Landkreis Arnswalde

Zugehörigkeit staatlich:
bis 1939 Land Preußen, Provinz Brandenburg, Regierungsbezirk Frankfurt
1939-45 Land Preußen, Provinz Pommern, Regierungsbezirk Grenzmark Posen-Westpreußen
Zuständ. Justiz (1894):
1) Amtsgericht Arnswalde, Landgericht Landsberg a. d. Warthe, Kammergericht Berlin
2) Amtsgericht Neuwedell, Landgericht Landsberg a. d. Warthe, Kammergericht Berlin
3) Amtsgericht Reetz, Landgericht Landsberg a. d. Warthe, Kammergericht Berlin
Zuständ. Finanzamt (1927): Finanzamt Arnswalde, Landesfinanzamt Brandenburg
Zuständ. Gau 1933-1945: bis 1939 Kurmark (Mark Brandenburg), ab 1939 Pommern
Zuständ. Militärdienst (1885): III. Armeekorps
Zugehörigkeit ev. Kirche: Evangelische Kirche der altpreußischen Union, Kirchenprovinz Pommern
Zugehörigkeit kath. Kirche: Bistum Berlin


Einwohner Landkreis Arnswalde
42.336 (1885)
41.970 (1890), davon 354 Katholiken, 468 Juden
42.306 (1900), davon 40.802 Evangelische,    834 Katholiken
41.168 (1910), davon 39.184 Evangelische, 1.455 Katholiken
44.618 (1925), davon 42.658 Evangelische, 1.605 Katholiken,   62 sonstige Christen, 189 Juden
44.542 (1933), davon 42.943 Evangelische, 1.149 Katholiken,   10 sonstige Christen, 195 Juden
44.064 (1939), davon 42.070 Evangelische, 1.399 Katholiken, 132 sonstige Christen,   40 Juden

Die Reichstagswahlen vom
im Landkreis Arnswalde
5. 3. 1933
Abgegebene gültige Stimmen insgesamt25.655
NSDAP15.920
SPD4.223
KPD991
Zentrum149
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)3.949
DVP - Deutsche Volkspartei94
Christlich-sozialer Volksdienst275
Deutsche Bauernpartei-
Deutsch-Hannoversche Partei-
DDP (Deutsche Staatspartei)54
Andere Parteien-


Die Gemeinden des Landkreises Arnswalde:
(Stand von 1939 durchnummeriert)

1. Althütte:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Althütte)
434 Einwohner (1925)
475 Einwohner (1933)
460 Einwohner (1939)

2. Alt Klücken:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Alt Klücken)
279 Einwohner (1925)
403 Einwohner (1933)
391 Einwohner (1939)

3. Arnswalde, Kreisstadt:
(1894 Amtsgericht und Post Arnswalde;
1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Arnswalde;
Besonderheiten 1894: Bahnhof der Linie Stargard-Posen der Preußischen Staatsbahn, Landratsamt, Amtsgericht, 2 Kreditanstalten, Direktion der Neumärkischen Feuersocietät, evangelische Marienkirche, Eisengießerei, Maschinenfabrik, Streichhölzerfabrik, Wollspinnerei, Dampfsägemühle, Ackerbau, Gemüsebau,, Viehzucht, in der Umgebung viele Spiritusbrennereien und Stärkefabriken;
Besonderheiten 1927: Landratsamt, Reform-Realgymnasium und Realschule, Reichsbanknebenstelle, Zollamt, Hochbauamt)
  6.853 Einwohner (1875)
  7.358 Einwohner (1880)
  7.507 Einwohner (1890), davon 97 Katholiken, 191 Juden
10.911 Einwohner (1925), davon 10.450 Evangelische, 300 Katholiken, 11 sonstige Christen,   97 Juden
11.786 Einwohner (1933), davon 11.268 Evangelische, 303 Katholiken,   3 sonstige Christen, 121 Juden
12.725 Einwohner (1939), davon 11.943 Evangelische, 465 Katholiken, 99 sonstige Christen,   12 Juden

4. Arnswalder Heide, Forst, gemeindefreier Gutsbezirk:
0 Einwohner (1933)
0 Einwohner (1939)

5. Augustwalde:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Augustwalde)
121 Einwohner (1925)
104 Einwohner (1933)
103 Einwohner (1939)

6. Berkenbrügge:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Berkenbrügge)
617 Einwohner (1925)
686 Einwohner (1933)
748 Einwohner (1939)

7. Bernsee:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Bernsee)
971 Einwohner (1925)
934 Einwohner (1933)
880 Einwohner (1939)

8. Bußberg:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Crampe)
250 Einwohner (1925)
191 Einwohner (1933)
172 Einwohner (1939)

Cölpin s. Kölpin

Cranzin s. Kranzin

Cratznick s. Kratznick

Cürtow s. Kürtow

9. Diebelbruch:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Marienwalde)
268 Einwohner (1925)
265 Einwohner (1933)
227 Einwohner (1939)

10. Friedenau:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Fürstenau)
249 Einwohner (1925)
210 Einwohner (1933)
169 Einwohner (1939)

11. Fürstenau:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Fürstenau)
500 Einwohner (1925)
562 Einwohner (1933)
522 Einwohner (1939)

12. Glambeck:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Reetz)
401 Einwohner (1925)
328 Einwohner (1933)
265 Einwohner (1939)

13. Göhren:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Kölzig)
317 Einwohner (1925)
253 Einwohner (1933)
239 Einwohner (1939)

14. Granow:
(1927 Kreis, Amtsgerich und Finanzamt Arnswalde, Post Granow)
754 Einwohner (1925)
682 Einwohner (1933)
640 Einwohner (1939)

15. Hagelfelde:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Marienwalde)
197 Einwohner (1925)
185 Einwohner (1933)
176 Einwohner (1939)

16. Hassendorf:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Neuwedell)
395 Einwohner (1925)
376 Einwohner (1933)
374 Einwohner (1939)

17. Heidekavel:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Regenthin)
144 Einwohner (1933)
126 Einwohner (1939)

18. Helpe:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Arnswalde)
159 Einwohner (1925)
363 Einwohner (1933)
352 Einwohner (1939)

19. Hertelsaue:
78 Einwohner (1933)
82 Einwohner (1939)

20. Hitzdorf:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Kleeberg)
536 Einwohner (1925)
616 Einwohner (1933)
577 Einwohner (1939)

21. Hochzeit:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Hochzeit)
554 Einwohner (1925)
512 Einwohner (1933)
445 Einwohner (1939)

22. Jägersburg:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Regenthin)
209 Einwohner (1925)
187 Einwohner (1933)
168 Einwohner (1939)

Kietz
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Althütte;
1. 4. 1938 eingegliedert in Reetz (Nm.))
98 Einwohner (1925)

23. Klein Silber:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Reetz)
548 Einwohner (1925)
537 Einwohner (1933)
499 Einwohner (1939)

24. Klosterfelde:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Woldenberg)
640 Einwohner (1925)
631 Einwohner (1933)
597 Einwohner (1939)

25. Kölpin (Cölpin):
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Reetz, Post Zühlsdorf)
177 Einwohner (1925)
211 Einwohner (1933)
203 Einwohner (1939)

26. Kölzig:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Kölzig)
437 Einwohner (1925)
448 Einwohner (1933)
398 Einwohner (1939)

27. Kranzin (Cranzin):
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Kleeberg)
1.081 Einwohner (1925)
   786 Einwohner (1933)
   786 Einwohner (1939)

28. Kratznick (Cratznick):
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Reetz)
124 Einwohner (1925)
125 Einwohner (1933)
117 Einwohner (1939)

29. Kürtow (Cürtow):
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Radun)
678 Einwohner (1925)
733 Einwohner (1933)
759 Einwohner (1939)

30. Lämmersdorf:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Woldenberg)
321 Einwohner (1925)
280 Einwohner (1933)
274 Einwohner (1939)

31. Langenfuhr:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Althütte)
283 Einwohner (1925)
278 Einwohner (1933)
286 Einwohner (1939)

32. Lenzenbruch:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Hochzeit)
146 Einwohner (1925)
133 Einwohner (1933)
123 Einwohner (1939)

33. Liebenow:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Reetz)
471 Einwohner (1925)
428 Einwohner (1933)
437 Einwohner (1939)

34. Marienwalde:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Marienwalde)
1.108 Einwohner (1925)
1.311 Einwohner (1933)
1.294 Einwohner (1939)

35. Marzelle:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Regenthin)
  54 Einwohner (1925)
132 Einwohner (1933)
124 Einwohner (1939)

36. Mienken:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Neuwedell)
530 Einwohner (1925)
660 Einwohner (1933)
646 Einwohner (1939)

37. Mürbenfelde:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Berkenbrügge)
75 Einwohner (1925)
57 Einwohner (1933)
66 Einwohner (1939)

38. Nantikow:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Reetz)
270 Einwohner (1925)
383 Einwohner (1933)
346 Einwohner (1939)

39. Nemischhof:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Fürstenau)
188 Einwohner (1925)
158 Einwohner (1933)
145 Einwohner (1939)

40. Neu Klücken:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Kleeberg)
149 Einwohner (1925)
174 Einwohner (1933)
152 Einwohner (1939)

41. Neu Stüdnitz:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Crampe)
  47 Einwohner (1925)
282 Einwohner (1933)
231 Einwohner (1939)

42. Neuwedell, Stadt:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Neuwedell;
Besonderheiten 1927: Zollamt)
2.995 Einwohner (1875)
3.100 Einwohner (1880)
2.414 Einwohner (1925)
2.736 Einwohner (1933)
2.711 Einwohner (1939)

43. Pammin:
(1927 Kreis, Post und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Reetz)
350 Einwohner (1925)
433 Einwohner (1933)
434 Einwohner (1939)

44. Plagow:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Augustwalde)
444 Einwohner (1925)
501 Einwohner (1933)
482 Einwohner (1939)

45. Raakow:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Kleeberg)
294 Einwohner (1925)
281 Einwohner (1933)
278 Einwohner (1939)

46. Radun:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Radun)
443 Einwohner (1925)
413 Einwohner (1933)
402 Einwohner (1939)

47. Reetz, Stadt:
(1894 Amtsgericht und Post Reetz;
1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Reetz;
Besonderheiten 1894: Amtsgericht, evangelische Pfarrkirche, Weberei, Färberei, Mühlen; Handel mit Spiritus, Getreide, Vieh und Wolle)
3.105 Einwohner (1875)
3.312 Einwohner (1880)
3.166 Einwohner (1890), davon 9 Katholiken, 88 Juden
2.968 Einwohner (1925)
3.595 Einwohner (1933)
3.646 Einwohner (1939)

48. Regenthin:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Regenthin)
1.044 Einwohner (1925)
   895 Einwohner (1933)
   853 Einwohner (1939)

49. Reierort:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Marienwalde)
202 Einwohner (1925)
197 Einwohner (1933)
181 Einwohner (1939)

50. Rietzig:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Arnswalde)
482 Einwohner (1925)
444 Einwohner (1933)
445 Einwohner (1939)

51. Röstenberg:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Neuwedell)
161 Einwohner (1925)
110 Einwohner (1933)
131 Einwohner (1939)

52. Rohrbeck:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Rohrbeck)
447 Einwohner (1925)
440 Einwohner (1933)
409 Einwohner (1939)

53. Sammenthin:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Sammenthin)
603 Einwohner (1925)
576 Einwohner (1933)
586 Einwohner (1939)

54. Schlagenthin:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Arnswalde)
470 Einwohner (1925)
707 Einwohner (1933)
661 Einwohner (1939)

55. Schönfeld:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Kleeberg)
399 Einwohner (1925)
373 Einwohner (1933)
310 Einwohner (1939)

56. Schwachenwalde:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Schwachenwalde)
849 Einwohner (1925)
804 Einwohner (1933)
795 Einwohner (1939)

57. Schwerinsfeld:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Sammenthin)
379 Einwohner (1925)
343 Einwohner (1933)
347 Einwohner (1939)

58. Sellnow:
(1927 Kreis, Amtsgericht und Finanzamt Arnswalde, Post Sellnow)
832 Einwohner (1925)
811 Einwohner (1933)
721 Einwohner (1939)

59. Silberberg:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Neuwedell)
395 Einwohner (1925)
369 Einwohner (1933)
373 Einwohner (1939)

60. Sophienhof:
301 Einwohner (1933)
286 Einwohner (1939)

61. Spechtsdorf:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Marzdorf)
372 Einwohner (1925)
391 Einwohner (1933)
327 Einwohner (1939)

62. Steinberg:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Reetz)
228 Einwohner (1925)
338 Einwohner (1933)
308 Einwohner (1939)

63. Steinbusch:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Hochzeit)
279 Einwohner (1925)
283 Einwohner (1933)
204 Einwohner (1939)

64. Stolzenfelde:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Arnswalde)
265 Einwohner (1925)
244 Einwohner (1933)
250 Einwohner (1939)

65. Syringe:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Woldenberg, Post Marienwalde)
99 Einwohner (1925)
92 Einwohner (1933)
90 Einwohner (1939)

66. Wardin:
(1927 Kreis, Amtsgericht, Post und Finanzamt Arnswalde)
369 Einwohner (1925)
349 Einwohner (1933)
341 Einwohner (1939)

67. Wiesenwerder:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Sellnow)
42 Einwohner (1925)
63 Einwohner (1933)
58 Einwohner (1939)

68. Zägensdorf:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht und Post Reetz)
221 Einwohner (1925)
191 Einwohner (1933)
167 Einwohner (1939)

69. Zatten:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Neuwedell, Post Zatten)
446 Einwohner (1925)
441 Einwohner (1933)
412 Einwohner (1939)

70. Zühlsdorf:
(1927 Kreis und Finanzamt Arnswalde, Amtsgericht Reetz, Post Zühlsdorf)
596 Einwohner (1925)
771 Einwohner (1933)
657 Einwohner (1939)



Quellen:

Neumanns Orts-Lexikon des Deutschen Reichs. Ein geographisch-statistisches Nachschlagebuch für deutsche Landeskunde. Dritte, neu bearbeitete und vermehrte Auflage von Wilhelm Keil. Leipzig, 1894.

Das Ortsbuch für das Deutsche Reich. Herausgegeben in Verbindung mit der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Reichspost. Berlin, 1927.

Statistik des Deutschen Reichs. Alte Folge, Band 57: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dez. 1880. Berlin, 1883.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 32: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dez. 1885. Berlin, 1888.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 150: Die Volkszählung am 1. Dez. 1900 im Deutschen Reich. Berlin, 1903.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 240: Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. 12. 1910. Berlin, 1915.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 336: Die Bewegung der Bevölkerung im Jahre 1924. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 401: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1925. Heft 1: Die Bevölkerung im Deutschen Reich nach den Ergebnissen der Volkszählung 1925. Teil I: Einführung in die Volkszählung 1925. Tabellenwerk. Berlin, 1928.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 434: Die Wahlen zum Reichstag am 31. Juli und 6. November 1932 und am 5. März 1933. Berlin, 1935.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Teil I: Altreich und Land Österreich. Berlin, 1939.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 451: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 16. Juni 1933. Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1936.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 550: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich. Berlin, 1940.
Statistik des Deutschen Reichs. Band 552: Volks-, Berufs- und Betriebszählung vom 17. Mai 1939.
Heft 3: Die Bevölkerung des Deutschen Reichs nach der Religionszugehörigkeit. Berlin, 1942.
Heft 4: Die Juden und jüdischen Mischlinge im Deutschen Reich. Berlin, 1944.


www.verwaltungsgeschichte.de Homepage Deutsche Verwaltungsgeschichte 1871 - 1990 © 2006 by Dr. Michael Rademacher M.A.