Österreich 1938 - 1945

Kreis Krummau an der Moldau
Zugehörigkeit staatlich bis 1938 Tschechoslowakei, 1938-1945: Reichsgau Oberdonau
Zugehörigkeit Justiz (1942)
1) Amtsgericht Kalsching, Landgericht Linz, Oberlandesgericht Linz
2) Amtsgericht Krummau, Landgericht Linz, Oberlandesgericht Linz
3) Amtsgericht Oberplan, Landgericht Linz, Oberlandesgericht Linz


Einwohnerzahl Kreis Krummau an der Moldau
48.518 (1930)
49.270 (1939), davon 439 Evangelische, 48.506 Katholiken, 11 sonstige Christen, 8 Juden


Gemeindeverzeichnis 1939:

Alt Spitzenberg:
807 Einwohner (1930)
842 Einwohner (1939)

Andreasberg:
918 Einwohner (1930)
971 Einwohner (1939)

Bowitz:
174 Einwohner (1930)
175 Einwohner (1939)

Christianberg:
1.505 Einwohner (1930)
1.517 Einwohner (1939)

Dobrusch:
549 Einwohner (1930)
532 Einwohner (1939)

Eggetschlag:
364 Einwohner (1930)
321 Einwohner (1939)

Glöckelberg:
1.306 Einwohner (1930)
1.355 Einwohner (1939)

Groß Droßen:
401 Einwohner (1930)
420 Einwohner (1939)

Groß Zmietsch:
352 Einwohner (1930)
357 Einwohner (1939)

Höritz (Markt):
1.156 Einwohner (1930)
1.174 Einwohner (1939)

Hörwitzl:
271 Einwohner (1930)
300 Einwohner (1939)

Honetschlag:
1.109 Einwohner (1930)
1.019 Einwohner (1939)

Hoschlowitz:
519 Einwohner (1930)
586 Einwohner (1939)

Irresdorf:
658 Einwohner (1930)
641 Einwohner (1939)

Jaronin:
500 Einwohner (1930)
520 Einwohner (1939)

Johannesthal:
519 Einwohner (1930)
509 Einwohner (1939)

Kabschowitz:
202 Einwohner (1930)
247 Einwohner (1939)

Kalsching (Markt):
1.602 Einwohner (1930)
1.698 Einwohner (1939)

Kirchschlag:
1.206 Einwohner (1930)
1.182 Einwohner (1939)

Kladen:
1.114 Einwohner (1930)
1.421 Einwohner (1939)

Kollowitz:
243 Einwohner (1930)
228 Einwohner (1939)

Krenau:
752 Einwohner (1930)
843 Einwohner (1939)

Kriebaum:
477 Einwohner (1930)
508 Einwohner (1939)

Krizowitz:
586 Einwohner (1930)
586 Einwohner (1939)

Krummau a. d. Moldau (Stadt):
8.692 Einwohner (1930)
8.368 Einwohner (1939)

Lagau:
371 Einwohner (1930)
413 Einwohner (1939)

Lobiesching:
327 Einwohner (1930)
350 Einwohner (1939)

Maltschitz:
441 Einwohner (1930)
457 Einwohner (1939)

Mauthstadt:
359 Einwohner (1930)
337 Einwohner (1939)

Mistlholz:
283 Einwohner (1930)
320 Einwohner (1939)

Mugrau:
451 Einwohner (1930)
476 Einwohner (1939)

Mutzgern:
194 Einwohner (1930)
188 Einwohner (1939)

Neuofen:
1.576 Einwohner (1930)
1.615 Einwohner (1939)

Ober Groschum:
328 Einwohner (1930)
305 Einwohner (1939)

Ober Plan (Markt):
1.598 Einwohner (1930)
1.612 Einwohner (1939)

Ogfolderhaid:
744 Einwohner (1930)
745 Einwohner (1939)

Parkfried:
927 Einwohner (1930)
957 Einwohner (1939)

Pernek:
1.127 Einwohner (1930)
1.093 Einwohner (1939)

Perschetitz:
351 Einwohner (1930)
410 Einwohner (1939)

Planles:
230 Einwohner (1930)
214 Einwohner (1939)

Plattetschlag:
536 Einwohner (1930)
604 Einwohner (1939)

Pohlen:
   972 Einwohner (1930)
1.133 Einwohner (1939)

Polletitz:
412 Einwohner (1930)
476 Einwohner (1939)

Priethal (Markt):
503 Einwohner (1930)
557 Einwohner (1939)

Radoschowitz s. Roschowitz

Richterhof:
355 Einwohner (1930)
354 Einwohner (1939)

Roschowitz (Radoschowitz):
207 Einwohner (1930)
182 Einwohner (1939)

Sabor (Saborsch):
875 Einwohner (1930)
817 Einwohner (1939)

Sahorsch:
611 Einwohner (1930)
641 Einwohner (1939)

Sarau:
445 Einwohner (1930)
454 Einwohner (1939)

Schöbersdorf:
335 Einwohner (1930)
323 Einwohner (1939)

Schwarzbach:
533 Einwohner (1930)
579 Einwohner (1939)

Schwiebgrub:
255 Einwohner (1930)
254 Einwohner (1939)

Stögenwald:
872 Einwohner (1930)
787 Einwohner (1939)

Stuben:
914 Einwohner (1930)
861 Einwohner (1939)

Teutschmannsdorf:
238 Einwohner (1930)
248 Einwohner (1939)

Thurmplandles:
222 Einwohner (1930)
256 Einwohner (1939)

Tisch:
512 Einwohner (1930)
547 Einwohner (1939)

Tweras:
1.079 Einwohner (1930)
1.144 Einwohner (1939)

Unter Moldau (Markt):
414 Einwohner (1930)
425 Einwohner (1939)

Weichseln:
499 Einwohner (1930)
601 Einwohner (1939)

Wettern:
2.082 Einwohner (1930)
2.050 Einwohner (1939)

Zippendorf:
358 Einwohner (1930)
366 Einwohner (1939)




Quellen:

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.