Österreich 1938 - 1945

Kreis Mistelbach an der Zaya
Zugehörigkeit staatlich 1938-1945: Reichsgau Niederdonau
Zugehörigkeit Justiz (1942):
1) Amtsgericht Laa, Landgericht Korneuburg, Oberlandesgericht Wien
2) Amtsgericht Mistelbach, Landgericht Korneuburg, Oberlandesgericht Wien
3) Amtsgericht Poysdorf, Landgericht Korneuburg, Oberlandesgericht Wien
4) Amtsgericht Wolkersdorf, Landgericht Korneuburg, Oberlandesgericht Wien


Einwohnerzahl Kreis Mistelbach an der Zaya
94.888 (1934)
93.465 (1939), davon 801 Evangelische, 91.676 Katholiken, 57 sonstige Christen, 3 Juden


Gemeindeverzeichnis 1939:

Altenmarkt:
230 Einwohner (1934)
213 Einwohner (1939)

Althöflein:
465 Einwohner (1934)
477 Einwohner (1939)

Altlichtenwarth:
1.219 Einwohner (1934)
1.290 Einwohner (1939)

Altmanns:
152 Einwohner (1934)
145 Einwohner (1939)

Altruppersdorf:
483 Einwohner (1934)
483 Einwohner (1939)

Ameis:
562 Einwohner (1934)
525 Einwohner (1939)

Asparn an der Zaya (Markt):
1.211 Einwohner (1934)
1.175 Einwohner (1939)

Atzelsdorf:
318 Einwohner (1934)
301 Einwohner (1939)

Bernhardsthal (Markt):
1.633 Einwohner (1934)
1.610 Einwohner (1939)

Bockfließ (Markt):
1.801 Einwohner (1934)
1.698 Einwohner (1939)

Bogenneusiedl:
228 Einwohner (1934)
205 Einwohner (1939)

Bullendorf:
636 Einwohner (1934)
616 Einwohner (1939)

Diepolz:
323 Einwohner (1934)
347 Einwohner (1939)

Drasenhofen:
1.164 Einwohner (1934)
1.090 Einwohner (1939)

Ebendorf:
371 Einwohner (1934)
392 Einwohner (1939)

Ebersdorf an der Zaya:
325 Einwohner (1934)
300 Einwohner (1939)

Eggersdorf:
167 Einwohner (1934)
176 Einwohner (1939)

Eibesbrunn:
342 Einwohner (1934)
328 Einwohner (1939)

Eibesthal:
853 Einwohner (1934)
866 Einwohner (1939)

Eichenbrunn:
398 Einwohner (1934)
386 Einwohner (1939)

Enzersdorf bei Staatz:
500 Einwohner (1934)
480 Einwohner (1939)

Erdberg:
529 Einwohner (1934)
563 Einwohner (1939)

Ernsdorf bei Staatz:
294 Einwohner (1934)
285 Einwohner (1939)

Ernstbrunn (Markt):
2.410 Einwohner (1934)
2.341 Einwohner (1939)

Falkenstein (Markt):
835 Einwohner (1934)
826 Einwohner (1939)

Fallbach:
336 Einwohner (1934)
310 Einwohner (1939)

Föllim:
299 Einwohner (1934)
275 Einwohner (1939)

Frättingsdorf:
467 Einwohner (1934)
427 Einwohner (1939)

Friebritz:
  90 Einwohner (1934)
108 Einwohner (1939)

Garmanns:
167 Einwohner (1934)
175 Einwohner (1939)

Gaubitsch:
474 Einwohner (1934)
461 Einwohner (1939)

Gaweinstal (Markt):
1.156 Einwohner (1934)
1.113 Einwohner (1939)

Ginzersdorf:
392 Einwohner (1934)
382 Einwohner (1939)

Gnadendorf:
438 Einwohner (1934)
408 Einwohner (1939)

Grafensulz:
298 Einwohner (1934)
272 Einwohner (1939)

Großebersdorf:
990 Einwohner (1934)
934 Einwohner (1939)

Großengersdorf am Rußbach (Markt):
1.688 Einwohner (1934)
1.644 Einwohner (1939)

Großharras:
944 Einwohner (1934)
951 Einwohner (1939)

Großkrut (Markt):
1.642 Einwohner (1934)
1.609 Einwohner (1939)

Guttenbrunn:
260 Einwohner (1934)
244 Einwohner (1939)

Hagenberg:
385 Einwohner (1934)
376 Einwohner (1939)

Hagendorf:
314 Einwohner (1934)
289 Einwohner (1939)

Hanfthal:
706 Einwohner (1934)
746 Einwohner (1939)

Hausbrunn (Markt):
1.603 Einwohner (1934)
1.594 Einwohner (1939)

Hautzendorf:
574 Einwohner (1934)
546 Einwohner (1939)

Herrnbaumgarten (Markt):
1.821 Einwohner (1934)
1.813 Einwohner (1939)

Herrnleis:
238 Einwohner (1934)
222 Einwohner (1939)

Hobersdorf:
285 Einwohner (1934)
286 Einwohner (1939)

Höbersbrunn:
488 Einwohner (1934)
458 Einwohner (1939)

Hörersdorf:
507 Einwohner (1934)
482 Einwohner (1939)

Hornsburg:
238 Einwohner (1934)
214 Einwohner (1939)

Hüttendorf:
552 Einwohner (1934)
564 Einwohner (1939)

Katzelsdorf:
922 Einwohner (1934)
900 Einwohner (1939)

Kettlasbrunn:
819 Einwohner (1934)
825 Einwohner (1939)

Ketzelsdorf:
426 Einwohner (1934)
417 Einwohner (1939)

Kirchstetten:
269 Einwohner (1934)
268 Einwohner (1939)

Kleinbaumgarten:
335 Einwohner (1934)
353 Einwohner (1939)

Kleinhadersdorf:
575 Einwohner (1934)
591 Einwohner (1939)

Kleinschweinbarth:
499 Einwohner (1934)
495 Einwohner (1939)

Klement:
471 Einwohner (1934)
468 Einwohner (1939)

Kottingneusiedl:
369 Einwohner (1934)
351 Einwohner (1939)

Kronberg:
493 Einwohner (1934)
451 Einwohner (1939)

Laa an der Thaya (Stadt):
4.452 Einwohner (1923)
4.770 Einwohner (1934)
5.255 Einwohner (1939)

Ladendorf (Markt):
1.505 Einwohner (1934)
1.536 Einwohner (1939)

Lanzendorf:
472 Einwohner (1934)
516 Einwohner (1939)

Loosdorf:
401 Einwohner (1934)
400 Einwohner (1939)

Manhartsbrunn:
339 Einwohner (1934)
304 Einwohner (1939)

Michelstetten:
395 Einwohner (1934)
397 Einwohner (1939)

Mistelbach an der Zaya (Stadt):
5.034 Einwohner (1923)
4.907 Einwohner (1934)
5.176 Einwohner (1939)

Münichsthal:
635 Einwohner (1934)
602 Einwohner (1939)

Neubau:
289 Einwohner (1934)
283 Einwohner (1939)

Neudorf (Markt):
1.440 Einwohner (1934)
1.338 Einwohner (1939)

Neuruppersdorf:
611 Einwohner (1934)
590 Einwohner (1939)

Niederkreuzstetten (Markt):
829 Einwohner (1934)
822 Einwohner (1939)

Niederleis:
1.086 Einwohner (1934)
   998 Einwohner (1939)

Oberkreuzstetten:
490 Einwohner (1934)
458 Einwohner (1939)

Oberschoderlee:
339 Einwohner (1934)
325 Einwohner (1939)

Obersdorf (Markt):
900 Einwohner (1934)
878 Einwohner (1939)

Olgersdorf:
271 Einwohner (1934)
262 Einwohner (1939)

Ottenthal:
791 Einwohner (1934)
764 Einwohner (1939)

Paasdorf:
901 Einwohner (1934)
857 Einwohner (1939)

Patzenthal:
256 Einwohner (1934)
255 Einwohner (1939)

Patzmannsdorf:
684 Einwohner (1934)
650 Einwohner (1939)

Pellendorf:
418 Einwohner (1934)
397 Einwohner (1939)

Pfösing:
259 Einwohner (1934)
237 Einwohner (1939)

Pillichsdorf (Markt):
1.320 Einwohner (1934)
1.258 Einwohner (1939)

Pottenhofen:
661 Einwohner (1934)
662 Einwohner (1939)

Poysbrunn:
775 Einwohner (1934)
774 Einwohner (1939)

Poysdorf (Stadt):
3.074 Einwohner (1934)
3.228 Einwohner (1939)

Pürstendorf:
161 Einwohner (1934)
153 Einwohner (1939)

Putzing:
335 Einwohner (1934)
310 Einwohner (1939)

Pyhra:
331 Einwohner (1934)
317 Einwohner (1939)

Rabensburg (Markt):
1.811 Einwohner (1934)
1.738 Einwohner (1939)

Reinthal:
956 Einwohner (1934)
940 Einwohner (1939)

Riedenthal:
302 Einwohner (1934)
284 Einwohner (1939)

Röhrabrunn:
273 Einwohner (1934)
254 Einwohner (1939)

Schleinbach:
864 Einwohner (1934)
862 Einwohner (1939)

Schletz:
344 Einwohner (1934)
321 Einwohner (1939)

Schrattenberg:
1.756 Einwohner (1934)
1.720 Einwohner (1939)

Schrick:
758 Einwohner (1934)
775 Einwohner (1939)

Siebenhirten:
483 Einwohner (1934)
498 Einwohner (1939)

Staatz (Markt):
577 Einwohner (1934)
566 Einwohner (1939)

Steinabrunn:
589 Einwohner (1934)
570 Einwohner (1939)

Streifing:
192 Einwohner (1934)
161 Einwohner (1939)

Stronegg:
113 Einwohner (1934)
112 Einwohner (1939)

Stronsdorf (Markt):
941 Einwohner (1934)
979 Einwohner (1939)

Stützenhofen:
298 Einwohner (1934)
301 Einwohner (1939)

Traunfeld:
464 Einwohner (1934)
420 Einwohner (1939)

Ulrichskirchen (Markt):
1.074 Einwohner (1934)
   997 Einwohner (1939)

Ungerndorf:
276 Einwohner (1934)
311 Einwohner (1939)

Unterolberndorf:
500 Einwohner (1934)
453 Einwohner (1939)

Unterschoderlee:
233 Einwohner (1934)
241 Einwohner (1939)

Unterstinkenbrunn:
773 Einwohner (1934)
748 Einwohner (1939)

Waltersdorf bei Staatz:
319 Einwohner (1934)
291 Einwohner (1939)

Walterskirchen:
755 Einwohner (1934)
750 Einwohner (1939)

Wenzersdorf:
  88 Einwohner (1934)
104 Einwohner (1939)

Wetzelsdorf:
873 Einwohner (1934)
896 Einwohner (1939)

Wildendürnbach:
1.409 Einwohner (1934)
1.514 Einwohner (1939)

Wilfersdorf (Markt):
815 Einwohner (1934)
855 Einwohner (1939)

Wilhelmsdorf:
285 Einwohner (1934)
291 Einwohner (1939)

Wolfpassing an der Hochleithen:
734 Einwohner (1934)
687 Einwohner (1939)

Wolkersdorf (Markt):
2.752 Einwohner (1934)
2.616 Einwohner (1939)

Wultendorf:
444 Einwohner (1934)
458 Einwohner (1939)

Wulzeshofen:
1.286 Einwohner (1934)
1.345 Einwohner (1939)

Zlabern:
414 Einwohner (1934)
391 Einwohner (1939)

Zwentendorf:
273 Einwohner (1934)
274 Einwohner (1939)

Zwingendorf:
1.240 Einwohner (1934)
1.199 Einwohner (1939)



Quellen:

Statistisches Handbuch für die Republik Österreich. Herausgegeben vom Bundesamt für Statistik. X. Jahrgang. Wien, 1929.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.