Österreich 1938 - 1945

Kreis Feldbach
Zugehörigkeit staatlich 1938-1945: Reichsgau Steiermark
Zugehörigkeit Justiz (1942):
1) Amtsgericht Fehring, Landgericht Graz, Oberlandesgericht Graz
2) Amtsgericht Feldbach, Landgericht Graz, Oberlandesgericht Graz
3) Amtsgericht Jennersdorf, Landgericht Graz, Oberlandesgericht Graz
4) Amtsgericht Kirchbach, Landgericht Graz, Oberlandesgericht Graz


Einwohnerzahl Kreis Feldbach
78.071 (1934)
75.035 (1939), davon 2.063 Evangelische, 72.424 Katholiken, 15 sonstige Christen, 0 Juden


Gemeindeverzeichnis 1939:

Aigen:
433 Einwohner (1934)
408 Einwohner (1939)

Altenmarkt bei Riegersburg:
492 Einwohner (1934)
452 Einwohner (1939)

Aschau:
317 Einwohner (1934)
325 Einwohner (1939)

Auersbach:
861 Einwohner (1934)
801 Einwohner (1939)

Aug-Radisch:
305 Einwohner (1934)
305 Einwohner (1939)

Axbach:
925 Einwohner (1934)
890 Einwohner (1939)

Bad Gleichenberg:
821 Einwohner (1934)
889 Einwohner (1939)

Bairisch Kölldorf:
771 Einwohner (1934)
728 Einwohner (1939)

Baumgarten:
771 Einwohner (1934)
740 Einwohner (1939)

Bonisdorf:
252 Einwohner (1934)
233 Einwohner (1939)

Breitenfeld:
860 Einwohner (1934)
819 Einwohner (1939)

Deutsch Minihof:
283 Einwohner (1939)

Dirnbach:
243 Einwohner (1934)
213 Einwohner (1939)

Doiber:
331 Einwohner (1934)
324 Einwohner (1939)

Edelsbach:
623 Einwohner (1934)
592 Einwohner (1939)

Edelstauden:
441 Einwohner (1934)
430 Einwohner (1939)

Erbersdorf:
508 Einwohner (1934)
523 Einwohner (1939)

Fehring (Markt):
1.270 Einwohner (1934)
1.244 Einwohner (1939)

Feldbach (Stadt):
2.456 Einwohner (1923)
2.846 Einwohner (1934)
2.966 Einwohner (1939)

Fischna:
307 Einwohner (1934)
289 Einwohner (1939)

Fladnitz:
654 Einwohner (1934)
618 Einwohner (1939)

Frannach:
623 Einwohner (1934)
575 Einwohner (1939)

Frutten:
342 Einwohner (1934)
309 Einwohner (1939)

Gießelsdorf:
320 Einwohner (1934)
299 Einwohner (1939)

Gleichenberg (Dorf):
694 Einwohner (1934)
677 Einwohner (1939)

Glojach:
282 Einwohner (1934)
284 Einwohner (1939)

Gnas (Markt):
908 Einwohner (1934)
845 Einwohner (1939)

Gniebing:
846 Einwohner (1934)
864 Einwohner (1939)

Gossendorf:
782 Einwohner (1934)
759 Einwohner (1939)

Grabersdorf:
387 Einwohner (1934)
373 Einwohner (1939)

Grasdorf:
313 Einwohner (1934)
325 Einwohner (1939)

Grieselstein:
831 Einwohner (1934)
792 Einwohner (1939)

Gritsch:
209 Einwohner (1934)
206 Einwohner (1939)

Grub II:
171 Einwohner (1934)
168 Einwohner (1939)

Gutendorf:
302 Einwohner (1934)
278 Einwohner (1939)

Haag:
204 Einwohner (1934)
204 Einwohner (1939)

Habegg:
453 Einwohner (1934)
444 Einwohner (1939)

Hatzendorf:
866 Einwohner (1934)
793 Einwohner (1939)

Henndorf im Burgenland:
752 Einwohner (1934)
733 Einwohner (1939)

Hochstraden:
150 Einwohner (1934)
152 Einwohner (1939)

Höflach:
427 Einwohner (1934)
421 Einwohner (1939)

Hohenbrugg:
844 Einwohner (1934)
805 Einwohner (1939)

Jagerberg:
765 Einwohner (1934)
775 Einwohner (1939)

Jamm:
599 Einwohner (1934)
575 Einwohner (1939)

Jennersdorf (Markt):
2.016 Einwohner (1934)
1.934 Einwohner (1939)

Johnsdorf:
684 Einwohner (1934)
680 Einwohner (1939)

Kaag:
335 Einwohner (1934)
316 Einwohner (1939)

Kalch:
324 Einwohner (1934)
324 Einwohner (1939)

Kapfenstein:
580 Einwohner (1934)
554 Einwohner (1939)

Karbach:
121 Einwohner (1934)
117 Einwohner (1939)

Kirchbach (Markt):
913 Einwohner (1934)
869 Einwohner (1939)

Kirchberg an der Raab:
835 Einwohner (1934)
773 Einwohner (1939)

Klapping:
132 Einwohner (1934)
132 Einwohner (1939)

Kölldorf:
313 Einwohner (1934)
284 Einwohner (1939)

Kohlberg:
639 Einwohner (1934)
646 Einwohner (1939)

Kornberg:
1.310 Einwohner (1934)
1.226 Einwohner (1939)

Krennach:
589 Einwohner (1934)
583 Einwohner (1939)

Krobotek:
546 Einwohner (1934)
510 Einwohner (1939)

Krottendorf:
417 Einwohner (1934)
429 Einwohner (1939)

Krottendorf bei Neuhaus am Klausenbach:
245 Einwohner (1934)
209 Einwohner (1939)

Krusdorf:
332 Einwohner (1934)
290 Einwohner (1939)

Leitersdorf:
369 Einwohner (1934)
365 Einwohner (1939)

Lembach:
661 Einwohner (1934)
632 Einwohner (1939)

Lichtenegg:
252 Einwohner (1934)
260 Einwohner (1939)

Lödersdorf:
810 Einwohner (1934)
766 Einwohner (1939)

Lugitsch:
273 Einwohner (1934)
269 Einwohner (1939)

Maggau:
378 Einwohner (1934)
340 Einwohner (1939)

Magland:
540 Einwohner (1934)
497 Einwohner (1939)

Mahrensdorf:
582 Einwohner (1934)
573 Einwohner (1939)

Maierdorf:
709 Einwohner (1934)
662 Einwohner (1939)

Merkendorf:
441 Einwohner (1934)
424 Einwohner (1939)

Minihof Liebau:
376 Einwohner (1934)
362 Einwohner (1939)

Mitterfladnitz:
773 Einwohner (1934)
743 Einwohner (1939)

Mitterlabill:
311 Einwohner (1934)
307 Einwohner (1939)

Mogersdorf:
952 Einwohner (1934)
915 Einwohner (1939)

Mühldorf:
1.022 Einwohner (1934)
1.039 Einwohner (1939)

Mühlgraben:
569 Einwohner (1934)
510 Einwohner (1939)

Muggendorf:
487 Einwohner (1934)
450 Einwohner (1939)

Neuhaus am Klausenbach:
783 Einwohner (1934)
689 Einwohner (1939)

Neumarkt an der Raab:
1.010 Einwohner (1934)
   930 Einwohner (1939)

Neustift:
280 Einwohner (1934)
240 Einwohner (1939)

Oberdorf:
844 Einwohner (1934)
808 Einwohner (1939)

Oberdrosen:
460 Einwohner (1934)
432 Einwohner (1939)

Obergnas:
440 Einwohner (1934)
403 Einwohner (1939)

Oberlamm:
360 Einwohner (1934)
343 Einwohner (1939)

Oberstorcha:
643 Einwohner (1934)
596 Einwohner (1939)

Oedt:
906 Einwohner (1934)
893 Einwohner (1939)

Paldau:
635 Einwohner (1934)
622 Einwohner (1939)

Perlsdorf:
487 Einwohner (1934)
439 Einwohner (1939)

Pertlstein:
695 Einwohner (1934)
657 Einwohner (1939)

Petersdorf I:
376 Einwohner (1934)
387 Einwohner (1939)

Petersdorf II:
812 Einwohner (1934)
805 Einwohner (1939)

Petzelsdorf:
578 Einwohner (1934)
537 Einwohner (1939)

Pirching:
837 Einwohner (1934)
772 Einwohner (1939)

Plesch:
554 Einwohner (1934)
523 Einwohner (1939)

Poppendorf:
803 Einwohner (1934)
774 Einwohner (1939)

Raabau:
372 Einwohner (1934)
374 Einwohner (1939)

Raning:
795 Einwohner (1934)
807 Einwohner (1939)

Rax:
951 Einwohner (1934)
887 Einwohner (1939)

Reith:
611 Einwohner (1934)
533 Einwohner (1939)

Rettenbach:
603 Einwohner (1934)
543 Einwohner (1939)

Riegersburg (Markt):
610 Einwohner (1934)
587 Einwohner (1939)

Risola:
109 Einwohner (1934)
  97 Einwohner (1939)

Rohr:
363 Einwohner (1934)
396 Einwohner (1939)

Rosendorf:
176 Einwohner (1939)

Saaz:
445 Einwohner (1934)
413 Einwohner (1939)

Sankt Martin an der Raab (Markt):
623 Einwohner (1934)
588 Einwohner (1939)

Sankt Stefan im Rosenthale:
1.724 Einwohner (1934)
1.680 Einwohner (1939)

Schiefer:
348 Einwohner (1934)
337 Einwohner (1939)

Schwarzau:
317 Einwohner (1934)
302 Einwohner (1939)

Schweinz:
370 Einwohner (1934)
354 Einwohner (1939)

Stainz:
236 Einwohner (1934)
206 Einwohner (1939)

Stang:
782 Einwohner (1934)
763 Einwohner (1939)

Studenzen:
498 Einwohner (1934)
506 Einwohner (1939)

Sulzbach:
150 Einwohner (1934)
131 Einwohner (1939)

Tauka:
369 Einwohner (1934)
342 Einwohner (1939)

Trautmannsdorf:
783 Einwohner (1934)
743 Einwohner (1939)

Trössengraben:
396 Einwohner (1934)
386 Einwohner (1939)

Ungerdorf:
194 Einwohner (1934)
188 Einwohner (1939)

Unterauersbach:
597 Einwohner (1934)
563 Einwohner (1939)

Unterlabill:
163 Einwohner (1934)
153 Einwohner (1939)

Unterlamm:
619 Einwohner (1934)
586 Einwohner (1939)

Waldsberg:
303 Einwohner (1934)
299 Einwohner (1939)

Walkersdorf:
391 Einwohner (1934)
361 Einwohner (1939)

Wallendorf:
630 Einwohner (1939)

Waltra:
417 Einwohner (1934)
412 Einwohner (1939)

Weichselbaum:
594 Einwohner (1934)
617 Einwohner (1939)

Weinberg:
540 Einwohner (1934)
492 Einwohner (1939)

Weißenbach:
609 Einwohner (1934)
583 Einwohner (1939)

Welten:
539 Einwohner (1934)
511 Einwohner (1939)

Wetzelsdorf:
462 Einwohner (1934)
447 Einwohner (1939)

Wilhelmsdorf:
154 Einwohner (1934)
145 Einwohner (1939)

Windisch Minihof:
598 Einwohner (1934)
564 Einwohner (1939)

Wörth:
752 Einwohner (1934)
746 Einwohner (1939)

Zerlach:
1.667 Einwohner (1934)
1.627 Einwohner (1939)

Ziprein:
577 Einwohner (1934)
544 Einwohner (1939)



Quellen:

Statistisches Handbuch für die Republik Österreich. Herausgegeben vom Bundesamt für Statistik. X. Jahrgang. Wien, 1929.

Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.