Österreich 1938 - 1945

Kreis Judenburg
Zugehörigkeit staatlich 1938-1945: Reichsgau Steiermark
Zugehörigkeit Justiz (1942):
1) Amtsgericht Judenburg, Landgericht Leoben, Oberlandesgericht Graz
2) Amtsgericht Knittelfeld, Landgericht Leoben, Oberlandesgericht Graz
3) Amtsgericht Oberzeiring, Landgericht Leoben, Oberlandesgericht Graz


Einwohnerzahl Kreis Judenburg
71.857 (1934)
72.891 (1939), davon 4.373 Evangelische, 63.748 Katholiken, 122 sonstige Christen, 3 Juden


Gemeindeverzeichnis 1939:

Allersdorf:
1.036 Einwohner (1934)
   991 Einwohner (1939)

Apfelberg:
1.150 Einwohner (1934)
1.161 Einwohner (1939)

Bretstein:
658 Einwohner (1934)
690 Einwohner (1939)

Dürrnberg:
726 Einwohner (1934)
614 Einwohner (1939)

Feistritz bei Knittelfeld:
483 Einwohner (1934)
470 Einwohner (1939)

Feistritz bei Weißkirchen:
376 Einwohner (1934)
399 Einwohner (1939)

Feistritzgraben:
203 Einwohner (1934)
201 Einwohner (1939)

Fisching:
443 Einwohner (1934)
474 Einwohner (1939)

Flatschach:
264 Einwohner (1934)
305 Einwohner (1939)

Fohnsdorf:
10.159 Einwohner (1923)
10.280 Einwohner (1934)
10.521 Einwohner (1939), davon 601 Evangelische, 8.754 Katholiken, 16 sonstige Christen, 0 Juden

Frauendorf:
760 Einwohner (1934)
762 Einwohner (1939)

Gaal:
1.981 Einwohner (1934)
1.824 Einwohner (1939)

Granitzen:
738 Einwohner (1934)
726 Einwohner (1939)

Großlobming:
574 Einwohner (1934)
543 Einwohner (1939)

Hohentauern:
575 Einwohner (1934)
606 Einwohner (1939)

Judenburg (Stadt):
6.104 Einwohner (1923)
6.787 Einwohner (1934)
7.003 Einwohner (1939)

Kienberg:
543 Einwohner (1934)
488 Einwohner (1939)

Kleinlobming:
505 Einwohner (1934)
501 Einwohner (1939)

Knittelfeld (Stadt):
11.931 Einwohner (1923)
12.645 Einwohner (1934)
12.186 Einwohner (1939), davon 1.720 Evangelische, 9.295 Katholiken, 46 sonstige Christen, 0 Juden

Kobenz:
1.402 Einwohner (1934)
1.581 Einwohner (1939)

Kumpitz:
431 Einwohner (1934)
375 Einwohner (1939)

Lavantegg:
778 Einwohner (1934)
750 Einwohner (1939)

Mitterlobming:
456 Einwohner (1934)
412 Einwohner (1939)

Möschitzgraben:
226 Einwohner (1934)
234 Einwohner (1939)

Murdorf:
463 Einwohner (1934)
489 Einwohner (1939)

Obdach (Markt):
1.099 Einwohner (1934)
1.026 Einwohner (1939)

Obdachegg:
653 Einwohner (1934)
594 Einwohner (1939)

Oberkurzheim:
749 Einwohner (1934)
821 Einwohner (1939)

Oberweg:
366 Einwohner (1934)
446 Einwohner (1939)

Oberzeiring (Markt):
1.183 Einwohner (1934)
1.138 Einwohner (1939)

Pichelhofen:
251 Einwohner (1934)
263 Einwohner (1939)

Pichl bei Judenburg:
121 Einwohner (1934)
109 Einwohner (1939)

Pöls:
2.619 Einwohner (1934)
2.723 Einwohner (1939)

Prethal:
411 Einwohner (1934)
388 Einwohner (1939)

Pusterwald:
709 Einwohner (1934)
718 Einwohner (1939)

Rachau:
   983 Einwohner (1934)
1.041 Einwohner (1939)

Reifling:
517 Einwohner (1934)
530 Einwohner (1939)

Reißstraße:
379 Einwohner (1934)
382 Einwohner (1939)

Rothenthurm:
351 Einwohner (1934)
426 Einwohner (1939)

Sankt Georgen ob Judenburg:
403 Einwohner (1934)
464 Einwohner (1939)

Sankt Johann am Tauern:
755 Einwohner (1934)
764 Einwohner (1939)

Sankt Lorenzen:
1.005 Einwohner (1934)
   908 Einwohner (1939)

Sankt Marein:
1.303 Einwohner (1934)
1.249 Einwohner (1939)

Sankt Margarethen:
824 Einwohner (1934)
937 Einwohner (1939)

Sankt Oswald:
1.622 Einwohner (1934)
1.568 Einwohner (1939)

Sankt Peter ob Judenburg:
415 Einwohner (1934)
460 Einwohner (1939)

Scheiben:
288 Einwohner (1934)
306 Einwohner (1939)

Schoberegg:
362 Einwohner (1934)
327 Einwohner (1939)

Schwarzenbach:
396 Einwohner (1934)
370 Einwohner (1939)

Seckau (Markt):
613 Einwohner (1934)
523 Einwohner (1939)

Spielberg:
1.952 Einwohner (1934)
2.161 Einwohner (1939)

Unzmarkt (Markt):
911 Einwohner (1934)
983 Einwohner (1939)

Waltersdorf:
577 Einwohner (1934)
571 Einwohner (1939)

Weißkirchen (Markt):
903 Einwohner (1934)
984 Einwohner (1939)

Wöll:
173 Einwohner (1934)
162 Einwohner (1939)

Zeltweg:
3.851 Einwohner (1923)
4.481 Einwohner (1934)
5.712 Einwohner (1939)



Quellen:

Statistisches Handbuch für die Republik Österreich. Herausgegeben vom Bundesamt für Statistik. X. Jahrgang. Wien, 1929.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.