240 Einwohner (1939)

Weinburg:
500 Einwohner (1934)
527 Einwohner (1939)

Weitersfeld:
577 Einwohner (1934)
573 Einwohner (1939)

Weixelbaum:
338 Einwohner (1934)
332 Einwohner (1939)

Wieden:
220 Einwohner (1934)
221 Einwohner (1939)

Wiersdorf:
219 Einwohner (1934)
204 Einwohner (1939)

Wittmannsdorf:
687 Einwohner (1934)
652 Einwohner (1939)

Zehensdorf:
429 Einwohner (1934)
385 Einwohner (1939)

Zelting:
179 Einwohner (1934)
164 Einwohner (1939)



Quellen:
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.